Archivar/in

Stiftung Jüdisches Museum

Berlin

Das Jüdische Museum Berlin gehört seit seiner Eröffnung 2001 zu den herausragenden Institutionen in der europäischen Museumslandschaft. Mit seinen Ausstellungen und seiner Sammlung, den Veranstaltungen und der pädagogischen Arbeit ist das Museum ein lebendiger Ort der Reflexion über jüdische Geschichte und Kultur in Deutschland. Seine 2012 gegründete Akademie widmet sich aktuellen gesellschaftspolitischen Themen.

Das Jüdische Museum Berlin – bundesunmittelbare Stiftung des öffentlichen Rechts – sucht zum 1. November 2017 eine*n Archivar*in für den Bereich Archiv Entgeltgruppe 9b TVöD (Bund), Vollzeit (39 Wochenstunden), befristet für sechs Monate. Kennziffer 25/2017

Aufgaben

  • Erschließung und Inventarisierung eines umfangreichen Architekturnachlasses bestehend aus Dokumenten, Fotografien, Bauplänen, Skizzen und Modellen
  • Erfassung in der museumseigenen Datenbank

Anforderungen

  • Abgeschlossene Hochschulbildung (Diplom (FH) / Bachelor) in dem Studiengang Architektur
  • Sehr gute Kenntnisse der Architekturgeschichte der jüdischen Gemeinden Deutschlands in der Nachkriegszeit
  • Fundierte Kenntnisse auf dem Gebiet der Synagogalbauten
  • Ausgeprägtes Organisationstalent und strukturierte Arbeitsweise
  • Teamfähigkeit
  • Wünschenswert: Erfahrungen im Umgang mit Datenbanken, insbesondere mit Museumsdokumentationssystemen

Die Stiftung Jüdisches Museum Berlin gewährleistet die Gleichstellung von Frauen und Männern nach Maßgabe des Bundesgleichstellungsgesetzes.

Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Der ausgeschriebene Arbeitsplatz ist für die Besetzung mit Teilzeitkräften grundsätzlich geeignet.

Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 25/2017 bis zum 24. September 2017 (zur Wahrung der Frist gilt der interne Eingangsstempel) an:

 

            Stiftung Jüdisches Museum Berlin,

            Personalbereich

            Lindenstraße 9-14, 10969 Berlin

 

oder in elektronischer Form an die E-Mail-Adresse:

 

personalbereich@jmberlin.de

 

Bei Bewerbungen per E-Mail sind die Unterlagen in einem PDF-Dokument mit einer maximalen Größe von 10 MB zusammenzufassen.

 

Wir machen darauf aufmerksam, dass schriftlich eingereichte Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden. Es wird darum gebeten, ausschließlich Kopien einzureichen und auf das Übersenden von Bewerbungsmappen zu verzichten. Die Unterlagen werden nach einer Aufbewahrungsfrist von drei Monaten nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

 

Nähere Auskünfte zur Tätigkeit erteilt Ihnen Herr Pomerance unter der Rufnummer +49(0)3025993556. Fragen zum Bewerbungsverfahren richten Sie bitte an Frau Gottschalk unter der Rufnummer +49(0)3025993307.

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 24.09.2017