Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter für die Provenienzforschung

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Potsdam

Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) betreut heute mit mehr als 500 Mitarbeiter*innen einzigartige Zeugnisse der Kunst-, Kultur- und Architekturgeschichte in Bran­denburg-Preußen. Mehrere Millionen Menschen aus aller Welt besuchen jedes Jahr die in wei­ten Teilen zum UNESCO-Welterbe gehörenden Schlösser und Parklandschaften.

Für die Abteilung Schlösser und Sammlungen suchen wir ab dem 01.01.2020 eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter für die Provenienzforschung – Entgeltgruppe 13 TV-L Ost –  in Vollzeit.

Ihre Aufgaben

Sie erforschen die Provenienz von Kunstwerken und bearbeiten die Restitutionsfälle der SPSG, sowohl die Rückgaben von unrechtmäßigem Kunstbesitz an Dritte als auch die Rückführungen von verlorenem Eigentum an die SPSG (Beutekunst).

  • Kontinuierliche Untersuchung des Kunstbesitzes der SPSG
  • Prüfung auf Fremdbesitzverdacht in Absprache mit den Sammlungskustod*innen und Restaurator*innen
  • Ermittlung von Alteigentümer*innen und Anspruchsberechtigten
  • Recherchen nach bereits vorhandenen Wiedergutmachungsverfahren
  • Prüfung auf Richtigkeit des Anspruchs entsprechend der Methode der Provenienzforschung
  • Ergebnispräsentation, Vorbereitung und Umsetzung der Restitution
  • Dokumentation und Veröffentlichung von Ergebnissen, Unterstützung bei der Pressearbeit

Ihr Profil

vorausgesetzt werden

  •  Hochschulabschluss (Master/ Magister) in Kunstgeschichte, wenn möglich mit Promotion
  • Wissenschaftlicher Schwerpunkt in den Bereichen Schlossbergung/Bodenreform und sog. „DDR-Unrecht“ oder die Bereitschaft zum dauerhaften Aufbau dieses Schwerpunkts
  • langjährige praktische Erfahrung in der Provenienzforschung
  • Erfahrungen in der Archivarbeit
  • gute internationale fachliche Vernetzung im Bereich der Provenienzforschung
  • sehr gute Kommunikationsfähigkeit, insbesondere die Fähigkeit zur konstruktiven und vertrauensvollen Kooperation
  • ein hohes Maß an Vertraulichkeit
  • gute Sprachkenntnisse in Englisch und einer weiteren Fremdsprache
  • Computerkenntnisse in Daten- und Textverarbeitung

Wünschenswert sind

  • sehr gute Kenntnisse der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts
  • Praktische Forschungserfahrung im Bereich NS-Verfolgung 1933-1945
  • großes Interesse und Freude, unseren Besucher- und Interessensgruppen Wissen zur Provenienzforschung zu vermitteln
  • Kenntnisse in der brandenburgisch-preußischen Hofkultur, Kunstgeschichte und Geschichte
  • Ergebnisorientierung, Fähigkeit zum konzentrierten Arbeiten und zur Arbeitsorganisation vor dem Hintergrund vielfältiger Aufgaben
  • schnelles Einstellen auf neue Aufgaben und Flexibilität im Arbeitseinsatz
  • pünktliche Abgabe von Arbeitsergebnissen zu vereinbarten Terminen bzw. zum für den Arbeitsablauf zweckmäßigen Zeitpunkt

Wir bieten Ihnen

  • eine tarifgerechte Vergütung nach TV-L
  • die Vereinbarkeit von Beruf und Familie (flexible Arbeitszeiten im Rahmen der bestehenden Dienstvereinbarung)
  • persönliche und fachliche Entwicklungsmöglichkeiten durch gezielte Fortbildungen
  • ein modernes betriebliches Gesundheitsmanagement
  • 30 Tage Erholungsurlaub
  • eine Jahressonderzahlung
  • eine betriebliche Altersvorsorge (VBL)
  • vermögenswirksame Leistungen nach TV-L
  • geförderte Teamentwicklungsmaßnahmen                                                                   

Bei gleicher Eignung und Qualifikation werden Bewerbungen von anerkannten Schwerbehinderten bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht, da die Stiftung die Unterrepräsentanz von Frauen weiter abbauen möchte. Die Beschäftigung in Teilzeit ist unter Berücksichtigung dienstlicher Erfordernisse grundsätzlich möglich.

Ihre aussagekräftigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen (tabellarischer Lebenslauf inkl. beruflichem Werdegang, Zeugnisse, Beurteilungen, Referenzen) richten Sie bitte bis zum 01.11.2019 an die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Referat Personal
z.H. Frau Susen Bull

Postfach 60 14 62
14414 Potsdam
personalreferat@spsg.de

 Für Rückfragen stehen Ihnen zum Aufgabengebiet Herr Dr. Wittwer (Tel. 0331/9694-307) und zum Bewerbungsverfahren Frau Bull (Tel. 0331/9694-313) zur Verfügung.

Hinweis zum Datenschutz

Wir möchten Sie informieren, dass wir Ihre personenbezogenen Daten zur Durchführung des Auswahlverfahrens verarbeiten. Dies erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 b, Art. 88 DS-GVO i. V. m. § 26 BbgDSG. Aus Kostengründen werden eingereichte Bewerbungsunterlagen nur zurück-gesandt, wenn ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beigefügt ist. Nach Abschluss des Verfahrens werden alle anderen Bewerbungsunterlagen unter Beachtung der da-tenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angegeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 01.11.2019