Provenienzforscher (m/w/d)

Kunstsammlungen Chemnitz

Chemnitz, das bedeutet: 247.000 Einwohner, erfolgreiche mittelständische Unternehmen, eine exzellente Universität mit angeschlossenen Forschungseinrichtungen, beste Bedingungen für Familien, das Erzgebirge vor der Haustür, Raum für Ideen, Platz zu gestalten.

Die Stadtverwaltung Chemnitz sucht ab dem 01.02.2019 für die Kunstsammlungen Chemnitz im Rahmen einer Projektförderung befristet für zwei Jahre einen: PROVENIENZFORSCHER (m/w/d) (Kennziffer 49/09)

IHRE AUFGABE:

Provenienzforschung zu Zeichnungen, Druckgrafiken und Büchern mit Originalgrafiken in der Grafischen Sammlung der Kunstsammlungen Chemnitz im Erwerbszeitraum von 1933 bis 1945:

  • Sichtung und Erfassung der zwischen 1933 und 1945 erworbenen Zeichnungen, Druckgrafiken und Bücher mit Originalgrafiken in der Grafischen Sammlung der Kunstsammlungen Chemnitz
  • Überprüfung der einschlägigen Angaben aus dem Inventar und der Karteikarte mit denen der Erwerbungsunterlagen und Korrespondenz, der Verkaufs- und Auktionskataloge und anderen Quellen im Museum; Recherche und Auswertung des einschlägigen Archivmaterials im Museum und Stadtarchiv
  • Untersuchung der Vorder- und Rückseite des originalen Kunstwerkes, Überprüfung mit den bereits dokumentierten Angaben, Aufnahme und Dokumentation der Befunde, vornehmlich in die Datenbank MuseumPlus
  • weitergehende systematische Provenienzrecherche zu den einzelnen Kunstwerken im oben genannten Bestand mit dem Ziel der endgültigen Klärung des Eigentums- und Besitzverlaufs; Sichtung und Auswertung relevanter nationaler und internationaler Archivbestände, Auktionskataloge, Fachliteratur, Datenbanken etc., besonders im Hinblick auf die Kunstwerke, bei denen ein NS-verfolgungsbedingter Entzug vorliegen könnte
  • vollständige Dokumentation der recherchierten Vorgänge und Ergebnisse mit Belegnachweisen vornehmlich in der Museumsdatenbank MuseumPlus
  • Klassifizierung der Objekte nach dem Ampelsystem des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste
  • Erstellung eines zusammenfassenden Projektberichtes zu den Forschungsergebnissen nach den Vorgaben des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste, Magdeburg
  • Konzeption und Umsetzung von Veranstaltungen im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit zu diesem Thema, etwa Führungen oder Vorbereitung einer Ausstellung mitsamt einer Publikation basierend auf den Forschungsergebnissen

WAS SIE MITBRINGEN:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium auf Magister-/Masterniveau im Hauptfach Kunstgeschichte, Promotion erwünscht
  • nachweisbare praktische Erfahrungen in der Archivarbeit und auf dem Gebiet der Provenienzrecherche zu NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut
  • fundierte Fachkenntnisse der europäischen Kunstgeschichte insbesondere der Kunst und Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts
  • sehr gute PC-Anwenderkenntnisse, insbesondere im Hinblick auf die Museumssoftware MuseumPlus oder einer vergleichbaren Museumsdatenbank
  • fundierte Kenntnisse und Erfahrungen in der musealen Sammlungsverwaltung
  • sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache (Wort und Schrift), Kenntnisse in einer weiteren Fremdsprache wünschenswert
  • Zuverlässigkeit, Sorgfalt, eigenständiges Arbeiten, Engagement
  • ausgeprägte Kommunikations- und Koordinationsfähigkeit
  • ein ♥ für Chemnitz und die Region

WAS WIR IHNEN BIETEN:

  • ein befristetes Arbeitsverhältnis mit einer Vergütung nach Entgeltgruppe 13 TVöD
  • eine fordernde, kreative und abwechslungsreiche Aufgabe
  • eine Stadt zum Entdecken, bezahlbaren Wohnraum und ausgezeichnete Kitas und Schulen

Chancengleichheit ist für uns selbstverständlich. Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation und Eignung bevorzugt.

Willkommen in der Stadt der Moderne! Bewerben Sie sich bis spätestens zum 16.12.2018 für die ausgeschriebene Position über das Bewerberportal:

Onlinebewerbung

oder unter Angabe der o. g. Kennziffer in Papierform an: Stadt Chemnitz, Hauptamt, 09106 Chemnitz (Bitte reichen Sie bei Bewerbungen in Papierform ausschließlich Kopien ein, da eine Rücksendung nicht erfolgt und die Unterlagen vernichtet werden.).

Hinweis: Bewerbungen per E-Mail werden nicht mehr angenommen.

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angegeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 16.12.2018