Leiterin / Leiter Abteilung Museumsbetrieb (m/w/d)

Beschäftigungsdienststelle Militärhistorisches Museum der Bundeswehr

Dresden

Das Militärhistorische Museum der Bundeswehr gehört zu den modernsten und bedeutendsten Geschichtsmuseen Europas und befindet sich in der sächsischen Landeshauptstadt Dresden. Der amerikanische Stararchitekt Daniel Libeskind erweiterte das alte Arsenalgebäude in der Dresdner Albertstadt um einen herausragenden Stahlkeil. Dieser erinnert symbolisch an die Bombardierungen Dresdens im Zweiten Weltkrieg. Zugleich durchbricht der einzigartige Neubau Libeskinds die Fassade des historischen Militärbaus aus dem 19. Jahrhundert. Geschaffene Licht- und Schattenstrukturen verweisen dabei eindrücklich auf die wechselvolle Kulturgeschichte der Gewalt. Das Militärhistorische Museum der Bundeswehr ist die zentrale Einrichtung der Bundeswehr für die Sammlung, Bewahrung, wissenschaftliche Erschließung und Präsentation von Sachzeugen der deutschen Militärgeschichte von den Anfängen bis zur Gegenwart und stellt diese im historischen Gesamtzusammenhang mit ihren Wechselbeziehungen zwischen Militär, Staat, Politik, Recht, Kultur, sozialem Umfeld, Wirtschaft, Wissenschaft und Technik in den jeweiligen Epochen in der Dauerausstellung und in Wechsel- sowie mit Programmen, Veranstaltungen, Publikationen und Ausbildungsangeboten dar. Für die Leitung der Abteilung Museumsbetrieb suchen wir eine herausragende, durchsetzungsstarke, international vernetzte und kreative Persönlichkeit mit Gespür für moderne kulturelle Entwicklungen und neue wissenschaftliche Ansätze.

Beim Militärhistorischen Museum der Bundeswehr, Dienstort Dresden, ist der mit der Besoldungsgruppe A 15 bewertete Dienstposten „Leiterin / Leiter Abteilung Museumsbetrieb“ (m/w/d) zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Vollzeit zu besetzen.

Aufgabengebiete:

  • Führung der Abteilung Museumsbetrieb mit den Bereichen Sammlung/Forschung, Ausbildung und Ausstellung. Die Schwerpunkte liegen in der Konzeption und Koordinierung der inhaltlichen Arbeit sowie der personellen und finanziellen Ressourcenverwaltung,
  • Leitung und Entwicklung von Vorgaben für alle wissenschaftlichen und konzeptionellen Sammlungs-, Ausstellungs-, Vermittlungs- und Forschungsarbeiten sowie deren Umsetzung,
  • Wissenschaftliche Gesamtverantwortung für das Militärhistorische Museum der Bundeswehr einschließlich des Anteils Luftwaffenmuseum und der Außenstelle Königsstein,
  • Wissenschaftliche Vertretung des Militärhistorischen Museums der Bundeswehr in der Öffentlichkeit, in Gremien und Beiräten,
  • Erstellung von wissenschaftlichen Publikationen,
  • Museumsfachliche Stellvertretung der Direktorin / des Direktors,
  • Beratung der Direktorin / des Direktors in allen wissenschaftlichen und museumsfachlichen Angelegenheiten,
  • Koordination der wissenschaftlichen Arbeit des Militärhistorischen Museums der Bundeswehr und Vertretung im internationalen Forschungs- und Museumsbereich,
  • Projekt- und Wissenschaftsmanagement,
  • Leitung und Realisierung von Wechsel- und Sonderausstelllungen und Überarbeitung der Dauerausstellung,
  • Investitionsplanung und -Überwachung für museale Erwerbungen, Sammlung, Forschung und Vermittlung usw.

Qualifikationserfordernisse

  • Abgeschlossenes Wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Magister, Diplom univ.) der Geschichtswissenschaften oder der Museologie mit Promotion,
  • Langjährige Berufserfahrung im Museums- und Ausstellungsbereich,
  • Kenntnisse in der Museumstheorie und der aktuellen Entwicklung im Museumswesen, nachgewiesen durch entsprechende Berufserfahrung,
  • Mehrjährige Führungserfahrung in Museen / sammlungsführenden Einrichtungen und/oder Projektleitung von sammlungsbezogenen großen Projekten im Museums- und Ausstellungsbereich, nachgewiesen durch entsprechende Berufserfahrung,
  • Kenntnisse der deutschen und europäischen Militärgeschichte mit Schwerpunkt 20. Jahrhundert, nachgewiesen durch entsprechende Berufserfahrung,
  • Englischkenntnisse in Wort und Schrift ( Sprachniveau C1 gemäß des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens oder SLP 3332),
  • Gleichstellungskompetenz.

Bemerkungen

Ihrer Bewerbung bitte ich die üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Nachweis/e über die Qualifikation/en, Arbeitszeugnis/se, etc. ) beizufügen. Unvollständige Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden. Es werden aussagekräftige Angaben zur Erfüllung jedes Qualifikationsmerkmales erwartet.

Ist der Hochschulabschluss an einer ausländischen Bildungseinrichtung erworben worden, ist ergänzend ein entsprechendes Akkreditierungsschreiben des zuständigen Kultusministeriums den Bewerbungsunterlagen beizufügen.

Ist der Universitätsabschluss an einer Bildungseinrichtung der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik erworben worden, ist ergänzend ein Nachweis über die Gleichwertigkeit des erworbenen Abschlusses gemäß Artikel 37 des Einigungsvertrages den Bewerbungsunterlagen beizufügen.

Jeder Dienstposten ist im Regelfall für die Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet. Soweit dem im Einzelfall dienstliche Belange entgegenstehen, ist dies durch die ausschreibende Stelle vermerkt.

Der Arbeitgeber hat sich die berufliche Förderung von Frauen zum Ziel gesetzt und ist deshalb in Bereichen, in denen der Anteil weiblicher Beschäftigter bislang nur gering ist, an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert.

Die Bewerbung behinderter Menschen ist ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte Menschen und ihnen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Individuelle behindertenspezifische Einschränkungen verhindern eine bevorzugte Berücksichtigung nur bei zwingend nötigen Fähigkeitsmustern für den zu besetzenden Dienstposten.

Eine Einstellung erfolgt in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis nach den Regelungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Eine Eingruppierung bis in die Entgeltgruppe 15 erfolgt unter Beachtung des § 12 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst im Hinblick auf die tatsächlich auszuübende Tätigkeit und der Erfüllung der persönlichen bzw. tariflichen Anforderungen.

Bei Vorliegen der Voraussetzungen ist eine spätere Übernahme in das Beamtenverhältnis möglich. Bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen ist eine sofortige Einstellung im Beamtenverhältnis möglich.

Ansprechstelle

Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr

Referat V 2.3.1 (f)

Alte Heerstraße 81

53757 Sankt Augustin

Bearb.: Frau Gahr, 02241-15 2740

Herr Eiserfey, 02241-15 2274

Bewerbungen bitte ich über das Onlineportal unter www.bundeswehr-karriere.de vorzunehmen.

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angegeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 27.08.2019