Konservator für italienische Malerei (mw/d)

Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Dresden

Bewerbungsende: 30.06.2024

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt, in Vollzeit, einen Konservator für italienische Malerei (m/w/d) (bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen in der Entgeltgruppe 13 TV-L) in Gemäldegalerie Alte Meister. Die regelmäßige Arbeitszeit beträgt 40 Wochenstunden. Die Stelle ist zunächst auf fünf Jahre befristet. Eine längerfristige Zusammenarbeit wird angestrebt.

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden sind ein Museumsverbund von internationaler Strahlkraft und vereinen insgesamt 15 Museen. Zusammen mit vier Institutionen repräsentieren sie eine thematische Vielfalt, die in ihrer Art international einzigartig ist. Beheimatet an verschiedenen Orten in zum Teil weltberühmten, aufwendig rekonstruierten historischen Gebäuden präsentieren sie ihre Schätze. Mehrere Millionen Objekte werden in den Sammlungen bewahrt, erforscht, ihre Geschichten vermittelt. Neben der Präsentation von Dauer- und Sonderausstellungen in Dresden, Leipzig und Herrnhut sowie an anderen temporären Ausstellungsorten in Sachsen kooperieren die SKD mit anderen Museen weltweit. In den SKD arbeiten rund 450 Beschäftigte, darunter ein hoher Anteil an Projekt- und Drittmittelpersonal.

Die Gemäldegalerie Alte Meister im Semperbau am Zwinger ist eine der bedeutendsten Gemäldesammlungen der Welt. Maßgeblich im 18. Jahrhundert als kurfürstlich-königliche Sammlung geformt, gehören zu den Schwerpunkten die italienische Malerei der Renaissance mit Werken von Raffael, Giorgione und Tizian sowie die Malerei des Manierismus und Barock. Ebenso bedeutend ist der Bestand holländischer und flämischer Malerei des 17. Jahrhunderts mit Werken von Rembrandt, Vermeer, Rubens und van Dyck. Die Galerie verfügt ferner über Meisterwerke altdeutscher und altniederländischer Malerei, darunter Dürer, Cranach, Holbein und van Eyck. Außerdem besitzt das Museum bedeutende Werke spanischer und französischer Künstler des 17. und 18. Jahrhunderts.

Die Gemäldegalerie teilt sich ihre Ausstellungsflächen im Semperbau mit der Skulpturensammlung bis 1800, deren Schwerpunkte in der antiken Kunst sowie bei der frühneuzeitlichen Kleinplastik liegen. Der gemeinsame Ursprung aus der Kunstkammer sowie die Entstehungsgeschichte als fürstliche Sammlungen begründen das heutige kollegiale Miteinander in den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.

 

Zur Stellenausschreibung

 


Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund.
Vielen Dank!

Bewerbungsende: 30.06.2024