Ausstellungskurator*in (m/w/d)

Rheinisches Landesmuseum Trier

Trier

Bewerbungsende: 05.12.2022

Die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE) – Direktion Rheinisches Landesmuseum Trier – stellt zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine/n Ausstellungskurator/in (m/w/d)

in Vollzeit bis zum 31.01.2026 befristet ein. Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 13 TV-Länder. Dienstort ist Trier.

Die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE) ist als obere Landesbehörde unmittelbar dem Ministerium des Innern und für Sport nachgeordnet. Sie vereint die Direktionen Landesarchäologie, Landesdenkmalpflege, Landesmuseum Mainz, Rheinisches Landesmuseum Trier, Landesmuseum Koblenz und die Direktion Burgen, Schlösser, Altertümer (B.S.A.) sowie verschiedene Stabsstellen für zentrale Verwaltungs-, Marketing- und Bauaufgaben unter einem Dach.

Das Rheinische Landesmuseum Trier ist eines der wichtigsten archäologischen Museen in Deutschland und bildet mit den bedeutenden Römerbauten Porta Nigra, Kaiserthermen, Barbarathermen, Amphitheater und Thermen am Viehmarkt das „Zentrum der Antike“. Das Museum dokumentiert die Geschichte und kulturelle Entwicklung der gesamten Region von der Urgeschichte bis zum Ende des 18. Jahrhunderts. Die Sammlung wird laufend durch Neufunde der Direktion Landesarchäologie, Außenstelle Trier, bereichert. Regelmäßig werden große Sonderausstellungen präsentiert und Veranstaltungen durchgeführt, wie die für 2025 geplante Landesausstellung zu einer bedeutenden Persönlichkeit der römischen Kaiserzeit, die in zwei Trierer Museen stattfinden soll. Zentraler Ausstellungsstandort ist das Rheinische Landesmuseum Trier.

Sie nehmen schwerpunktmäßig folgende Aufgaben wahr:

  • Entwicklung und Umsetzung der Ausstellungskonzeption der Landesausstellung 2025 als hauptverantwortliche/r Kurator/in
  • wissenschaftliche Recherche zum Ausstellungsthema, auch im Austausch mit anderen Fachwissenschaftler*innen
  • Exponatrecherche nationaler und internationaler Leihgeber und Anlage einer projektbezogenen Datenbank
  • Organisation und Kontrolle des Leihverkehrs und der Exponatverwaltung
  • Erstellung von Ausstellungs- und weiteren Texten, Betreuung der Entwicklung von Medienstationen, Modellen und anderen Vermittlungselementen, Halten von Fachpräsentationen
  • Zusammenarbeit mit dem Projektteam, Ausstellungsgestaltern, dem wissenschaftlichen Beirat sowie den Akteuren des zweiten Standortes der Landesausstellung

Für die Wahrnehmung der Aufgaben erwarten wir folgende Qualifikationen:

  • ein erfolgreich abgeschlossenes Studium der Klassischen oder Provinzialrömischen Archäologie, idealer Weise um eine Promotion ergänzt
  • nachgewiesene Erfahrung im Kuratieren und Durchführen von großen, überregional bedeutenden Ausstellungen mit zahlreichen, auch internationalen Leihgebern
  • nachgewiesene Erfahrung in der Arbeit mit Datenbanken zur Exponatverwaltung, im internationalen Leihverkehr sowie in der Zusammenarbeit mit Ausstellungsarchitekten und Kunstspeditionen
  • Erfahrung in der ausstellungsbezogenen Texterstellung und in der didaktischen Aufbereitung komplexer Ausstellungsthemen
  • betriebswirtschaftliches Denken sowie Erfahrung mit behördlichen Verwaltungsstrukturen
  • Erfahrung in der projektbezogenen Teamarbeit, Belastbarkeit und Konfliktfähigkeit
  • sicherer Umgang mit MS Office-Anwendungen und Bildbearbeitungsprogrammen
  • körperliche Belastbarkeit und Einsatzfähigkeit
  • Führerschein Klasse B bzw. 3 sowie entsprechende Fahrpraxis

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Die Stelle ist nicht Teilzeit geeignet. Das Aufgabengebiet erfordert anlassbezogen Einsätze an Wochenend- und Feiertagen sowie in den Abend- und Nachtstunden.

Im Rahmen des Landesgleichstellungsgesetzes streben wir eine Erhöhung des Frauenanteils an und sind an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei entsprechender Eignung vorrangig berücksichtigt.

Ihre schriftliche Bewerbung mit aussagekräftigen und vollständigen Unterlagen in Kopie senden Sie bitte unter der Angabe der Kennziffer 54/2022 bis zum 05.12.2022 an:

Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz
Stabsstelle Personal
Festung Ehrenbreitstein
56077 Koblenz

oder

bewerbung@gdke.rlp.de

Wir bitten, Bewerbungsunterlagen nicht in Mappen oder Hüllen und auch nur als unbeglaubigte Kopien vorzulegen, da die Unterlagen nicht zurückgesandt werden; sie werden nach Abschluss des Verfahrens vernichtet. Wünschen Sie die Rücksendung Ihrer Unterlagen, bitten wir einen ausreichend frankierten Rückumschlag beizufügen. Sofern Sie Ihre Bewerbung per E-Mail zusenden, bitten wir alle Bewerbungsunterlagen in einer PDF-Datei mit einer Dateigröße von bis zu 5 Megabyte zu übermitteln.

Weitere Informationen über die GDKE Rheinland-Pfalz finden Sie auf der Internetpräsenz: www.gdke.rlp.de

 

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angegeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 05.12.2022