wiss. Referent/in Projektmanagement

Deutsches Schiffahrtsmuseum - Leibniz-Institut für deutsche Schifffahrtsgeschichte

Bremerhaven

Das Deutsche Schiffahrtsmuseum – Leibniz-Institut für deutsche Schifffahrtsgeschichte (DSM) ist eines von acht Forschungsmuseen der Leibniz-Gemeinschaft. Hauptthema ist die wechselvolle und folgenreiche Beziehung zwischen Mensch und Meer am Beispiel maritimer Technologien mit einem Schwerpunkt auf Schiffen. Im Rahmen des „Aktionsplans Leibniz-Forschungsmuseen“ haben der Bund und das Land Bremen finanzielle Mittel zur Förderung des Wissenstransfers befristet zur Verfügung gestellt.

Das Deutsche Schiffahrtsmuseum sucht zur Umsetzung des Aktionsplans Leibniz- Forschungsmuseen zum nächstmöglichen Zeitpunkt, befristet für die Dauer von zwei Jahren, auf Grundlage des Teilzeit- und Befristungsgesetzes (TzBfG) eine/n Wissenschaftliche/n Referent/in Projektmanagement „Orte des Dialogs“ (100%, Vollzeit)

Die acht Leibniz-Forschungsmuseen wollen ein gemeinsames, spezifisches Format zur innovativen Wissenschaftskommunikation entwickeln. Ziel ist es, gegenwartsrelevante Themen historisch reflektiert unter Beteiligung von Wissenschaft, Politik und Öffentlichkeit zu diskutieren. Die Themen leiten sich aus den Forschungsschwerpunkten der Museen und den Fragen an ihre Objekte unter Berücksichtigung gesellschaftlicher Bedeutung ab.

Ihre Aufgaben

  • Konzeption und Koordination von Themen für innovative wissenschaftliche und interdisziplinär besetzte Diskussionsformate in enger DSM-interner und externer Abstimmung mit den anderen sieben Leibniz-Forschungsmuseen, der Leibniz-Gemeinschaft und weiteren Kooperationspartnern,
  • projektbezogene Vertretung des DSM,
  • projektbezogene Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen,
  • projektbezogene Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Ihr Profil

  • Geistes-, natur-, sozial-, kultur- oder medienwissenschaftlicher Hochschulabschluss,
  • Erfahrungen im Bereich von Wissenschaftskommunikation und Veranstaltungsorganisation,
  • Vorhandensein strategischen und wissenschaftspolitischen Denkens sowie ausgeprägtes Bewusstsein für Wissenschaft und ihre Vermittlung,
  • Erfahrung im Umgang mit externen Dienstleistern,
  • sehr gute Englischkenntnisse,
  • Textsicherheit und die Fähigkeit, komplizierte wissenschaftliche Themen auf den Punkt zu bringen,
  • Teamfähigkeit, eigenverantwortlicheszuverlässiges Arbeiten ggf. auch unter Zeitdruck,
  • ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und Freude an der Arbeit.

Wir bieten eine Bezahlung nach TV-L EG 13 sowie die Arbeit in einem sympathischen Team und einem ebenso spannenden wie abwechslungsreichen und anspruchsvollen Umfeld.

Um die Unterrepräsentanz von Frauen in diesem Bereich abzubauen, sind Frauen bei gleicher Qualifikation wie ihre männlichen Mitbewerber vorrangig zu berücksichtigen, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Bewerbungen von Menschen mit einem Migrationshintergrund werden begrüßt. Schwerbehinderten Menschen wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben.

Für weitere Auskünfte stehen Ihnen Frau Prof. Dr. Sunhild Kleingärtner (kleingaertner@dsm.museum, Tel.: 0471-48207-49) zu der Veranstaltungsreihe und Frau Britta Steffens (steffens@dsm.museum, Tel.: 0471-48207-26) zu administrativen Fragen zur Verfügung.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte – postalisch oder elektronisch im pdf-Format – mit den üblichen Unterlagen bis zum 13. Oktober 2017 an:

Frau Britta Steffens

Deutsches Schiffahrtsmuseum – Leibniz-Institut für deutsche Schifffahrtsgeschichte

Hans-Scharoun-Platz 1

27568 Bremerhaven

E-Mail:  personal@dsm.museum

Bitte reichen Sie nur Kopien ein, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesendet werden. Sofern Ihnen eine schriftliche Ablehnung zugeht, werden Ihre Unterlagen bis zum Ablauf der Frist gem. § 15 Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) aufbewahrt und anschließend vernichtet.

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 13.10.2017