Pressereferent*in (m/w/d)

Stiftung Jüdisches Museum Berlin

Berlin

Bewerbungsende: 28.07.2024

Zu besetzen ist eine unbefristete Vollzeitstelle mit 39 Wochenstunden in der Entgeltgruppe 11 TVöD (Bund) zum nächstmöglichen Zeitpunkt, idealerweise zum 1. Oktober 2024. Die Eingruppierung erfolgt nach den persönlichen Voraussetzungen.

Der Bereich Marketing und Kommunikation entwickelt Kommunikations- und Vermarktungsstrategien für alle Angebote des Jüdischen Museums Berlin – Ausstellungen, Veranstaltungen, pädagogische Programme, digitale Formate etc. – und setzt diese mit geeigneten Instrumenten und Maßnahmen um. Er profiliert das Museum in der Öffentlichkeit, entwickelt Formate zur Erschließung neuer Zielgruppen, berät bei strategischen Fragen und der Markenführung und steuert das Corporate Design.

Folgende Aufgaben erwarten Sie u. a.

  • Vermittlung der Belange und Aktivitäten des Jüdischen Museums Berlin an Medien und Öffentlichkeit
  • Mitarbeit an Konzeption und Umsetzung der Pressearbeit des Jüdischen Museums Berlin inklusive Krisenkommunikation
  • Verfassen von Pressemitteilungen und Zusammenstellen von Pressematerial, inklusive Film- und Fotomaterial
  • Redaktionelle Mitarbeit an hauseigenen Publikationen wie Broschüren und Jahresberichten

Mitarbeit an der Planung, Vorbereitung, Leitung und Nachbereitung von Presseterminen sowie die Mitarbeit und Pflege von Social-Media-Kanälen

  • Beantworten von nationalen und internationalen Medien und sonstigen Anfragen der interessierten Öffentlichkeit
  • Pflege von Medienkontakten, Erweiterung und Aktualisierung themenspezifischer JMB-Verteiler
  • Projektmanagement: Zeit- und Kostenplanung; Vorbereitung von und Mitarbeit an Ausschreibungen und Vergabevorgängen; Budgetüberwachung; Steuerung von externen Dienstleister*innen

Unsere Anforderungen

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich Journalismus, Medien- oder Kommunikationswissenschaften, Public Relations, Kulturmanagement oder ein vergleichbarer Abschluss
  • Mehrjährige Berufserfahrung in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und/oder im Journalismus, idealerweise im Kulturbereich, historische Kenntnisse
  • Interesse an deutsch-jüdischer Geschichte und ein hohes Maß an Sensibilität im Umgang mit diesem Themenfeld
  • Hervorragende Deutschkenntnisse und sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Hohe Textkompetenz, ausgeprägtes Sprachgefühl, Eloquenz, fundierte Kenntnisse der modernen Datenverarbeitung, Sicherheit in gestalterischen Fragen
  • Kenntnisse einer weiteren Fremdsprache sind von Vorteil
  • Teamfähigkeit, Flexibilität, hohe Belastbarkeit und Leistungsbereitschaft, auch außerhalb der regulären Dienstzeiten
Unser Angebot
  • Zukunftssichere Beschäftigung im Öffentlichen Dienst
  • Flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit mobil zu arbeiten
  • Bis 30 Tage Jahresurlaub nach TVöD, 24.12. sowie 31.12. frei
  • Betriebliche Altersvorsorge (VBL) und vermögenswirksame Leistungen
  • Jahressonderzahlung sowie ein jährliches Leistungsentgelt
  • Weiterbildungsmöglichkeiten im Rahmen Ihrer Tätigkeit
  • Zentral gelegener Arbeitsplatz mit guter Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr
  • Option eines Deutschland-Ticket Job, das vom Arbeitgeber bezuschusst wird
  • Kostenloser Besuch in der Wechselausstellung des Jüdischen Museums Berlin für Sie und eine Begleitperson sowie die vergünstigte bzw. kostenlose Teilnahme an Veranstaltungen des JMB

Das Jüdische Museum Berlin gehört zu den herausragenden Institutionen in der europäischen Museumslandschaft. Mit seiner 2020 neu eröffneten Dauerausstellung und den Wechselausstellungen, seinen Sammlungen, dem Veranstaltungsprogramm und der W. Michael Blumenthal Akademie sowie den digitalen und pädagogischen Angeboten ist das Museum ein lebendiger Ort des Dialogs und der Reflexion jüdischer Geschichte und Gegenwart in Deutschland. Das ANOHA, die Kinderwelt des JMB, erzählt als spielerisches Erlebnisangebot für Kinder die Geschichte der Arche Noah.

Die Stiftung Jüdisches Museum Berlin fördert die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter und Lebensformen. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist uns ein großes Anliegen. Wir begrüßen Bewerbungen aller Menschen ungeachtet ihrer nationalen, kulturellen, religiösen oder nicht-religiö­sen Zugehörigkeit. Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Der ausgeschriebene Arbeitsplatz ist für die Besetzung mit Teilzeitkräften grundsätzlich geeignet.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung. Bitte senden Sie Ihre Bewerbung unter Angabe der Kennziffer 19/2024 bis zum 28. Juli 2024 an bewerbung@jmberlin.de.

Die Unterlagen sind in Form einer zusammengefassten Datei im PDF-Format (max. 10 MB) ein­zu­reichen. Nach Abschluss des Verfahrens werden Ihre Unterlagen maximal drei Monate lang auf­bewahrt.

Die Bewerbungsgespräche werden voraussichtlich in der Woche vom 19./20. August. 2024 stattfinden.

Nähere Auskünfte zum Bewerbungsverfahren erteilt Ihnen gerne Frau Kurby unter der Telefon­nummer 030/25993406. Inhaltliche Fragestellungen richten Sie bitte an Frau Karsch unter der Telefonnummer 030/25993419.

 


Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund.
Vielen Dank!

Bewerbungsende: 28.07.2024