Wir
Mitgliedschaft
Museumskarte
Aktuelles
Das Museum
Projekte
Publikationen
Fachgruppen & Arbeitskreise
Aus- und Weiterbildung
Kulturpolitik
Links
KontaktSuchenEnglishtweetfacebookrssNewsletteraaa
   
HomeFachgruppen & ArbeitskreiseVolontariat (AK)Publikationen > Newsletter 2/2017 (Programm der BVT)
Volontariat (AK) 

Newsletter 2/2017 (Programm der BVT)

 

Liebe Volontär*innen,
 
die BVT rückt näher. In diesem Newsletter erfahrt ihr unter anderem mehr zu den Programmpunkten, bei denen es ganz konkret um das Volontariat geht. Über das ein oder andere dürft ihr euch gern schon im Vorfeld der BVT Gedanken machen … Es gibt einen sehr interessanten Call for Papers und der AK sammelt Mail-Adressen für den Aufbau des Alumni-Programms.


Euer Sprecher*innenkreis

 

 

CALL FOR PAPERS: IDEEN-SLAM, DMB-JAHRESTAGUNG „DIGITAL. ÖKONOMISCH. RELEVANT. MUSEEN VERÄNDERN SICH!“

 

Bewerbung bis 26. Februar 2017

 

Der Deutsche Museumsbund wird in diesem Jahr 100 Jahre alt. Gefeiert wird das mit einem großen Festakt im DHM und der Jahrestagung vom 7. bis 10. Mai 2017 in Berlin. Die DMB-Tagung beschäftigt sich mit den Veränderungen und neuen Herausforderungen in der Museumslandschaft. Im Fokus stehen dabei drei Themenkomplexe, die unter dem Titel „digital. ökonomisch. relevant. Museen verändern sich!“ gemeinsam mit den rund 500 Tagungsteilnehmer*innen diskutiert werden sollen.
 
Ideen für eine zukunftsfähige Museumslandschaft brauchen vor allem kreative Impulse. Neben Referent*innen aus dem In- und Ausland, möchte der DMB vor allem auch Volontär*innen, Studierenden und Museumseinsteigern eine Plattform auf der Jahrestagung bieten. Zu diesem Zweck werden alle Interessierten zu einem „Call for Papers“ für den geplanten Ideen-SLAM aufgerufen. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 26. Februar 2017. Weitere Informationen findet ihr unter:
http://www.museumsbund.de/fileadmin/geschaefts/presse_u_kurzmitteilungen/2016/CfP_Idea_Slam.pdf

 

Die Jubiläumstagung in Berlin wird sehr gut besucht sein. Damit wäre die Tagung eine tolle Möglichkeit für Volontär*innen, ihre Ideen, Forschungsergebnisse oder Projekte vorzustellen. Mit dem Impulsvortrag auf der Tagung ist außerdem die Möglichkeit für eine Veröffentlichung in der Museumskunde verbunden.


CALL FOR BEST PRACTICE: “GOLDENES V” 2017 – FRISTVERLÄNGERUNG


Bewerbungsschlusss 1. März 2017


Noch immer sucht der Arbeitskreis nach Bewerbungen für das „Goldene V“.  Der AK stiftet den Preis zum zweiten Mal, um kulturelle Einrichtungen für ihr Angebot herausragender Volontariate zu würdigen.
Gut umgesetzte Konzepte, wie sich Volontariate strukturiert und allseitig angenehm gestalten lassen, sollen Anregungen für Diskussion zwischen Volontär*innen und den Ansprechpartner*innen in gerade solchen Institutionen bieten, in denen noch Verbesserungsbedarf besteht. Langfristig wünschen wir uns mehr Volontariate, die das Prädikat „exzellent“ verdienen.
Schildert uns, warum ihr mit eurem Volontariat zufrieden seid. Warum verdient eure Institution den Preis für ihre Bemühungen?
 
Das „Goldene V“ wird beim Get Together im Rahmen der BVT in der Berlinischen Galerie verliehen.
 
