Leitung für die „Koordinationsstelle für Provenienzforschung in Nordrhein-Westfalen“

Landschaftsverband Rheinland

Bonn

Der Landschaftsverband Rheinland sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Leitung für die „Koordinationsstelle für Provenienzforschung in Nordrhein-Westfalen“, KPF.NRW.

Die „Koordinationsstelle für Provenienzforschung in Nordrhein-Westfalen“ (KPF.NRW) wird gemeinsam getragen vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft (MKW) des Landes Nordrhein-Westfalen sowie dem Landschaftsverband Rheinland (LVR) und dem Landschaftsverband Westfalen Lippe (LWL).

Stelleninformationen

  • Standort: Bonn
  • Befristung: 3 Jahre
  • Arbeitszeit: Vollzeit oder Teilzeit
  • Vergütung: E15 TVöD

Kontaktinformationen

Ansprechperson: Herr Guido Kohlenbach

Telefon: 0221 809-3787

Bewerbungsfrist: 13.03.2021

Ihre Aufgaben

Aufbau und Leitung der Koordinationsstelle

Dazu gehören insbesondere:

  • Erstellung eines Konzepts sowie eines Zeit-, Maßnahmenplans für das Pilotprojekt, Feinplanung der Aktivitäten der KPF.NRW
  • Ansprechstelle für nationale und internationale Anfragen zur Provenienzforschung
  • Beratung und Unterstützung des MKW NRW, von LVR und LWL zur Provenienzforschung
  • Beratung und Unterstützung von Kulturgut bewahrenden Einrichtungen zum Thema, z.B. bei der Entwicklung von (Forschung-)Projekten und deren (Weiter-)Entwicklung
  • Dokumentation und Kommunikation zu NRW-spezifischen Forschungsfragen sowie deren qualitative Auswertung und Weiterentwicklung im Rahmen von (Forschungs-)Projekten
  • Zusammenarbeit mit der Universität Bonn, Forschungsstelle Provenienzforschung Kunst- und Kulturgutschutzrecht sowie Akteuren der Provenienzforschung
  • Recherche zu Quellen in NRW, Aufbau einer Internetplattform, Aufbau eines Lexikons der Provenienzforschung in NRW
  • Konzeption und Durchführung von Veranstaltungen, Publikationen, Webprojekten etc.
  • Planung und Umsetzung von Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 

Ihr Profil

Voraussetzungen für die Besetzung:

  • Ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium des Studienbereichs Geschichtswissenschaften, Kulturwissenschaften oder Kunstwissenschaft oder im Studiengang Germanistik, Museumskunde, Museologie oder Museumswissenschaften (Magister, Master oder Universitätsdiplom)
  • Mindestens 3-jährige Berufserfahrung mit einem Schwerpunkt im Bereich der Provenienzforschung in einem Museum, einem Archiv, einer Bibliothek oder im Kunsthandel

Wünschenswert sind:

  • Erfahrungen in der Konzeption sowie Durchführung von Projekten und im Projektmanagement
    Personal- und Budgetverantwortung sowie Drittmittelakquise
  • Erfahrungen mit Gremienarbeit (z.B. Ausschüsse, Beiräte im wissenschaftlichen und kulturpolitischen Bereich)
  • Erfahrungen im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Kenntnisse und Kontakte zu regionalen, bundesweiten sowie internationalen Akteur*innen der Provenienzforschung
  • Zeitgeschichtliche Kenntnisse insbesondere in Bezug auf die Zeit des Nationalsozialismus, des Zweiten Weltkriegs, der DDR, zur Kolonialgeschichte, zum Kunstmarkt, Kunsthandel, Kulturgutschutz
  • Kenntnisse der kulturellen Landschaft in NRW (Museen, Archive, Bibliotheken)
  • Kommunikationstalent und Überzeugungskraft
  • Teamfähigkeit
  • Fähigkeit zu strategischer Arbeit sowie einem ausgeprägten Gestaltungswillen
  • Nachgewiesene Fremdsprachenkenntnisse in Englisch sowie vorzugsweise in weiteren Fremdsprachen im Hinblick auf NRW-Nachbarstaaten (B, NL, F)
  • Erfahrungen mit gängigen Office-Anwendungen (z.B. Word, Excel, Powerpoint, Outlook)
  • PKW-Führerschein mit Fahrpraxis

