Sachbearbeiter*in Drittmittelmanagement (w/m/d) in der Staatsbibliothek zu Berlin

Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Berlin

Bewerbungsende: 29.05.2022

Bei der Stiftung Preußischer Kulturbesitz – Bundesbehörde – ist in der Generaldirektion der Staatsbibliothek zu Berlin innerhalb der dort angesiedelten und von Bund und Ländern geförderten Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK) zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines

Sachbearbeiter*in Drittmittelmanagement (w/m/d)
Entgeltgruppe 9 a TVöD
Kennziffer: SBB-GD-3-2022

befristet bis zum 31.12.2023 mit der vollen tariflich geregelten Arbeitszeit (zzt. 39 Wochenstunden) zu besetzen. Die Verstetigung des Arbeitsverhältnisses wird angestrebt.

Die Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz ist eine der bedeutendsten Bibliotheken weltweit. Ihre Bestände belaufen sich auf rund 32 Millionen verschiedene Einheiten, darunter sind über 11 Mio. Bücher, umfassende Sondersammlungen von Weltgeltung sowie stetig wachsende digitale Bestände. Sie erbringt ihre Dienstleistungen an zwei großen Standorten mit Bibliotheksbetrieb, den denkmalgeschützten Gebäuden Unter den Linden 8 und Potsdamer Straße 33/Kulturforum. Außerdem betreibt sie ein Speichermagazin in Friedrichshagen.

Die Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK) wird seit 2010 aus dem Haushalt der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) gefördert, die Länder beteiligen sich über die Kulturstiftung der Länder (KSL). Sie hat anhand von zwei Programmen bisher bundesweit 850 Projekte im Bereich Originalerhalt finanziell unterstützt, das Gesamtfördervolumen beläuft sich auf ca. 18,5 Mio. Euro. Zudem koordiniert die KEK aktiv die spartenübergreifende Zusammenarbeit von Archiven und Bibliotheken sowie den Aufbau von Infrastrukturen im Bereich Überlieferungssicherung.

Für die Position suchen wir eine zuverlässige, selbstständige und teamfähige Persönlichkeit, die auch in hektischen Zeiten einen kühlen Kopf behält.

Ihr Aufgabengebiet:

  • Durchführen des administrativen und finanziellen Projektmanagements zur Abwicklung der zwei Förderlinien (KEK-Modellprojektförderung, BKM-Sonderprogramm) zum Erhalt des schriftlichen Kulturguts sowie zur Abwicklung der KEK-Geschäftsstelle, u.a.:
    • Bearbeiten, Erfassen und Prüfen von Förderanträgen, Änderungsanträgen, Finanzabwicklung und Verwendungsnachweisen sowie Erfolgskontrollen der geförderten Projekte
    • Beraten der Projektverantwortlichen und externen Partner*innen zur finanziellen und administrativen Abwicklung der einzelnen Projektphasen nach den gesetzlichen Vorschriften und den entsprechenden Förderrichtlinien
    • Erstellen von Zuwendungsbescheiden, Änderungsbescheiden, Absagen und Berichten
    • Bewirtschaften des Mitteleinsatzes (Personal, Sachmittel) unter Einsatz der Finanzsoftware MACH
    • Statistische Auswertungen zum Drittmittelmanagement
    • Durchführen von Verhandlungsvergaben und öffentlichen Ausschreibungen, selbstständiges Durchführen von Direktvergaben
    • Entscheidungsreifes Vorbereiten und Ausarbeiten von Verträgen
  • allgemeines Büromanagement für die Organisationseinheit KEK sowie Unterstützen beim Veranstaltungsmanagement der KEK

Ihre Qualifikation und was wir erwarten:

  • abgeschlossene Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte*r, Fachangestellte*r für Bürokommunikation, Verwaltungslehrgang I oder eine vergleichbare Qualifikation oder nachgewiesene, auf das Aufgabengebiet bezogene gleichwertige Kenntnisse und Erfahrungen
  • Erfahrung in der Bewirtschaftung von Drittmittelprojekten
  • Fachkenntnisse auf dem Gebiet des öffentlichen Haushalts- und Zuwendungsrechts des Bundes und des öffentlichen Vergaberechts
  • vertiefte Kenntnisse in Excel
  • Kenntnisse von Haushaltsbuchungssystemen (vorzugsweise in MACH)
  • Zahlenaffinität und ein buchhalterisches Grundverständnis
  • strukturierte Arbeitsweise
  • gute Ausdrucksfähigkeit

Hiermit können Sie zusätzlich punkten:

  • Erfahrungen im Bereich von Kultureinrichtungen oder kulturfördernden Stiftungen

Wir bieten Ihnen u.a.:

  • einen interessanten und abwechslungsreichen Arbeitsplatz in zentraler Lage Berlins
  • eine sehr gute Arbeitsatmosphäre in einem netten, kooperativen Team
  • eine gründliche Einarbeitung
  • familienfreundliche Arbeitsbedingungen, z. B. durch eine flexible Arbeitszeit von 06.00 bis 21.00 Uhr (ohne Kernzeit)
  • 30 Tage Erholungsurlaub
  • ein breites Spektrum an Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • betriebliche Altersvorsorge über die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL)
  • die Möglichkeit zum Erwerb eines vergünstigten Tickets für den ÖPNV
  • einen Zuschuss zu Angeboten der Gesundheitsförderung

Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz begrüßt Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Als interdisziplinäre Kultur- und Forschungseinrichtung gewährleistet die SPK die Gleichstellung von Frauen und Männern nach dem Bundesgleichstellungsgesetz. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Eine Besetzung mit Teilzeitbeschäftigten ist grundsätzlich möglich.

Bitte richten Sie Ihr Anschreiben an den Generaldirektor der Staatsbibliothek zu Berlin, Dr. Achim Bonte. Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte per E-Mail (möglichst in einem einzelnen PDF-Dokument bis zu 7 MB) unter Angabe der Kennziffer SBB-GD-3-2022 bis zum 29. Mai 2022 an:

Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Personalabteilung, Sachgebiet I 2 c, Von-der-Heydt-Str. 16-18, 10785 Berlin

E-Mail: bewerbungsmanagement@hv.spk-berlin.de

Bei einer Bewerbung in Papierform fügen Sie bitte nur Kopien bei, da wir die Unterlagen nicht zurücksenden können, es sei denn, Sie fügen einen frankierten Rückumschlag bei.

Ihre Daten werden im Rahmen des Bewerbungsverfahrens gespeichert und verarbeitet. Genaue Informationen erhalten Sie hier: https://www.preussischer-kulturbesitz.de/karriere/datenschutz.html

Ansprechpartnerin für Fragen zum Aufgabengebiet: Frau Dr. Hartwieg (Tel.: 030 – 266 43 1454)

Ansprechpartnerin für Fragen zum Bewerbungsverfahren: Frau Schmidt-Emrich (Tel.: 030 – 266 41 1730)

 

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angegeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 29.05.2022