Kaufmännische Geschäftsführerin/ kaufmännischer Geschäftsführer

Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Bonn

Bei der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH (Bundeskunsthalle) in Bonn ist ab 1. April 2021 die Stelle der kaufmännischen Geschäftsführerin /des kaufmännischen Geschäftsführers zu besetzen. Kunst und Wissenschaft stehen im Mittelpunkt des vielseitigen Programms der Bundeskunsthalle, die international anerkannte Ausstellungen konzipiert und präsentiert, ohne selbst über eine eigene Sammlung zu verfügen. Die Ausstellungen zeigen geistige und kulturelle Entwicklungen in Vergangenheit und Gegenwart von nationaler und internationaler Bedeutung aus den Bereichen bildende Kunst, Kulturgeschichte, Wissenschaft und Technik. Die Bundeskunsthalle erfüllt diese Aufgaben als Zuwendungsempfängerin der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Sie wird als Gesellschaft privaten Rechts von Bund und allen Ländern getragen.

Die Bundeskunsthalle wird von zwei Geschäftsführerinnen/ Geschäftsführern – der Intendantin und der kaufmännischen Geschäftsführerin/dem kaufmännischen Geschäftsführer – geleitet. Diese vertreten die Bundeskunsthalle nach innen und außen. Sie entscheiden in allen Angelegenheiten der Gesellschaft, soweit nicht nach Gesetz oder Gesellschaftervertrag das Kuratorium oder die Gesellschafterversammlung unmittelbar zuständig sind; sie sind unmittelbar dem Kuratorium und der Gesellschafterversammlung verantwortlich.

Der kaufmännischen Geschäftsführerin/dem kaufmännischen Geschäftsführer obliegt die Dienstaufsicht und sie/er hat gleichzeitig die Aufgaben einer/eines Beauftragten für den Haushalt im Sinne von § 9 BHO. In ihren/seinen Aufgabenbereich fällt die betriebswirtschaftliche Führung der Bundeskunsthalle. Diese umfasst die Bereiche Buchhaltung, Wirtschaftsplanerstellung und -abrechnung, Rechts- und Personalwesen, Beschaffungswesen, IT, Technik (Infrastruktur). Zu den weiteren Aufgaben gehören die Akquisition von Drittmitteln sowie die Organisation der
Geschäftsprozesse und betriebswirtschaftliche Grundsatzfragen, wie Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen.

Die Besetzung der Position ist grundsätzlich auf fünf Jahre befristet. Es besteht die Möglichkeit der Verlängerung. Die Dotierung orientiert sich an der Besoldungsgruppe B 3 der Bundesbesoldungsordnung.

Gesucht wird eine überdurchschnittlich engagierte, leistungsstarke und fachlich qualifizierte Persönlichkeit mit mehrjähriger Berufserfahrung im kaufmännischen und administrativen Bereich, nach Möglichkeit in vergleichbaren Institutionen. Umfassende Kenntnisse der kameralistischen und kaufmännischen Buchführung, des Tarif- und Arbeitsrechts sowie betriebswirtschaftlicher Kostenrechnungs- und Controllingverfahren sind erforderlich.

Voraussetzung für die Einstellung ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium in den Bereichen Betriebswirtschaft, Kulturmanagement, o. ä. Wir erwarten ein hohes Maß an Leistungsbereitschaft, möglichst mehrjährige Verwaltungs- und Leitungserfahrung, Flexibilität, Organisationstalent, Durchsetzungsvermögen, Verhandlungsgeschick und die ausgeprägte Fähigkeit zur Führung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Ausgeprägtes wirtschaftliches Handeln, die Fähigkeit, die Bundeskunsthalle überzeugend zu repräsentieren sowie gute Sprachkenntnisse (selbständige Sprachverwendung der englischen Sprache, Niveau B2 des gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen, GER), werden vorausgesetzt.

Menschen mit Behinderung werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Sozialgesetzbuches IX besonders berücksichtigt.

Qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber senden ihre aussagekräftigen Unterlagen (tabellarischer Lebenslauf, Arbeits- und Prüfungszeugnisse, Beurteilungen) bitte an den Vorsitzenden des Kuratoriums der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH, Herrn Ministerialdirektor Dr. Günter Winands bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM).

Bitte übersenden Sie die Unterlagen ausschließlich digital per Mail in einer PDF-Datei bis einschließlich 10. Dezember 2020 an K24.kah@bkm.bund.de. (Die Dateien sollten eine Größe von 11 MB nicht überschreiten).

Als Ansprechpersonen bei der BKM stehen Ihnen Herr Dr. Claussen (022899 681- 13599) sowie Frau Romann (022899 681-13512) zur Verfügung.

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angegeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 10.12.2020