Kurator*in (m/w/d) für die Sonderausstellung zum Thema Jugoslawienkriege

Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung

Berlin

Bewerbungsende: 23.10.2022

Das Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung sucht zur Verstärkung eines Teams im Fachgebiet Sonderausstellungen zum 01.01.2023 eine*n

Kurator*in (m/w/d) in Vollzeit für die Erarbeitung einer Sonderausstellung zum Thema Jugoslawienkriege.

Die Stelle ist auf 24 Monate befristet und nach Entgeltgruppe 13 TVöD Bund bewertet. Dienstort ist Berlin-Kreuzberg.

Wir sind Deutschlands erster und einziger Lern- und Erinnerungsort zum Thema Flucht, Vertreibung und Zwangsmigrationen in Geschichte und Gegenwart. Das 2021 eröffnete Haus mit spektakulärer Architektur befindet sich mitten in Berlin unweit des Potsdamer Platzes. Unserem Publikum bieten wir eine Ständige Ausstellung, sehenswerte Sonderausstellungen, eine einladende Bibliothek mit Zeitzeugenarchiv sowie ein vielfältiges Programm mit Führungen, innovativen Workshops und Veranstaltungen. Sie möchten einen Ort historischer Bildung und lebendiger Debatten mitgestalten? Wir freuen uns über Ihre Bewerbung!

Trägerin des Dokumentationszentrums ist die Bundesstiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung, die von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien finanziert wird.

Ihr Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Mitwirkung an der Realisierung einer Sonderausstellung als Kurator*in
  • Selbstständige Entwicklung eines Ausstellungskonzepts auf Grundlage eines vorliegenden Grobkonzepts
  • Wissenschaftliche Recherche und Entwicklung von Ausstellungsinhalten
  • Recherche von Objekten und Medieninhalten sowie Verhandlungen mit nationalen und internationalen Kooperationspartnern und Leihgebern
  • Konzeption und Verfassen von Ausstellungstexten
  • Mitwirkung bei der Erstellung ausstellungsbegleitender Publikationen
  • Entwicklung eines Rahmenprogramms zur Sonderausstellung
  • Zusammenarbeit mit dem Gestaltungsbüro

Folgende Anforderungen werden gestellt:

  • Abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulausbildung, vorzugsweise in Neuester Geschichte oder Zeitgeschichte
  • Nachweisbare Fachkenntnisse zur Geschichte Südosteuropas sowie aktueller wissenschaftlicher Diskurse zu Ursachen, Verlauf und Folgen der Jugoslawienkriege der 1990er Jahre
  • Mehrjährige einschlägige Berufserfahrung als Kurator*in in Konzeptentwicklung und Realisierung von Ausstellungsprojekten

Wünschenswert sind:

  • Guter Überblick über zeitgemäße museologische Prinzipien und Vermittlungsansätze
  • Sehr gute Englischkenntnisse
  • Gute Kenntnisse der in den Nachfolgestaaten Jugoslawiens gesprochenen Sprachen
  • Hohes Maß an Teamfähigkeit, Belastbarkeit, Flexibilität und Kommunikationsfähigkeit

Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen nach dem Bundesgleichstellungsgesetz, schwerbehinderte Menschen nach Maßgabe des Sozialgesetzbuches IX besonders berücksichtigt.

Für inhaltliche Rückfragen können Sie sich an Frau Andrea Moll (Projektleiterin) (T +49 30 206 29 98-18, a.moll@f-v-v.de) wenden.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbungen mit der Kennziffer AJ01_22 bis zum 23.10.2022 ausschließlich elektronisch an: bewerbung@f-v-v.de.

Bewerbungen sind ausschließlich per E-Mail möglich und dürfen aus technischen Gründen nur als eine PDF-Datei mit einer Größe von max. 8 MB übertragen werden. Bitte wählen Sie die Dateibezeichnung „Nachname_Vorname.PDF“. Andere Dateiformate oder Anhänge können nicht berücksichtigt werden.

 

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angegeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 23.10.2022