Projektmitarbeiter/in (m/w/div) für das Team Vermittlung

Haus der Geschichte Baden-Württemberg

Stuttgart

Das Haus der Geschichte Baden-Württemberg in Stuttgart sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das Projekt „Teilhabe. Diversität. Inklusion“ eine/n Projektmitarbeiter/in (m/w/div) für das Team Vermittlung.

2002 wurde das Haus der Geschichte Baden-Württemberg in Stuttgart als erstes politisch-historisches Landesmuseum Deutschlands eröffnet. Wir erzählen Geschichte, indem wir Geschichten erzählen. Wir machen historisch-politische Ausstellungen zur Landesgeschichte seit 1789. Im Mittelpunkt stehen authentische, historische Objekte, die eine Geschichte erzählen. Unsere Arbeit orientiert sich an der Vielfalt der Gesellschaft. Wir sind den Interessen und Bedürfnissen der Besucher und Besucherinnen verpflichtet und laden alle ein. Partizipation von Besucherinnen und Besuchern vor dem Hintergrund der inhaltlichen Ausrichtung der Ausstellungen und des Museums als historisch-politischer Bildungsinstitution stehen im Mittelpunkt der Vermittlungsarbeit im Haus der Geschichte Baden-Württemberg.

Im Projekt „Teilhabe. Diversität. Inklusion“ soll die bisherige Vermittlungsarbeit mit bestehenden Netzwerken, Organisationen und Einzelpersonen diversitätsorientiert und diskriminierungskritisch nachhaltig fortgeschrieben und in die Arbeit des Museums systematisch einbezogen werden. Darüber hinaus sollen Menschen, die bislang nicht ins Haus kommen, aktiv eingeladen werden, in offenen Räumen das Museum kennenzulernen.

Aufgabengebiet

  • Nachhaltige und systematische Weiterentwicklung der partizipativen und kollaborativen Zusammenarbeit mit bestehenden Partner/innen wie z.B.: Schulklassen und Jugendgruppen, Selbstorganisationen von Geflüchteten und Langzeitarbeitslosen
  • Verstetigung partizipativer Formate wie „Critical Friends“ und „Fokusgruppen“ im Rahmen von Besucherforschung und Audience Development für alle Ausstellungs- und Vermittlungsprojekte
  • Durchführung von Workshops und Teilprojekten zur Entwicklung nachhaltiger Zusammenarbeit mit weiteren Gruppen und Menschen, die außerhalb des Museums aufgesucht und eingeladen werden, das Museum zu entdecken und ihre Sichtweisen einzubringen (Outreach/Inreach)
  • Programme und Teilprojekte zur Inklusion von Menschen mit Behinderungen und damit verbunden der Abbau von Barrieren sowie Entwicklung spezifischer partizipativer Vermittlungsformate in Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen

Anforderungen

  • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Universitäts- oder Hochschulstudium in Geschichte, Sozialwissenschaften, Pädagogik oder verwandtem Fachbereich
  • Nachgewiesene Methodenkompetenz und praktische Erfahrungen in der partizipativen Projektarbeit im Bereich Diversität und/oder Inklusion
  • Kenntnisse im Bereich Antidiskriminierungs- und Antirassismusarbeit und von Diskursen über Migrationsgesellschaft
  • Diversitätskompetenz und Erfahrung in der Netzwerkarbeit mit heterogenem Partner/innen
  • Ausgewiesene Sozialkompetenz und hohe Kommunikationsstärke sowie Teamfähigkeit
  • Wünschenswert sind außerdem Kenntnisse im Bereich der Zeitgeschichte und der Landesgeschichte Baden-Württembergs (keine Bedingung)
  • wir suchen eine Persönlichkeit mit ausgewiesener Sozialkompetenz und hoher Kommunikationsstärke, die sich durch eine lösungs- und teamorientierte Arbeitsweise auszeichnet

Arbeitszeit/Vergütung

Wir bieten eine sachgrundbefristete Vollzeitanstellung auf drei Jahren mit einem Arbeitsumfang von maximal 39,5 Stunden pro Woche. Die Bezahlung erfolgt in der Entgeltgruppe 11 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder.

Die Stelle ist grundsätzlich teilzeitfähig, sofern durch Job-Sharing die Wahrnehmung der Aufgaben gesichert ist.

Wir bieten

  • einen verantwortungsvollen, interessanten Arbeitsplatz in einem kreativen Umfeld im öffentlichen Dienst
  • Job Ticket BW (eine vom Land bezuschusste Fahrkarte für den öffentlichen Nahverkehr)
  • flexible Arbeitszeiten
  • Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • vielfältige Angebote im Betrieblichen Gesundheitsmanagement

Wir begrüßen Bewerbungen von Personen unabhängig von kultureller und sozialer Herkunft, Geschlecht, Alter, Religion/Weltanschauung, zugeschriebener Behinderung oder sexueller Orientierung und freuen uns besonders über Bewerbungen von Menschen mit Migrationsgeschichte.

Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen nach dem Bundesgleichstellungsgesetz, schwerbehinderte Menschen nach Maßgabe des Sozialgesetzbuches IX besonders berücksichtigt.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis zum 31. August 2020 an das Haus der Geschichte Baden-Württemberg, Frau Mayer, Urbansplatz 2, 70182 Stuttgart oder per E-Mail an judith.mayer@hdgbw.de. Übersenden Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Bewerbungsmappe, da wir die Unterlagen aus Verwaltungs -und Kostengründen nicht zurückschicken werden. Ihre Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Verfahrens vernichtet (Datenschutz).

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Dr. Caroline Gritschke Tel. 0711/ 2123969 oder per Mail an gritschke@hdgbw.de

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angegeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 31.08.2020