Studienbesuche

Besucherorientierung ist eine Querschnittsaufgabe für das gesamte Museum. Sie stellt jedes Haus, seine verschiedenen Abteilungen und Mitarbeiter vor vielfältige Herausforderungen.

Im Rahmen von Studienbesuchen soll insgesamt rund 60 Mitarbeitern unterschiedlicher Museen Raum und Gelegenheit geboten werden, anhand konkreter Beispiele in den Dialog darüber zu treten, wie Besucherorientierung als Leitlinie in die Museumspraxis integriert werden kann, verschiedene Aspekte, Herangehensweisen und Konzepte zu diskutieren, voneinander zu lernen sowie Ideen für das eigene Haus zu entwickeln.

Mitmachen! Es werden vier Studienbesuche stattfinden, bei denen je zwei Museen einer Stadt vor Ort ihre Arbeit unter der Perspektive Besucherorientierung vor- und zur Diskussion stellen. Der Deutsche Museumsbund e.V. wird an dieser Stelle für jede Fahrt eine Ankündigung veröffentlichen – mit dem Aufruf für Mitarbeiter von Museen aus ganz Deutschland und aller Sparten sich für eine Teilnahme mit einem Motivationsschreiben zu bewerben. Jeweils 12 Personen können an einer Fahrt teilnehmen. Die Reisekosten werden aus Projektmitteln übernommen. Es fallen keine Teilnahmegebühren an.

Der erste Studienbesuch führt nach Bonn ins Beethoven-Haus, in das Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland sowie ins Kunstmuseum Bonn. Detaillierte Informationen zum Studienbesuch finden Sie hier.