Mitarbeiter/in im Bereich Museumspädagogik

Deutsches Röntgen-Museum

Remscheid

Haben Sie Spaß und Freude an Medizin, Naturwissenschaften und Technik? Könnten Sie sich vorstellen, Kinder in die faszinierende Welt der Röntgenstrahlen einzuführen?

Das Deutsche Röntgen-Museum hat es sich als interaktiver Ort des Forschens und Entdeckens zur Aufgabe gemacht, insbesondere Kinder und Jugendliche beim aktiven Erleben zu unterstützen. Die Vermittlung von Inhalten auf Augenhöhe steht dabei im Vordergrund. Ausgehend von dem für Grundschulen entwickelten Projekt „Werkstatt Röntgen für Kids“ wurde mit der Gründung des „Clubs junger Museumsprofis“, Kindern im Alter von 9-11 Jahren die Möglichkeit gegeben, selber Museumsführungen für Gleichaltrige durchzuführen.

Bei den Museumserkundungen erleben und erfahren Kinder entsprechend ihres Alters spielerisch, was Röntgenstrahlen sind und wie sie sinnvoll eingesetzt werden können. Im Mittelpunkt stehen nicht Daten und Fakten, sondern Betrachten, Erkunden und Erforschen. In kindgerechter Form kommunikativ und handlungsorientiert geht es nicht lediglich ums Zuhören, sondern im Wesentlichen um eigene Aktivitäten. Die hierzu entwickelten Anleitungen sind entsprechend teilnehmerorientiert und methodisch abwechslungsreich durch integrierte Rollenspiele und Erkundungsaufträge angereichert. Erkundung und Besprechung der Themen orientiert sich dabei an den Interessen und Fragestellungen der Kinder. Beim Museumsrundgang erfahren und erleben Kinder etwas über den Aufbau und die Funktion des menschlichen Körpers und über die Möglichkeiten der Medizin, in den Körper zu blicken. Im spielerischen Umgang mit den Geräten werden die modernen medizinischen Verfahren veranschaulicht und es wird ein Beitrag zum Angstabbau in der Apparatemedizin geleistet. In Rollenspielen übernehmen die Kinder dabei verschiedene Rollen: Patient, Röntgenschwester, Arzt, Ärztin, Physiker, Röntgentechniker. Nach der Entdeckertour kann das Erlernte spielerisch kreativ im Museumslabor weitergeführt werden. Hier sollen museumspädagogische Konzepte und Materialien weiterentwickelt und evaluiert werden.

Ab dem 1.09.2017 suchen wir für die Weiterentwicklung der „Werkstatt Röntgen“, die Betreuung des „Clubs junger Museumsprofis“ und die Entwicklung von Workshops in unserem Schülerröntgenlabor RöLal eine/n engagierte/n Mitarbeiter/in, die/der folgende Voraussetzungen erfüllen sollte:

– abgeschlossenes Studium der Naturwissenschaften oder der Museologie

– Spaß und Freude an physikalischen und medizinischen Themen

– pädagogische Erfahrung im Umgang mit Kindern und Jugendlichen

– Vermittlungs- und Kommunikationskompetenz

– Bereitschaft zum schnellen Einarbeiten in unterschiedliche Themen

– Flexibilität und Einsatzbereitschaft

 

Die Vergütung erfolgt auf Basis eines 450 Euro Minijobs und ist zunächst befristet auf 2 Jahre. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 7 Stunden und kann flexibel nach Absprache geregelt werden.

Wir machen darauf aufmerksam, dass eingereichte Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden. Es wird darum gebeten, ausschließlich Kopien einzureichen. Die Unterlagen werden nach einer Aufbewahrungsfrist von zwei Monaten nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

Allgemeine Informationen über das Deutsche Röntgen-Museum finden Sie im Internet unter und www.roentgenmuseum.de und www.werkstatt-roentgen.de

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an den Direktor des Deutschen Röntgen-Museums Herrn Dr. Uwe Busch, Telefon: 02191/16 3384.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung bis zum 6. August 2017 an:

 

Stadt Remscheid
Deutsches Röntgen-Museum
Schwelmer Str. 41
42897 Remscheid

Email: uwe.busch@remscheid.de

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 06.08.2017