Resilienz-Dispatcher:in (m/w/d) für Digitalisierungsprozesse

Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum

Berlin

Bewerbungsende: 05.02.2023

Die Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum sucht zum frühestmöglichen Zeitpunkt befristet bis zum 31.12.2024

Eine:n Resilienz-Dispatcher:in (m/w/d) für Digitalisierungsprozesse

Wir bieten Ihnen eine interessante Herausforderung bei der Bewältigung eines sehr vielseitigen Aufgabengebietes in einem der schönsten Bauwerke Berlins.

Die Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum ist eine landesunmittelbare Stiftung des öffentlichen Rechts. Sie befindet sich im Gebäude der 1866 eingeweihten Neuen Synagoge Berlin, heute Sitz der Jüdischen Gemeinde zu Berlin.

Die Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum ist ein Erinnerungsort und ein Museum zur Geschichte der Neuen Synagoge und zur Berliner jüdischen Geschichte und Gegenwart; sie unterhält eines der bedeutendsten Archive zum Judentum in Deutschland, sie ist ein kulturelles Zentrum sowie ein Ort der Forschung und der gesellschaftlichen Debatten.

Zur Stärkung der Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum beim digitalen Wandel suchen wir eine:n Resilienz-Dispatcher:in (w/m/d) für Digitalisierungsprozesse zur Entwicklung innovativer Formate im musealen Bereich sowie für die Arbeit an und mit gängigen Datenbanken. Ihre Aufgabe besteht darin, Konzepte für digitale Formate im Museum zu entwickeln sowie sukzessive deren Realisierung zu planen. Sowohl bei der Entwicklung digitaler Formate als auch bei der Arbeit mit Datenbanken unterstützen Sie die Direktion und den Bereich Sammlungen und Ausstellungen der Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum. Außerdem bilden Sie die Schnittstelle zur extern geleisteten IT-Administration.

Ihr Aufgabengebiet:

  • Entwicklung innovativer Formate in der Digitalisierung von Ausstellungen / Entwicklung von digitalen Veranstaltungs- und Vermittlungsformaten
  • Mitarbeit an der Konzeption von Digitalisierungsprozessen für Datenbanken
  • Schnittstelle zur externen IT-Administration
  • Einführung und Entwicklung von digitalen Kollaborationstools

Anforderungsprofil:

  • einschlägiges wissenschaftliches Hochschulstudium einer tätigkeitsrelevanten Fachrichtung oder gleichwertige Fähigkeiten, Kenntnisse und Erfahrungen
  • Fähigkeit zum bereichsübergreifenden Denken und flexiblen Arbeiten
  • ausgeprägte Fähigkeit zur Übersetzung von userspezifischen Anforderungen in technische Spezifikationen
  • grundlegende EDV und IT-Kenntnisse
  • fundiertes Wissen zu aktuellen Technologien und Digitalisierungsstrategien
  • Grundverständnis von Datenbanken
  • Kenntnisse in der Anwendung des aktuellen Datenschutzrechts wünschenswert
  • wertschätzender und konstruktiver Kommunikationsstil
  • Gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift. Kenntnisse weiterer Sprachen sind von Vorteil.

Die Stelle ist in Teilzeit mit 50% Stellenanteil befristet bis zum 31.12.2024 zu besetzen.

Die Vergütung erfolgt nach den Bestimmungen des Tarifvertrags für das Land Berlin,

Vergütungsgruppe E 11.

Das Stellenangebot richtet sich an alle Interessentinnen und Interessenten unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Alter und sexueller Orientierung. Wir sehen uns der Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie der alltäglichen Förderung von Diversität verpflichtet. Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen mit eigener oder familiärer Flucht- oder Migrationsgeschichte. Bewerbungen von anerkannt schwerbehinderten und ihnen gleichgestellten Menschen werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt.

Bitte richten Sie Ihre vollständige Bewerbung bis zum 5. Februar 2023 an:

Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum

Verwaltung | Kennwort: Digitalisierungsprozesse

Oranienburger Str. 28-30

10117 Berlin

Wir bitten um Zusendung Ihrer vollständigen Bewerbungsunterlagen (bestehend aus Bewerbungsschreiben, tabellarischem Lebenslauf und Arbeitszeugnissen, ggfs. Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung) in elektronischer Form an bewerbung@centrumjudaicum.de .

Bitte senden Sie uns dazu alle Ihre Unterlagen in einer PDF-Datei, die die einzelnen Dokumente zusammenführt und eine Größe von 5 MB nicht überschreitet.

Bitte beachten Sie, dass wir unvollständige Bewerbungsunterlagen nicht berücksichtigen können. Im Rahmen des Auswahlverfahrens entstehende Reisekosten werden nicht erstattet.

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an Frau Dr. Gromova, unter der E-Mail-Adresse

alina.gromova@centrumjudaicum.de oder unter der Telefonnummer 030-88028310

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angegeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 05.02.2023