Wir
Mitgliedschaft
Museumskarte
Aktuelles
Das Museum
Projekte
Publikationen
Fachgruppen & Arbeitskreise
Aus- und Weiterbildung
Kulturpolitik
Links
KontaktSuchenEnglishtweetfacebookrssNewsletteraaa
   
HomeDas MuseumThemenKulturgutschutz > Haager Abkommen
Themen 

Haager Abkommen

Viele historische Gebäude sind in Deutschland durch das Blaue Schild gekennzeichnet. Diese Kennzeichnung ist im Haager Abkommen für den "Schutz von Kulturgut bei bewaffneten Konflikten" aus dem Jahre 1954 vorgeschrieben, um im Kriegsfall das Gebäude als zu schützendes Kulturgut auszuweisen.

 

Das Abkommen schützt aber nicht nur historische Gebäude, sondern auch solche, "wie z.B. Museen, große Bibliotheken, Archive", in denen bewegliches Kulturgut, "das für das kulturelle Erbe der Völker von großer Bedeutung ist", untergebracht ist. Es soll außerdem die Bergungsorte und die Transporte von Kulturgütern im Kriegsfalle schützen. Dem Haager Abkommen sind bisher 113 Staaten beigetreten, einige fehlen, darunter die USA und Großbritannien. Mit dem Abkommen wurde zugleich ein Protokoll verabschiedet, in welchem es unter anderem heißt, dass Kulturgut nicht als Entschädigung oder Reparationszahlung dienen darf.

 

1999 wurde ein Zweites Protokoll verabschiedet, dass nach dem Beitritt des zwanzigsten Staates am 9.3.2004 in Kraft trat und im Kriegsfall einen erheblich erweiterten Schutz von Kulturgütern vorsieht. Mit dem Zusatzprotokoll wurde ein zwischenstaatliches Komitee eingerichtet, das eine Liste der unter Schutz gestellten Kulturgüter führt und die Umsetzung der Konventionen prüft.

 

Das Haager Abkommen und seine Protokolle schreiben der UNESCO eine wichtige Rolle beim Schutz des Kulturgutes in Kriegszeiten zu. Die Bundesrepublik Deutschland trat 1967 und die Deutsche Demokratische Republik 1974 dem Abkommen bei. Die Umsetzung des Abkommens, das vorbereitende Maßnahmen in Friedenszeiten vorschreibt, regelt Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), das dem Bundesministerium des Inneren untersteht. Zu den ergriffenen Maßnahmen gehören neben der Führung der genannten Listen, die Sicherungsverfilmung von Archivgut und die fachkompetente Begleitung beim Bau von Bergungsräumen. Im Barbarastollen bei Freiburg, dem Zentralen Bergungsort Deutschlands sind bisher knapp 17 Millionen Meter Mikrofilm gelagert.


Links:

Haager Konvention (1954)  (Unesco)

2. Protokoll zum Haager Abkommen (1999) (doc)

Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

International Committee of the Blue Shield (ICBS)

International Centre for the Study of the Preservation and Restoration of Cultural Property (ICCROM)

International Council on Archives (ICA)

International Federation of Library Associations and Institutions (IFLA)


Haager Abkommen
Kulturgüterschutz
Weltkulturerbe
Weitere Initiativen
 
 
Sitemap | Impressum | Seite drucken