Anhaltspunkte dafür, was uns wichtig ist, findet ihr auf unserer Homepage. Vielleicht habt ihr aber auch ganz eigene Ideen dazu …
http://www.museumsbund.de/de/fachgruppen_arbeitskreise/volontariat_ak/aktuelles/#c6570


ALUMNI-NETZWERK


Hintergrund für die Gründung des Alumni-Netzwerks ist die Frage nach der Umsetzung der Initiative „Vorbildliches Volontariat“, die der AK während des Jahres 2013 auf seiner Herbsttagung diskutiert und danach sukzessive umgesetzt hat. Wie bleibt die Initiative dauerhaft präsent? Wer setzt sich für die Umsetzung der Empfehlungen in den Häusern ein? Wie können wir unseren Forderungen mehr Nachdruck verleihen?
Das Alumni-Netzwerk soll einerseits die Lobby der Volontär*innen stärken, anderseits die Kontaktaufnahme untereinander erleichtern sowie Austausch und gegenseitige Unterstützung über das Volontariat hinaus ermöglichen.
 
In der Regel dauert das Volontariat zwei Jahre. Die Erreichbarkeit nach dem Volontariat ist meist nicht gegeben, da die Dienst-Mails binnen sehr kurzer Zeit eingestellt werden. Wenn ihr Interesse habt, Teil des Netzwerks zu werden, schickt dem AK-Volontariat eure private Mail-Adresse mit dem Betrefff „Alumni“ an: ak-volontariat[at]museumsbund.de


NEUER AK VOLONTARIAT

 

AK-Wahl bei der BVT

Im Rahmen der BVT wird der neue Arbeitskreis Volontariat beim DMB gewählt. Der AK vertritt die Interessen von Volontär*innen kultureller Einrichtungen. Die Amtsübergabe an den neuen AK erfolgt bis zum 31. März. Er ist bis zur nächsten BVT im Amt. Überlegt euch, ob ihr Lust habt, im kommenden Jahr ehrenamtlich aktiv zu werden

 

Projekte

Zu den Projekten, die noch umgesetzt werden wollen, zählt beispielsweise der Aufbau eines Alumni-Programms. Auch der überarbeite „Leitfaden für das Wissenschaftliche Volontariat an Museen“ erscheint bald. Aus unserer Sicht lohnt es sich, die unterzeichnenden Institutionen der „Initiative vorbildliches Volontariat“ über die Neurungen in Kenntnis zu setzen und an die Umsetzung bereits bestehender Empfehlungen zu erinnern. Die Aktualisierung der FAQs ist eine Aufgabe, die regelmäßig ansteht. Gemeinsam legen alle Mitglieder des AKs die jeweiligen Arbeitsschwerpunkte und Ziele fest.
 
Es macht ein bisschen Arbeit, aber auch viel Spaß! Also meldet euch bei Interesse auf der BVT.


Aufgabenbereiche

Die Aufgabenbereiche sind aktuell wie folgt verteilt. Das System hat sich über die Jahre bewährt, es gibt aber keine festen Ressorts:
 
Lea Friederike Schott ist Sprecherin, Cathleen Tasler stellvertretende Sprecherin des AKs. Beide beantworten eure Mails, halten Kontakt zum DMB, repräsentieren den AK gegenüber anderen Interessenvertretungen und halten die Gruppe zusammen. Sie engagieren sich hauptverantwortlich für die Organisation der obligatorischen Herbsttagung des AKs und vertreten volontärische Belange auf den DMB-Tagungen.
 
Friederike Nitz und Julia Schubert gehören zum Team Kommunikation/Online-Redaktion/Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Zu den Aufgaben des Teams Kommunikation gehört die Betreuung von Facebook, die Pflege der Homepage, die Herausgabe von Mitteilungen über den Presseverteiler, das Verfassen des Newsletters sowie die Pflege aller Verteiler und auch die Strukturierung der AK-internen Kommunikation. Thomas Steller, der unseren Facebook-Account bis Mitte letztes Jahres vorbildlich betreut hat, ist zu unserem Leidwesen während seiner Amtsperiode aus dem Volontariat abgeworben worden. Wir freuen uns trotzdem oder gerade deshalb für ihn.
 
