Museolog*in (m/w/d) in Vollzeit im Bereich Ausstellungen

Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung

Berlin

Bewerbungsende: 21.08.2022

Das Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n

Museolog*in (m/w/d) in Vollzeit im Bereich Ausstellungen.

Die Stelle ist unbefristet und nach Entgeltgruppe 9b TVöD Bund bewertet. Dienstort ist Berlin-Kreuzberg.

Wir sind Deutschlands erster und einziger Lern- und Erinnerungsort zum Thema Flucht, Vertreibung und Zwangsmigrationen in Geschichte und Gegenwart. Das 2021 eröffnete Haus mit spektakulärer Architektur befindet sich mitten in Berlin unweit des Potsdamer Platzes. Unserem Publikum bieten wir eine Ständige Ausstellung, sehenswerte Sonderausstellungen, eine einladende Bibliothek mit Zeitzeugenarchiv sowie ein vielfältiges Programm mit Führungen, innovativen Workshops und Veranstaltungen. Sie möchten einen Ort historischer Bildung und lebendiger Debatten mitgestalten? Wir freuen uns über Ihre Bewerbung!

Trägerin des Dokumentationszentrums ist die Bundesstiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung, die von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien finanziert wird.

Ihr Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Sammlungspflege, -dokumentation und Neuerwerbungen,
  • technische und konservatorische Betreuung der Ausstellungen inkl. Zustandskontrolle/ Protokollierung sowie im Bedarfsfall Vorbereitung entsprechender Konservierungs- und Restaurierungsarbeiten,
  • Pflege und Weiterentwicklung der digitalen Sammlungsdatenbank (MuseumPlus),
  • Betreuung des Magazins im Dokumentationszentrums und des Depots (Überwachung der Lagerung, technische Ausstattung, Schädlingsbekämpfung),
  • Organisation und Koordination des Leihverkehrs (inkl. Transportvorbereitungen),
  • Copyrightmanagement, inkl. Korrespondenz mit Lizenzgebern/ Verwertungs-gesellschaften,
  • Vorbereitung von Vergabe- und Ausschreibungsangelegenheiten in Bezug auf Kunsttransporte, Restaurierung, Ausstellungsaufbau und -technik,
  • Mitarbeit bei der Planung und Realisierung von Sonderausstellungen, Koordination des Ausstellungsaufbaus,
  • fachliche Vernetzung und Austausch im Netzwerk musealer Sammlungen.

Folgende Anforderungen werden gestellt:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor oder Diplom-FH) im Fach Museologie oder Museumskunde oder vergleichbare Qualifikation,
  • einschlägige Berufserfahrungen im Management musealer Sammlungen,
  • fundierte Kenntnisse im Umgang mit Inventaren, sammlungsinterner Dokumentation und Sammlungsdatenbanken,
  • einschlägige Erfahrungen im internationalen Leihverkehr,
  • gute Englischkenntnisse.

Wünschenswert sind:

  • einschlägige Berufserfahrungen im Ausstellungsmanagement,
  • Erfahrungen mit der Datenbanksoftware MuseumPlus,
  • konservatorische Fachkenntnisse sowie Kenntnisse im Umgang mit musealen Gegenständen,
  • Grundkenntnisse der deutschen und europäischen Zeitgeschichte sowie die Bereitschaft, sich in die Themen der Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung einzuarbeiten,
  • hohe Kommunikations-, Organisations-, Planungs- und Teamkompetenz,
  • Bereitschaft zur flexiblen Arbeitszeitgestaltung gemäß den dienstlichen Erfordernissen.

Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen nach dem Bundesgleichstellungsgesetz, schwerbehinderte Menschen nach Maßgabe des Sozialgesetzbuches IX besonders berücksichtigt. Ein gewisses Maß an körperlicher Belastbarkeit ist erforderlich.

Für inhaltliche Rückfragen können Sie sich an Frau Andrea Kamp (T +49 30 206 29 98-13) wenden.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbungen mit der Kennziffer Mu02_22 bis zum 21. August 2022 ausschließlich elektronisch an: bewerbung@f-v-v.de.

Bewerbungen sind ausschließlich per E-Mail möglich und dürfen aus technischen Gründen nur als eine PDF-Datei mit einer Größe von max. 8 MB übertragen werden. Bitte wählen Sie die Dateibezeichnung „Nachname_Vorname.PDF“. Andere Dateiformate oder Anhänge können nicht berücksichtigt werden.

 

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angegeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 21.08.2022