Konzeptionelle:r Mitarbeiter:in ()m/w/d) Antisemitismusprävention

Jüdischen Museum Berlin

Berlin

Bewerbungsende: 05.02.2023

Konzeptionelle:r Mitarbeiter:in Antisemitismusprävention

Zu besetzen ist eine Vollzeitstelle in der Entgeltgruppe 11 TVöD (Bund), die bis zum 31.12.2024 befristet ist

Die Eingruppierung erfolgt nach den persönlichen Voraussetzungen.

Der Bereich Bildung verantwortet Bildungsangebote in den Ausstellungen, bis hin zu mobilen und digitalen Angeboten und Bildungspartnerschaften mit Berliner Schulen. Etwa 100.000 Besucher:innen nehmen jährlich an Bildungsangeboten teil. Zu den Hauptzielgruppen gehören Schulen aller Schulformen, Reisegruppen, Multiplikator:innen insbesondere Lehrkräfte, Studierende und Familien. Die Mitarbeiter:innen arbeiten kooperativ im Team nach einem diskriminierungskritischen Bildungs-ansatz. Das Forschen am Objekt, Vergleich und Differenzierung sowie die Zusammenarbeit mit Bildungs-, Kultur- und Forschungsinstitutionen prägen die Bildungsarbeit.

Unter Antisemitismusprävention versteht das JMB zunächst die Begegnung mit Judentum und weiterhin die Beschäftigung mit dem Phänomen Antisemitismus.

Folgende Aufgaben erwarten Sie u.a.

  • Konzeption, Durchführung und Evaluation von Bildungsangeboten (vor Ort und digital) zu Ausstellungen des JMB für Multiplikator:innen (Lehrkräfte, Polizei, Bundeswehr) und weitere Erwachsenengruppen mit den Schwerpunkten Judentum und Antisemitismus-Prävention
  • Netzwerkarbeit und kooperative Bildungsprojekte zu Antisemitismusprävention und Antidiskriminierung regional und national
  • Zusammenarbeit mit freien Bildungsreferent*innen
  • Verfassen von Texten

Unsere Anforderungen

  • Abgeschlossene Hochschulbildung (Bachelor/ Diplom (FH)) in Erziehungs-/ Bildungswissenschaften, Interdisziplinäre Antisemitismusforschung, Jüdische Studien, Geschichte oder vergleichbaren Studiengängen
  • Umfassende Kenntnisse der jüdischen Kultur und Religion sowie der deutsch-jüdischen Geschichte
  • Nachgewiesene Kenntnisse zu Antisemitismus
  • Umfangreiche pädagogische und didaktische Kenntnisse
  • Erfahrung in der Bildungs- und Museumsarbeit
  • Verhandlungssichere Deutsch- und gute Englischkenntnisse
  • Teamfähigkeit, selbstständige Arbeitsweise, hohe Kommunikationskompetenz

Unser Angebot

  • Flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit mobil zu arbeiten
  • 30 Tage Jahresurlaub nach TVöD
  • Betriebliche Altersvorsorge (VBL) und vermögenswirksame Leistungen
  • Jahressonderzahlung sowie ein jährliches Leistungsentgelt
  • Weiterbildungsmöglichkeiten im Rahmen Ihrer Tätigkeit
  • Zentral gelegener Arbeitsplatz mit guter Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr
  • Option eines Jobtickets, das vom Arbeitgeber bezuschusst wird
  • Kostenloser Besuch des Jüdischen Museums Berlin für Sie und eine Begleitperson sowie die vergünstigte bzw. kostenlose Teilnahme an Veranstaltungen des JMB

Das Jüdische Museum Berlin gehört zu den herausragenden Institutionen in der europäischen Museums­­landschaft. Mit seiner 2020 neu eröffneten Dauerausstellung und den Wechsel­ausstel­lungen, seinen Sammlungen, dem Veranstaltungsprogramm und der W. Michael Blumenthal Akade­mie sowie den digitalen und pädagogischen Angeboten ist das Museum ein lebendiger Ort des Dialogs und der Reflexion jüdischer Geschichte und Gegenwart in Deutschland. ANOHA, die Kinder­welt des JMB, erzählt als spielerisches Erlebnisangebot für Kinder die Geschichte der Arche Noah.

Die Stiftung Jüdisches Museum Berlin fördert die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter und Lebensformen. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist uns ein großes Anliegen. Wir begrüßen Bewerbungen aller Menschen ungeachtet ihrer nationalen, kulturellen, religiösen oder nicht-religiö­sen Zugehörigkeit. Schwerbehinderte Bewerber:innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Der ausgeschriebene Arbeitsplatz ist für die Besetzung mit Teilzeitkräften grundsätzlich geeignet.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung. Bitte senden Sie Ihre Bewerbung unter Angabe der Kennziffer 02/2023 bis zum 05. Februar 2023 an bewerbung@jmberlin.de.

Die Unterlagen sind in Form einer zusammengefassten Datei im PDF-Format (max. 10 MB) ein­zu­reichen. Nach Abschluss des Verfahrens werden Ihre Unterlagen maximal drei Monate lang auf­bewahrt.

Die Bewerbungsgespräche werden voraussichtlich in der Kalenderwoche 7 stattfinden.

Nähere Auskünfte zum Bewerbungsverfahren erteilt Ihnen gerne Frau Jaeke unter der Telefon­nummer 030/25993372.

 

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angegeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 05.02.2023