Wir bieten Ihnen

  • Moderne, attraktive und familienfreundliche Arbeitsbedingungen zur Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf
  • Die üblichen Sozialleistungen für den öffentlichen Dienst
  • Ein umfangreiches Fortbildungsangebot
  • Betriebliche Zusatzversorgung zur Alterssicherung im Tarifbereich
  • Betriebliche Gesundheitsförderung und Sozialberatung
  • Freier Eintritt in die LVR-Museen
  • Vielfältige Aufgaben
  • Flexible Gestaltung der (Lebens-) Arbeitszeit
  • Gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Frauen werden gemäß Landesgleichstellungsgesetz NRW bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Bitte beachten Sie, dass das Einreichen einer aktuellen dienstlichen Beurteilung bzw. eines Arbeitszeugnisses (jeweils nicht älter als ein Jahr) verpflichtend ist.

Hier online bewerben! bis zum 13.03.2021

Referenzcode: K3891

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung in deutscher Sprache Anschreiben, Lebenslauf, Nachweise über den Ausbildungs-/ Studienabschluss und Arbeitszeugnisse bzw. dienstliche Beurteilungen bei. Falls Sie Ihren Studienabschluss im Ausland erlangt haben, fügen Sie bitte auch eine Zeugnisbewertung der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) bei. Weitere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte der Internetseite www.kmk.org/zab.

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) arbeitet als Kommunalverband mit rund 20.000 Beschäftigten für die 9,7 Millionen Menschen im Rheinland. Mit seinen 41 Schulen, zehn Kliniken, 20 Museen und Kultureinrichtungen, vier Jugendhilfeeinrichtungen, dem Landesjugendamt sowie dem Verbund Heilpädagogischer Hilfen erfüllt er Aufgaben, die rheinlandweit wahrgenommen werden. Der LVR ist Deutschlands größter Leistungsträger für Menschen mit Behinderungen und engagiert sich für Inklusion in allen Lebensbereichen. „Qualität für Menschen“ ist sein Leitgedanke.

Die 13 kreisfreien Städte und die zwölf Kreise im Rheinland sowie die StädteRegion Aachen sind die Mitgliedskörperschaften des LVR. In der Landschaftsversammlung Rheinland gestalten gewählte Mitglieder aus den rheinischen Kommunen die Arbeit des Verbandes. 

Die beiden Landschaftsverbände LVR und LWL haben von 2017 bis 2019 das Projekt „Provenienzforschung in NRW“ realisiert mit dem Ziel, ein Konzept zur Etablierung, Systematisierung sowie strukturellen Verbesserung der Provenienzforschung an den Museen in Nordrhein-Westfalen zu erstellen. Zum Projekt: https://www.lvr.de/de/nav_main/kultur/berdasdezernat_1/frderungen/museumsberatung/provenienzforschung/provenienzforschung.jsp

Eine Empfehlung der Projektergebnisse ist die Einrichtung einer koordinierenden Stelle für Provenienzforschung in NRW mit Zuständigkeit für alle Kulturgut bewahrenden Einrichtungen. Ziel ist die dauerhafte Etablierung einer systematischen, flächendeckenden und nachhaltigen Provenienzforschung in Nordrhein-Westfalen.

Der Aufbau der Koordinationsstelle erfolgt im Rahmen eines Pilotprojekts von voraussichtlich 2021 bis 2023. Das Projekt ist zugleich die Basis, um NRW-spezifisches Wissen zu erforschen, zu bündeln und als Recherchegrundlage jeder Provenienzforschung in NRW zur Verfügung zu stellen.

Allgemeine Informationen über den Landschaftsverband Rheinland finden Sie im Internet unter www.lvr.de.

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angegeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 13.03.2021