Assistent*in im Bereich Gebäudemanagement

Stiftung Jüdisches Museum Berlin

Berlin

Das Jüdische Museum Berlin gehört seit seiner Eröffnung 2001 zu den herausragenden Institutionen in der europäischen Museumslandschaft. Mit seinen Ausstellungen und seiner Sammlung, den Veran­staltungen und der pädagogischen Arbeit ist das Museum ein lebendiger Ort der Reflexion über jüdi­sche Geschichte und Kultur in Deutschland. Seine 2012 gegründete Akademie widmet sich aktuellen gesellschaftspolitischen Themen.

Das Jüdische Museum Berlin- bundesunmittelbare Stiftung des öffentlichen Rechts – sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Assistent*in

im Projektmanagement im Bereich Gebäudemanagement, Entgeltgruppe 7 TVöD (Bund), Vollzeit (39 Wochenstunden), befristet für die Dauer einer Mutterschutz- und Elternzeitvertretung (bis voraussichtlich Oktober 2018). Kennziffer 15/2017

Aufgaben

Das Jüdische Museum Berlin führt in den kommenden Jahren komplexe und anspruchsvolle Um- und Neubauten durch. Im Rahmen der Durchführung dieser anstehenden Projekte sind vielfältige Aufgaben zu bearbeiten. Das Aufgabenspektrum umfasst insbesondere:

  • Unterstützung der Projektleitungen bei Aufgaben des Projektmanagements
  • Organisatorische Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Projektbesprechungen
  • Termin- und Kostenüberwachung einschließlich Budgetverwaltung
  • Projektdokumentation
  • Organisation der Büro- und Verwaltungsabläufe
  • Terminmanagement
  • Führen der Korrespondenz

 

Anforderungen

  • Abgeschlossene kaufmännische Ausbildung oder eine vergleichbare abgeschlossene Berufsausbildung
  • Mehrjährige Berufserfahrung in der selbständigen Führung eines Sekretariats
  • Ausgeprägte organisatorische Fähigkeiten sowie eine eigenverantwortliche, selbständige und strukturierte Arbeitsweise
  • Sehr gute Kenntnisse im Umgang mit MS-Office
  • Grundkenntnisse von Projektprozessen
  • Kommunikationsfähigkeit, gute sprachliche Ausdrucksfähigkeit, Teamfähigkeit, Einsatzbereitschaft, Belastbarkeit
  • Wünschenswert: Erfahrungen im Management von technischen Projekten

 

Die Stiftung Jüdisches Museum Berlin gewährleistet die Gleichstellung von Frauen und Männern nach Maßgabe des Bundesgleichstellungsgesetzes.

Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Der ausgeschriebene Arbeitsplatz ist für die Besetzung mit Teilzeitkräften grundsätzlich geeignet.

Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie unter Angabe der Kennziffer 15/2017 bis zum 07.07.2017 (zur Wahrung der Frist gilt der interne Eingangsstempel) bitte an:

Stiftung Jüdisches Museum Berlin

Personalbereich, Frau Gottschalk

Lindenstraße 9-14,10969 Berlin

oder in elektronischer Form an die E-Mail-Adresse:

personalbereich@jmberlin.de

Bei Bewerbungen per E-Mail sind die Unterlagen in einem PDF-Dokument mit einer maximalen Größe von 10 MB zusammenzufassen.

Wir machen darauf aufmerksam, dass schriftlich eingereichte Bewerbungsunterlagen nicht zurückge­sandt werden. Es wird darum gebeten, ausschließlich Kopien einzureichen und auf das Übersenden von Bewerbungsmappen zu verzichten. Die Unterlagen werden nach einer Aufbewahrungsfrist von zwei Monaten nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

Nähere Auskünfte zur Tätigkeit erteilt Ihnen Herr Mindak unter der Rufnummer 030 – 25993545.

Rückfragen zum Verfahren richten Sie bitte an Frau Gottschalk unter der Rufnummer 030 – 25993307.

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 02.07.2017