Kurator*in mit Schwerpunkt Dauerausstellung (m/w/d)

Stiftung Jüdisches Museum Berlin

Berlin

Bewerbungsende: 01.06.2024

Zu besetzen ist eine unbefristete Vollzeitstelle mit 39 Wochenstunden in der Entgeltgruppe 13 TVöD (Bund) zum 1. Dezember 2024. Die Eingruppierung erfolgt nach den persönlichen Voraussetzungen.

Im Bereich Ausstellungen ist eine Kurator*innenstelle mit dem Schwerpunkt Dauerausstellung zu besetzen. Die ausgeschriebene Stelle umfasst die kuratorische Weiterentwicklung und organisatorische Betreuung der Dauerausstellung des Jüdischen Museums Berlin. Unter dem Titel Jüdische Geschichte und Gegenwart in Deutschland zeigt die aktuelle Präsentation auf mehr als 3.500 Quadrat­metern jüdische Geschichte und Kultur in Deutschland. Im Ausstellungsrundgang wechseln sich historische Erzählungen vom Mittelalter bis in die Gegenwart mit thematischen Einblicken in jüdische Kultur und Religion ab. Neben Objekten und Dokumenten umfasst die Präsentation Kunst­installationen, Medien- und Hands-on-Stationen.

Folgende Aufgaben erwarten Sie u.a.

  • Konzeptionelle Weiterentwicklung der Dauerausstellung in Zusammenarbeit mit den Sammlungsbereichen
  • Verantwortung für die organisatorische Umsetzung von Änderungen und Maßnahmen in der Dauerausstellung
  • Redaktion von Ausstellungstexten und Koordination der Textherstellung
  • Steuerung der inhaltlichen und organisatorischen Abstimmung mit den anderen Bereichen des Jüdischen Museums
  • Konzeption und Umsetzung von analogen wie digitalen Angeboten zur Besucherorientierung
  • Konzeption und Umsetzung inklusiver und partizipativer Angebote in der Ausstellung
  • Konzeption von Veranstaltungen zur Dauerausstellung in Zusammenarbeit mit den Bereichen Bildung und Akademie
  • Dokumentation aller Rechercheergebnisse und Objektwechsel in der Museumsdatenbank
  • Übernahme budget- und personalplanerischer Aufgaben
  • Nationale und internationale Netzwerkpflege

Unsere Anforderungen

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master/Magister/Diplom) in den Fachrichtungen Judaistik, Jüdische Studien, Geschichte, Kunstgeschichte, Kulturwissenschaft oder einer vergleichbaren für das Aufgabengebiet relevanten Fachrichtung
  • Fundierte Kenntnisse der jüdischen Geschichte, Religion und Kultur
  • Gute Kenntnisse der hebräischen Sprache in Wort und Schrift
  • Mehrjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Konzeption, Planung und Organisation von Ausstellungen
  • Erfahrung in der Präsentation und Vermittlung von Originalobjekten sowie im Einsatz von audiovisuellen, digitalen und interaktiven Medien in Ausstellungen
  • Erfahrung mit Museumsdokumentations- und Content Management Systemen
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Ausgewiesene Sozial- und Kommunikationskompetenzen, organisatorische Fähigkeiten sowie betriebswirtschaftliches Denken
  • Wünschenswert: Erfahrung in der Planung und Umsetzung von inklusiven Angeboten in Ausstellungen sowie in der Umsetzung ökologisch-nachhaltiger Ausstellungen

Unser Angebot

  • Zukunftssichere Beschäftigung im Öffentlichen Dienst
  • Flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit mobil zu arbeiten
  • 30 Tage Jahresurlaub nach TVöD, 24.12. sowie 31.12. frei
  • Betriebliche Altersvorsorge (VBL) und vermögenswirksame Leistungen
  • Jahressonderzahlung sowie ein jährliches Leistungsentgelt
  • Weiterbildungsmöglichkeiten im Rahmen Ihrer Tätigkeit
  • Zentral gelegener Arbeitsplatz mit guter Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr
  • Option eines Deutschland-Ticket Job, das vom Arbeitgeber bezuschusst wird
  • Kostenloser Besuch des Jüdischen Museums Berlin für Sie und eine Begleitperson sowie die vergünstigte bzw. kostenlose Teilnahme an Veranstaltungen des JMB

Das Jüdische Museum Berlin gehört zu den herausragenden Institutionen in der europäischen Muse­umslandschaft. Mit seiner 2020 neu eröffneten Dauerausstellung und den Wechselausstellungen, seinen Sammlungen, dem Veranstaltungsprogramm und der W. Michael Blumenthal Akademie sowie den digitalen und pädagogischen Angeboten ist das Museum ein lebendiger Ort des Dialogs und der Reflexion jüdischer Geschichte und Gegenwart in Deutschland. ANOHA, die Kinderwelt des JMB, erzählt als spielerisches Erlebnisangebot für Kinder die Geschichte der Arche Noah.

Die Stiftung Jüdisches Museum Berlin fördert die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter und Lebensformen. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist uns ein großes Anliegen. Wir begrüßen Bewerbungen aller Menschen ungeachtet ihrer nationalen, kulturellen, religiösen oder nicht-religiösen Zugehörigkeit. Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Der ausgeschriebene Arbeitsplatz ist für die Besetzung mit Teilzeitkräften grundsätzlich geeignet.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung. Bitte senden Sie Ihre Bewerbung unter Angabe der Kennziffer 12/2024 bis zum 01. Juni 2024 an bewerbung@jmberlin.de.

Die Unterlagen sind in Form einer zusammengefassten Datei im PDF-Format (max. 10 MB) einzureichen. Nach Abschluss des Verfahrens werden Ihre Unterlagen maximal drei Monate lang aufbewahrt.

Die Bewerbungsgespräche werden voraussichtlich in der der Woche vom 24. Juni bis 28. Juni 2024 stattfinden.

Nähere Auskünfte zum Bewerbungsverfahren erteilt Ihnen gerne Frau Kurby unter der Telefonnummer 030/25993406. Inhaltliche Fragestellungen richten Sie bitte an Frau Dr. Schallenberg 030/25993348.

 


Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund.
Vielen Dank!

Bewerbungsende: 01.06.2024