Deutsch-Französischer Austausch für das Museumsvolontariat 2023

Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland

Bonn

Bewerbungsende: 01.12.2022

Entwickeln Sie Zusatzqualifikationen auf internationalem Niveau

Arbeitsaufenthalte für das Museumsvolontariat 17. April – 30. Juni 2023

Erleben Sie das Museums- und Ausstellungswesen in Frankreich, tauschen Sie Erfahrungen über die Museumskultur in Frankreich und Deutschland mit Volontärinnen und Volontären der beiden Länder aus und leisten Sie einen Beitrag zum Ausbau der Kooperationen zwischen Museen.

Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) organisiert und finanziert Arbeitsaufenthalte in Kooperation mit dem Ministère de la Culture – Direction générale des patrimoines – Service des musées de France et département des affaires européennes et internationales (DGP, SMF-DAEI) und der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland (HdG).

„Für meine berufliche Praxis nehme ich für mich aus dem Programm mit, zukünftig bei kulturellen Veranstaltungen verstärkt auch an die Besuchergruppen von „nebenan“ zu denken und mich mehr über die aktuellen Aktivitäten im Nachbarland zu informieren, um bilinguale Angebote besser an die Zielgruppen anzupassen und optimieren zu können.“ Annette Calleja, Saarbrücken – Arbeitsaufenthalt im Centre Pompidou Metz

„Für mich ist der Austausch eine gelungene Zusatzqualifikation auf internationalem Niveau. Ich durfte vieles in Eigenregie durchführen und profitierte von der kleinen Struktur im Museum. Ich erlebte das Museumsund Ausstellungswesen in Frankreich hautnah und konnte durch eigene Erfahrungen aus Deutschland auch neue Impulse mit ins Museum einbringen.“ Sarah Diag, Leipzig – Arbeitsaufenthalt im Musée d’Art moderne Richard Anacréon Granville

Zielgruppe

  • Personen im Volontariat/ wissenschaftliche Mitarbeitende im Museumsbereich,
  • Universitätsabschluss (möglichst Promotion) oder/und eine Arbeitserfahrung im Museumsbereich.

Teilnahmebedingungen

  • Bis zur Vollendung des 31. Lebensjahres (in Ausnahmefällen bis 35 Jahre),
  • Volontärstatus
  • Fester Wohnsitz in Deutschland,
  • Grundlegende Kompetenz in der französischen Sprache (Niveau A2 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen empfohlen),
  • Verfügbarkeit über die gesamte Dauer des Programms.

Folgende Bewerbungen werden bevorzugt behandelt:

  • Austauschprogramme zwischen Geschichtsmuseen, die zum besseren Verständnis des Nachbarlandes beitragen,
  • Bilaterale Projekte bzw. Austausch zwischen Fachkräften der Museen,
  • Austauschprogramme zur Förderung der Zusammenarbeit zwischen Museen (jegliches Arbeitsfeld im Museumsbereich).

Programmablauf

  • Binationales Einführungsseminar: Informationen über die Zielsetzungen des Programms, pädagogische Zielsetzungen des DFJW, organisatorische Fragen, Geschichte sowie Organisation von Museen in den beiden Ländern und spezifische Aspekte hinsichtlich des Ausbildungssektors im Museumsbereich,
  • Binationaler Vorbereitungskurs : Sprachliche, interkulturelle und berufsbezogene Inhalte in Deutschland und in Frankreich (nach der Tandemmethode. Dieser Kurs zielt vor allem die Entwicklung der kommunikativen Kompetenzen.)
  • Zweimonatiger Aufenthalt in einem Museum in Frankreich: Kennenlernen der Strukturen und Arbeitsweisen am Einsatzort, der Ausstellungskonzeptionen und Sammlungsaufgaben, Formen der Öffentlichkeitsarbeit, Präsentation, Sammlungssystematik, Objektdokumentation sowie des Sponsorings, Erwerbsmöglichkeiten, Perspektiven für grenzüberschreitende Kooperationsmöglichkeiten etc.,
  • Binationales Auswertungsseminar: Erfahrungsaustausch über die Verbesserungen der Sprachkenntnisse und die berufsbezogenen erworbenen Kenntnisse im Rahmen des Programms, Vertiefung einzelner kultureller und interkultureller Aspekte und Überlegungen zur gemeinsamen Entwicklung grenzüberschreitender Projekte (Netzwerke, Entwicklung gemeinsamer Projekte zwischen Museen der beiden Länder, etc.).