Nicolas Rupp betreut die jährliche Evaluation. Um den Überblick darüber zu bewahren, wodurch und inwiefern sich Volontariate verändern, findet jährlich die Befragung zur „Situation der Volontär*innen“ statt. In diesem Jahr werden wir erstmals neben der papiergestützten eine Online-Befragung erproben. Einige Landessprecher*innenkreise haben sich dem Projekt angeschlossen, um künftig Mehrfachbefragungen zu vermeiden.
 
Kim Mildebrath verwaltet die Finanzmittel des AK Volontariat und koordiniert alle Finanzströme über den Deutschen Museumsbund. Im Vordergrund stehen dabei die Finanzierung der AK-Herbsttagung sowie die Bezuschussung der jährlich stattfindenden Bundesvolontärstagung.
 
Jeannine Harder koordiniert hauptverantwortlich die Vernetzung mit den Sprecher*innenkreisen in den einzelnen Ländern. Zur Herbsttagung des AKs kommen Bundes- und Landesvertretungen an einen Tisch, um sich über ein selbst gewähltes Thema und ihre Erfahrungen auszutauschen.
 
Uta Maria Rogier hält das Alumni-Netzwerk aufrecht. Sie hat im letzten Jahr den Kontakt zu ehemaligen Volontär*innen gepflegt und Konzepte zum Aufbau eines Alumni-Programms entwickelt. Ziel ist die Weitergabe von Informationen und die Durchsetzung von Interessen über die verschiedenen Volontär*innen-Generationen hinweg.


AUSTRAGUNGSORT FÜR DIE BVT 2018

 

Auf der BVT 2016 wurde Berlin zum Austragungsort für die kommende BVT bestimmt. 2016 fand „Mission Museum“ in Leipzig, 2015 „Generation Volontariat?“ in Nürnberg, 2014 „Kultur gestalten!“ in Hamburg und 2013 „Museum heute“ in Frankfurt/Main statt. Wenn ihr euch als Austragungsort und für die Organisation der BVT bewerbt, ist es lohnenswert, sich im Vorfeld darüber zu informieren, welche persönlichen (vor allem zeitlichen) Ressourcen ihr habt oder euch von eurem Haus zur Verfügung gestellt werden.

 

SAVE THE DATE

 

Original oder Reproduktion? Dilemma beim Ausstellen von Kunst auf Papier

31.3.2017
Bedburg-Hau, Museum Schloss Moyland

 
Im Zentrum des Symposiums steht die Ausstellung von Papierarbeiten, die hohen konservatorischen Ansprüchen Genüge leisten müssen. Kann das Zeigen von Reproduktion zum Schutz der Originale hier der Ausweg sein? Muss das Verhältnis zwischen Original und Reproduktion neu bewertet werden?
Weitere Infos findet ihr unter http://www.moyland.de/veranstaltungen/symposium-original-oder-reproduktion.html

Das Programm findet ihr hier: Programm

Eine verbindliche Anmeldung ist bis 21. März 2017  zu richten an: info@moyland.de



Wegpacken oder Ausstellen – Volkskundliche Sammlungen zwischen Abwicklung und Entwicklung

7. bis 8. April 2017
Kassel, Hessisches Landesmuseum, Brüder-Grimm-Platz 5

Worin liegt die Zukunft der Volkskunde? Gerade volkskundliche Präsentationen bieten sich für partizipative Ausstellungsstrategien an. Aktuelle Ausstellungskonzepte verdeutlichen, dass die Volkskunde in einer sich verändernden Gesellschaft eine wichtige Rolle spielt, indem sie die Zuwanderungsgeschichte in ihre Themen integrieren.
 
Demgegenüber steht die bevorstehende Abwicklung volkskundlicher Museen, die um ihren Erhalt bangen. Wie lassen sich diese Sammlungen bewahren? Welche sind hierfür die Strategien?
 
Die Tagung wird ausgerichtet von der Sammlung Volkskunde, Museumslandschaft Hessen Kassel.
 
Anmeldeschluss ist der 5. März 2017.
Das vollständige Programm findet ihr hier: Programm


Die Anmeldeformulare unter:
http://www.museum-kassel.de/de/forschung-mhk/wegpacken-oder-ausstellen


Newsletter 2/2017 (Programm der BVT)
 
 
Sitemap | Impressum | Seite drucken