Referent/in Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Deutsches Schiffahrtsmuseum

Bremerhaven

Das Deutsche Schiffahrtsmuseum (DSM) in Bremerhaven wandelt sich. Als eines der acht Forschungsmuseen der Leibniz-Gemeinschaft und als größtes Schifffahrtsmuseum Deutschlands machen wir Forschung sichtbar und erlebbar. Wir erkunden die Beziehungen zwischen Mensch und Meer. Im Mittelpunkt stehen dabei die vielen Schiffe der Sammlung, denn sie sind der Zugang des Menschen zum Meer.

Zur Verstärkung unseres jungen und dynamischen Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Journalist/in, eine/n Medienwissenschaftler/in oder eine anderweitig für die Kommunikation eines Museums / Forschungsinstituts qualifizierte Person als Referent/in Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Entgeltgruppe 13 TV-L; 100%)

Die Stelle ist auf zunächst zwei Jahre befristet (Teilzeit- und Befristungsgesetz). Die Stelle ist grundsätzlich teilzeitgeeignet.

Das DSM befindet sich bis 2020 in einer großangelegten Umbauphase. Alle Gebäude werden umfassend saniert und mit dem Forschungs- und Ausstellungsprogramm „Mensch und Meer“ neu bespielt. Dieser Wandel zum Forschungsmuseum soll kommunikativ begleitet werden. Partizipation ist Teil der Museumsarbeit und der Kommunikation mit den unterschiedlichsten Anspruchsgruppen – intern wie extern. Die Tätigkeit umfasst neben der Koordination der Presse- und Medienarbeit, der Redaktion der Website und Social Media Kanäle auch die Steuerung von Marketing-Aktivitäten, Events und Kooperationen sowie die Kommunikation mit den Partnern, Multiplikatoren Besuchern/Publikum und langjährigen Förderern des DSM in Wissenschaft und Wirtschaft. Sie umfasst die Anleitung von Auszubildenden ebenso wie die interne Koordination der Zusammenarbeit mit der beauftragten Kommunikationsagentur (CI/CD). Mit Ihrer fachlichen Kompetenz unterstützen Sie die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dabei, sich als Expert/innen überregional zu positionieren.


Ihr Tätigkeitsspektrum

  • Fachliche und strategische Beratung des Direktoriums sowie der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in allen Fragen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Umsetzung der crossmedialen Kommunikationsstrategie/Leitung der Themen-Redaktion für alle Kanäle
  • Proaktive Kommunikation mit der medialen Öffentlichkeit: Entwicklung von PR-Anlässen/Aktionen, Gestaltung und Koordination von Kooperationen in enger Abstimmung mit dem Wissenschafts-Team und der betreuenden Agentur
  • Pflege von Medienkontakten, Beantwortung von Anfragen, Organisation und Durchführung von Pressekonferenzen, Betreuung von Journalist/innen, Fotograf/innen und TV-Teams vor Ort
  • Verfassen von Pressemitteilungen, Beiträgen für die Fachpresse und weiteren Texten für Website, Newsletter, Printmedien und Social Media
  • Teilnahme an für die Kommunikation des DSM relevanten Arbeitskreisen, Abstimmung mit anderen Pressestellen (Leibniz-Gemeinschaft, Behörden, weiteren Forschungseinrichtungen und Kooperationspartnern)

 

Ihr Anforderungsprofil

  • Abgeschlossenes Studium Journalismus, Medienwissenschaften oder dem Tätigkeitsspektrum entsprechendes Studium
  • Erfahrung in der Vermittlung von Forschungsergebnissen in eine wissenschaftliche wie allgemeine Öffentlichkeit
  • Einschlägige Berufserfahrung in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bestenfalls in einem technischen oder naturwissenschaftlichen Museum bzw. in einer außeruniversitären Forschungseinrichtung oder einem entsprechenden Medium oder einer Agentur
  • Kreative und zielgruppenspezifisch variable Schreibe: Regionale Interessengruppen vermögen Sie ebenso anzusprechen wie ein Fachpublikum – auch auf Englisch
  • Die notwendigen IT-Werkzeuge – Office-Programme und Web-Anwendungen – beherrschen Sie sicher
  • Sie haben Standing, reagieren in kritischen Situationen belastbar und überlegt, Flexibilität bei außerplanmäßigen Anfragen ist für Sie selbstverständlich
  • Ihren Verantwortungsbereich strukturieren Sie eigenständig und zielgerichtet inkl. der Anleitung von Auszubildenden und der Koordination mit der beauftragten Agentur
  • Sie arbeiten gerne im Team und können interne wie externe Interessen lösungsorientiert moderieren

 

Um die Unterrepräsentanz von Frauen in diesem Bereich abzubauen, sind Frauen bei gleicher Qualifikation wie ihre männlichen Mitbewerber vorrangig zu berücksichtigen, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Bewerbungen von Menschen mit einem Migrationshintergrund werden begrüßt. Schwerbehinderten Menschen wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit aussagefähigen Unterlagen bis zum 09.03.2018 an:

Deutsches Schiffahrtsmuseum, Frau Steffens, Hans-Scharoun-Platz 1, 27568 Bremerhaven oder personal@dsm.museum

Für telefonische Auskünfte steht Ihnen Frau Ellen-Barbe Goldberg, Tel. 0471-48207 825, gern zur Verfügung.

Bitte reichen Sie nur Kopien ein, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesendet werden. Sofern Ihnen eine schriftliche Ablehnung zugeht, werden Ihre Unterlagen bis zum Ablauf der Frist gem. § 15 Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) aufbewahrt und anschließend vernichtet.

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angegeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 09.03.2018