Leiter/in

Jüdisches Kulturmuseum Augsburg-Schwaben

Augsburg

Das Jüdische Kulturmuseum Augsburg-Schwaben – gegründet 1985 – hat sich in den letzten Jahren einen hervorragenden Ruf in der jüdischen Museumslandschaft erworben. Einzigartig ist, dass es in historischen Räumen der denkmalgeschützten Synagoge von 1917 untergebracht ist. Es sucht zum 1. August 2018 eine Leiterin/ einen Leiter

Wer wir sind:

Das Jüdische Kulturmuseum Augsburg-Schwaben wird von einer Stiftung getragen und finanziert vom Freistaat Bayern, dem Bezirk Schwaben und der Stadt Augsburg.
Es unterhält eine Dauerausstellung zur Geschichte und Kultur der Juden in Bayerisch-Schwaben sowie eine Dependance in der ehemaligen Synagoge im Stadtteil Kriegshaber. Es veranstaltet Wechselausstellungen und bietet ein breit gefächertes Veranstaltungsprogramm für die Öffentlichkeit. Ein Schwerpunkt ist die Bildungsarbeit in Kooperation mit allen Schularten des Bezirks Schwaben sowie der Universität Augsburg.
Es verfügt über ein eingespieltes Team von engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und über einen Pool von kompetentem Führungspersonal.
Es koordiniert die Arbeit von 18 jüdischen Erinnerungsorten in der Region im Netzwerk His-torische Synagogenorte in Bayerisch-Schwaben.
Es ist sehr gut integriert in das Netzwerk der Museums- und Bildungslandschaft in Augsburg und Schwaben und aktiv an der Pflege der Erinnerungskultur beteiligt.

Was wir erwarten:

Repräsentation des Museums, insbesondere Kommunikation seiner Angebote gegenüber der Öffentlichkeit, den Sponsoren und im Kontext der europäischen Jüdischen Museen
Verantwortlichkeit für die Konzeption und Umsetzung der verschiedenen Organisationsbereiche: Sammlung und Archiv, Ausstellungen und Veranstaltungen, Museumspädagogik und Bildungsauftrag
Führungskompetenz und betriebswirtschaftliches Denken
Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern aus Politik, Kultur, Religionsgemeinschaften und Wissenschaft
Enge Kooperation mit der Israelitischen Kultusgemeinde Schwaben-Augsburg

Was wir uns von Ihnen wünschen:

Abgeschlossene Hochschulausbildung in Studienrichtungen, die den Anforderungen an die Leitung eines Jüdischen Museums gerecht werden, beispielsweise Geschichte, Judaistik/Jüdische Studien, Kulturwissenschaften
Nachgewiesene Kenntnisse der Geschichte, Kultur und Religion der Juden in Deutschland, insbesondere in Süddeutschland
Mehrjährige Erfahrung in Teilbereichen des musealen Aufgabenspektrums
Nachweisbare Erfahrung in der Konzeption, Mitteleinwerbung, Organisation und Durchführung von Projekten und Ausstellungen
Leitungserfahrung und Interkulturelle Kompetenz
Sehr gute Englischkenntnisse, ggf. Kenntnisse im Hebräischen und/oder Jiddischen
Kooperativer, integrativer und moderierender Führungsstil
Hohes Maß an Kommunikations- und Durchsetzungsvermögen, Kreativität und Flexibilität, Belastbarkeit und sicherem Auftreten

Was wir Ihnen bieten:

Eine Vergütung, die Ihrer Kompetenz angemessen ist und sich an die Richtlinien des öffentlichen Dienstes anlehnt.
Ein hoch motiviertes Team, das sich auf die Zusammenarbeit mit Ihnen freut.
Fühlen Sie sich angesprochen?
Senden Sie ihre Bewerbung bis zum 31.01.2018 als pdf-Datei per Email an stiftung@jkmas.de

Auskünfte erteilt der Stiftungsvorstand Prof. Dr.-Ing. Hans-Eberhard Schurk: Tel: 0821 – 52 21 17 stiftung@jkmas.de

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angegeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 31.01.2018