wiss. Mitarbeiter/in

Deutsches Historisches Museum

Berlin

Bei der Stiftung Deutsches Historisches Museum ist zum nächstmöglichen Termin in der Abteilung Kommunikation die Stelle einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin/eines wissenschaftlichen Mitarbeiters für Veranstaltungen (EG 13 TVöD Ost Bund) in Vollzeitbeschäftigung neu zu besetzen.

Die Stelle ist auf zwei Jahre befristet, mit der Möglichkeit der anschließenden Entfristung. Dienstort ist Berlin‐Mitte.
Gesucht wird eine kreative, quer denkende, gut vernetzte und international arbeitende Persönlichkeit, die in der Abteilung Kommunikation angesiedelt ist und in enger Zusammenarbeit mit den Abteilungen Sammlungen und Ausstellungen sowie dem Präsidium das wissenschaftliche Veranstaltungsprogramm konzipiert. Dies stellt hohe Anforderungen an Kreativität, Sozialkompetenz und Teamfähigkeit.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • Inhaltliche Konzeption von Themen und Inhalten für Begleitprogramme (Vorträge, Podiumsdiskussionen, Sonderführungen, etc.) für Sonderausstellungen und die Dauerausstellung sowie deren Vorbereitung,
  • Inhaltliche Konzeption von Themen und Inhalten für wissenschaftliche Tagungen, Symposien, Konferenzen, etc., sowie deren Vorbereitung,
  • Aufspüren von wissenschaftlichen Trends,
  • Findung und Entwicklung von wissenschaftlichen Themen, Inhalten und neuen Formaten für Veranstaltungen und Anlässe des Museums,
  • Recherchieren und Verfassen von wissenschaftlichen Texten,
  • Aufbau und Pflege internationaler, überregionaler und lokaler Netzwerke mit wissenschaftlichen Instituten, Museen, Kulturinstituten etc.,
  • Wettbewerbsanalyse, Evaluation und kontinuierliche Weiterentwicklung der bestehenden Veranstaltungsformate.

Von den Bewerberinnen und Bewerbern erwarten wir:

  • einen wissenschaftlichen Hochschulabschluss (Master/Magister, Diplom bzw. vergleichbare Qualifikation) im Fach Geschichte, Kunstgeschichte, Kulturwissenschaften oder einem verwandten Studiengang,
  • mehrjährige einschlägige Erfahrung in der Konzeption und Umsetzung von wissenschaftlichen Veranstaltungen, z.B. in einem Museum, an der Universität, in einem medialen oder politischen Umfeld oder in einer vergleichbaren Institution,
  • einen sicheren Umgang mit den gängigen MS Office-­‐ und Internetanwendungen,
  • sehr gute nachgewiesene Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache inWort und Schrift.

Wünschenswert sind:

  • Kontakte und Netzwerke in der internationalen und nationalen Kulturszene, Kommunikationsfähigkeit sowie sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit,
  • Teamfähigkeit, Belastbarkeit, Kreativität, Sozialkompetenz,
  • einen guten Überblick des aktuellen Diskussionstandes zu politischen, kulturellen und historischen Themen im internationalen und nationalen Kontext,
  • die Bereitschaft zur flexiblen Arbeitszeitgestaltung.

Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen nach dem Bundesgleichstellungsgesetz, schwerbehinderte Menschen nach Maßgabe des Sozialgesetzbuches IX berücksichtigt.

Bitte richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Lebenslauf und Arbeits-­ und sonstigen Zeugnissen und anderen Bewertungen sowie Unterlagen bis zum 20. November 2017 ausschließlich elektronisch an: bewerbung@dhm.de.

Bewerbungen in elektronischer Form sollten aus technischen Gründen eine Größe von 8 MB nicht überschreiten und in einer einzigen pdf-­Datei gesendet werden.

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angegeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 20.11.2017