Assistenzkurator*in (m, w, d) für die Ausstellung Anders Zorn

Hamburger Kunsthalle

Hamburg

Bewerbungsende: 16.06.2024

Die Hamburger Kunsthalle sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Assistenz-kurator*in (m, w, d) für die Ausstellung Anders Zorn befristet auf 1 Jahr in Vollzeit.

Im Herbst/Winter 2025/26 zeigt die Hamburger Kunsthalle erstmals im Rahmen einer großen Retrospektive das Werk des bedeutenden schwedischen Malers, Grafikers und Bildhauers Anders Zorn (1860–1920). Nach seinem Studium an der Königlichen Akademie der Künste in Stockholm verbrachte Zorn mehrere Jahre in England und Spanien, um seine künstlerischen Fertigkeiten zu vervollkommnen. Weitere Reisen, u.a. auch nach Nordafrika, schlossen sich an. Nachdem Zorn 1890 von Alfred Lichtwark, dem ersten Direktor der Hamburger Kunsthalle, in die Hansestadt eingeladen wurde, erschloss sich der Schwede nach und nach auch den deutschen Kunstmarkt. Seine internationale Reputation gipfelte schließlich darin, dass er 1899 und 1911 damit beauftragt wurde, die Porträts der amerikanischen Präsidenten Grover Cleveland und William Howard Taft zu malen.

Der unter anderem eng mit Max Liebermann befreundete Zorn zählte zu den Wegbereitern des Naturalismus und Impressionismus. Gleichzeitig war er in der Zeit um 1900 der Exportschlager der schwedischen Kunst überhaupt.

In seinem facettenreichen Werk finden sich neben diversen Arbeitsdarstellungen, Genreszenen und Porträts insbesondere Impressionen seiner schwedischen Heimatregion, der Provinz Dalarna, in der Zorn einen Großteil seines Lebens verbrachte. Aus den Motiven, die dem naturnahen Alltag der dort lebenden Menschen gewidmet sind, spricht Zorns Anspruch, uns eine Vorstellung von der Identität dieser Region zu vermitteln.

Die Ausstellung wird im Anschluss im CentroCentro in Madrid gezeigt und entsteht in Kooperation mit dem Zorn-Museum in Mora und dem Nationalmuseum in Stockholm.

Zu den Aufgaben der Position gehört die Mitarbeit an der Realisierung der Ausstellung in enger Abstimmung mit dem Kurator. Insbesondere zählen dazu die Bereiche:

  • Wissenschaftliche und organisatorische Betreuung der Ausstellung
  • Korrespondenz mit den Leihgeber*innen
  • Konzeption und organisatorische Betreuung des Ausstellungskatalogs
  • Wissenschaftliche Mitarbeit an Publikationen
  • Wissenschaftliche Mitarbeit an den im Rahmen der Ausstellung produzierten Vermittlungsmedien
  • Betreuung des Veranstaltungsprogramms
  • Abstimmung mit Kooperationspartner*innen
  • Gelegentliche allgemeine Unterstützung des Kurators auch in anderen Projekten und Aufgaben

Diese Kenntnisse und Fähigkeiten bringen Sie idealerweise mit:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Kunstgeschichte (Master)
  • Forschungs- und Interessenschwerpunkte im Bereich der Kunst des 19. Jahrhunderts und der Klassischen Moderne
  • Kenntnisse und souveräner Umgang mit den gängigen EDV-Anwendungen
  • Hohe Kommunikations- und Kooperationskompetenz sowie Teamfähigkeit
  • Flexibilität, Belastbarkeit und Diskretion
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt zurzeit 40 Stunden. Die Vergütung erfolgt, nach Entgeltgruppe 13 TV-AVH. Es handelt sich um ein auf 1 Jahr befristetes Arbeitsverhältnis mit Möglichkeit der Verlängerung. Ihre Fragen beantwortet Ihnen Frau Marion Blicke (Tel. 040/428131-263).

Die Hamburger Kunsthalle strebt an, dass sich die gesellschaftliche Vielfalt der Stadt auch bei ihren Beschäftigten widerspiegelt. Wir begrüßen die Bewerbungen aller Menschen, unabhängig ihrer Herkunft, fördern die Gleichstellung der Geschlechter und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Menschen mit einer Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen ohne Foto mit Lebenslauf und Zeugnissen bis zum 16.06.2024 per Mail an bewerbung[at]hamburger-kunsthalle.de (maximal 5 MB, Anhänge nur als PDF).

Bewerbungen in anderen Formaten als PDF können leider nicht berücksichtigt werden.

Wir erheben für das Ausschreibungsverfahren nur personenbezogene Daten, die für den Bewerbungsprozess relevant sind und beachten dabei die gesetzlichen Bestimmungen. Mehr Informationen finden Sie unter www.hamburger-kunsthalle.de/datenschutzerklaerung.

 


Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund.
Vielen Dank!

Bewerbungsende: 16.06.2024