Geschäftsordnung

1.
Die Mitgliedschaft in der Fachgruppe setzt die Mitgliedschaft im Deutschen Museumsbund voraus. Die Mitgliedschaft wird gegenüber der Fachgruppensprecherin bzw. dem Fachgruppensprecher erklärt. Ein besonderes Aufnahmeverfahren besteht nicht.

2.
Organe der Fachgruppe sind
a) Die Mitgliederversammlung
b) Die Fachgruppensprecherin bzw. der Fachgruppensprecher
c) Der Beirat der Fachgruppe.

3.
Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich im Anschluss an die Jahreshauptversammlung des Deutschen Museumsbundes statt. Im Übrigen gelten sinngemäß die Bestimmungen der Satzung des Deutschen Museumsbundes § 7 und 8.

4.
Die Mitgliederversammlung wählt auf die Dauer von vier Jahren eine Sprecherin bzw. einen Sprecher der Fachgruppe und einen Beirat mit höchstens 8 Mitgliedern. Die Wahl von bis zu zwei Stellvertreterinnen bzw. Stellvertretern auf die Dauer von vier Jahren ist auf Antrag möglich. Voraussetzung einer Wahl ist in aller Regel die Mitgliedschaft im Beirat. Wiederwahl ist zulässig. Im Übrigen gelten sinngemäß die Bestimmungen der Satzung des Deutschen Museumsbundes § 9.

4.a   Beirat
Der Beirat unterstützt die Fachgruppensprecherin bzw. den Fachgruppensprecher. Die Wahl zum Beirat erfolgt mit definierten Zuständigkeiten
1. für das Berichtswesen der Fachgruppe
2. für das Tagungswesen der Fachgruppe
3. für das Publikationswesen der Fachgruppe

5.
Die Fachgruppe führt einmal im Jahr eine museologische Fachtagung durch. Dieser Fachgruppentag liegt terminlich zwischen den Terminen zweier aufeinander folgender ordentlicher Mitgliederversammlungen des Deutschen Museumsbundes.

Beschlossen auf der Mitgliederversammlung am 02. November 2003 in Kassel, bestätigt auf der Mitgliederversammlung in Osnabrück am 05. Mai 2004.

Zur Fachgruppe