Unterstützung durch das DFJW

Das DFJW übernimmt folgende Kosten:

  • Binationaler Vorbereitungskurs: Fahrkostenpauschale, Kursgebühren, Unterkunft und Verpflegung,
  • Einführungs- und Auswertungsseminar: Fahrt- und Aufenthaltskosten auf Basis der DFJW-Pauschale,
  • Arbeitsaufenthalt im Museum : Fahrkostenpauschale, Stipendium in Höhe von 900 € pro Monat. Für die Teilnehmende, die für die Zeit des Austausches von ihren jeweiligen Ausbildungsstätten von der Arbeit freigestellt werden und ihre Ausbildungsvergütung weiter erhalten, beträgt das Stipendium 700 €,
  • Die Pflichtversicherungen (Kranken-, Haftpflicht- und Unfallversicherung) während des Arbeitsaufenthaltes im Partnerland, wenn gewünscht.

Die Kosten für die Unterkunft am Einsatzort werden von den Teilnehmenden getragen.

Die Teilnehmenden verpflichten sich, während des Austauschprogramms von Anfang bis Ende aktiv mitzuarbeiten und dem DFJW spätestens einen Monat nach Beendigung einen ausführlichen Bericht vorzulegen. Dieser Bericht kann auch der Information nachfolgender Interessierter dienen und vom DFJW veröffentlicht werden.

Das DFJW kann auf eine volle oder anteilige Rückerstattung des gewährten Stipendiums bestehen, wenn kein Bericht vorgelegt wird.

Bewerbungsverfahren

Die Bewerbungen sind ausschließlich per Mail zu richten an:

Stiftung Haus der Geschichte der
Bundesrepublik Deutschland
Willy-Brandt-Allee 14
53113 Bonn

griese@hdg.de

Tel.: +49 228 91 65 375

Fax: +49 228 91 65 302

Einsendeschluss ist der 1. Dezember 2022. Folgende Dokumente müssen eingesendet werden:

  • Lebenslauf mit Foto auf Deutsch und Französisch,
  • Zeugnisse,
  • schriftliche Erlaubnis des deutschen Arbeitgebers,
  • Motivationsschreiben auf Deutsch und Französisch, in dem begründet wird, in welchem Museum der Aufenthalt stattfinden sollte (Geschichte, Ethnologie, Archäologie, Kunst, Wissenschaft und Technik, Kultur, etc. ) und welcher Tätigkeitsbereich (Sammlungen, Konservierung, Restaurierung, Ausstellung, museumspädagogische Dienste, Organisation, Dokumentation) bevorzugt wird,
  • Schriftliche Erklärung über die aktive Teilnahme am kompletten Programm.

Wenn Sie einen Aufenthalt in einem bestimmten Museum verbringen möchten, geben Sie bitte drei Museen an (nach Präferenzen geordnet). Beschränken Sie sich bei Ihrer Wahl dabei nicht nur auf Großstädte. Sollte ein Aufenthalt in einem ihrer Wunschmuseen nicht möglich sein, werden das HDG und der DGP Ihnen einen passenden Alternativvorschlag anbieten.

Bitte beachten:

Aufgrund der Gegebenheiten in den Gastgebermuseen ist es nicht ausgeschlossen, dass erst in den letzten 15 Tagen vor Beginn des Arbeitsaufenthalts über den Einsatzort informiert werden kann. Die für die Platzvermittlung zuständigen Partner (HdG und DGP) bemühen sich, den Teilnehmenden möglichst schnell eine Zusage über die Zuordnung zu geben.

Hinweis zur Coronakrise:

Alle Zusagen stehen unter dem Vorbehalt der Entwicklungen im Frühjahr bezüglich Reisewarnungen, Praktikumssituation sowie weiterer Einschränkungen. Wir werden Sie im Lauf des Verfahrens schnellstmöglich informieren, sollte das Programm nicht wie vorgesehen stattfinden können.

Weitere Informationen

http://www.dfjw.org/arbeitsaufenthalte-im-museum

http://www.dfjw.org/richtlinien

Deutsch-Französisches Jugendwerk (DFJW)

Berufsausbildung und Hochschulaustausch

51 rue de l’Amiral-Mouchez, 75013 Paris

Tel. : +33 1 40 78 18 28 – www.dfjw.org

Weitere Informationen  unter: https://www.hdg.de/austauschprogramm.

 

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angegeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 01.12.2022