drei wiss. Hilfskräfte

Römisch-Germanisches Zentralmuseum

Mainz

Das Römisch-Germanische Zentralmuseum in Mainz, Stiftung des öffentlichen Rechts, ist ein international tätiges Leibniz-Forschungsinstitut für Archäologie.

Wir suchen zum 01.01.2018 drei Wissenschaftliche Hilfskräfte für die Erfassung und Vorbereitung unseres Sammlungsgutes im Hinblick auf den voraussichtlich 2020 erfolgenden Umzug in einen neues Gebäude. Die Stellen sind aufgrund der Finanzierung über Sondertatbestandsmittel auf zwei Jahre bis zum 31.12.2019 befristet.

Die Vergütung erfolgt nach den Richtlinien der TdL in der gültigen Fassung. Der Stundenlohn beträgt 15,64 Euro.

Die wöchentliche Arbeitszeit der zu besetzenden Stellen beträgt 19 Stunden; diese sind im Rahmen einer Prozesskette mit aufeinander abgestimmten Arbeitsstationen abzuleisten, die keine flexible Tagesarbeitszeitregelung bedingen.

Der Dienstort ist Mainz; die Arbeitsumgebung ist gebäudebedingt nicht barrierefrei.

Aufgabengebiet:

Mitarbeit bei der Sammlungsvorbereitung auf den Umzug, dazu gehören u.a.:

  • Beurteilung des Objektzustands hinsichtlich der Vollständigkeit.
  • Abgleich archäologischer Objekte mit den größtenteils handschriftlich verfassten Inventarbüchern des RGZM.
  • Dateneingabe in hausinterner Datenbank.
  • Bearbeitung digitaler Inventarverzeichnisse mittels Bildbearbeitungsprogrammen.
  • Wissenschaftliche Bestimmung und Hintergrundrecherche in Bezug auf nicht eindeutig zuweisbares archäologisches Sammlungsgut neolithischer bis mittelalterlicher Zeitstellung aus der gesamten Alten Welt.
  • Mitarbeit bei der Weiterentwicklung von Prozessabläufen.

Anforderungsprofil

  • Mit Master oder Magister abgeschlossenes Hochschulstudium im Bereich Vor- und Frühgeschichte und/oder Archäologie der Römischen Provinzen.
  • Erfahrungen im direkten Umgang mit archäologischem Fundgut, im Idealfall insbesondere solchem aus alten Sammlungsbeständen.
  • Erfahrungen mit Fundverwaltung, Inventarisierung oder Depotverwaltung werden begrüßt.
  • Vorkenntnisse im Umgang mit wissenschaftlichen Datenbanksystemen sind erwünscht.
  • Fähigkeiten zum Entziffern handschriftlicher Einträge des 19.-21. Jhs. (u. a. Kurrent und Sütterlin).
  • Hohes Verantwortungsbewusstsein.
  • Sorgfältiges, strukturiertes und effizientes Arbeiten.
  • Sehr gutes Organisationsvermögen.
  • Eigenständige und teamorientierte Arbeitsweise.
  • Einsatzbereitschaft, Kommunikationsstärke und Freude bei der Anleitung anderer in der Prozesskette eingesetzter Personen.
  • Körperliche Belastbarkeit.

Das RGZM fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Schwerbehinderte Menschen werden bei sonst gleicher fachlicher und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt (bitte Nachweis beifügen).

Kosten, die im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung entstehen, können nicht erstattet werden.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 22.10.2017 über unser Online-Bewerbersystem unter (www.rgzm.de).

(Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Bewerbungen nur über unser Online-Bewerbersystem akzeptieren)

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 22.10.2017