Volontär/in (m/w/d)

Stiftung Deutsches Optisches Museum

Jena

Bewerbungsende: 05.07.2024

Wie kein anderer Ort der Welt ist Jena seit zwei Jahrhunderten der ungebrochene Innovationstreiber der Optik und Photonik. Ermöglicht wird dies durch die kreative Verzahnung von Wissenschaft und Industrie. Die Stiftung Deutsches Optisches Museum (D.O.M.) baut das nationale Leitmuseum der Optik mit gut 3.100 m² öffentlich zugänglicher Fläche. Die 2027 zu eröffnende und hochgradig interaktive Ausstellung des D.O.M. verfolgt als neuartige Erlebniswelt die Grundidee, drei Elemente für die Besucher allgegenwärtig zu verbinden:

(1)    Interaktive Stationen zum Begreifen physikalischer Gesetze und Phänomene der Optik und Photonik durch Edutainment,

(2)    Darstellung der Umsetzung der optischen Grundlagen in technischen Apparaten und deren Anwendung im Alltag und in den Wissenschaften,

(3)    Präsentation hochaktueller Themen der Forschung als „Schaufenster der Optikforschung“

Das D.O.M. ist über die Professur des Gründungsdirektors zur Geschichte der Physik mit Schwerpunkt Wissenschaftskommunikation mit der Friedrich-Schiller-Universität Jena und deren Einrichtungen eng verbunden.

Im Deutschen Optischen Museum ist ab dem 01.09.2024 befristet auf zwei Jahre eine Stelle als

Volontär/in (m/w/d)

zu besetzen.

Wir bieten Ihnen eine leistungsgerechte Bezahlung in Anlehnung an TV-L E 13, Stufe 1 (50 %), interessante Arbeitsfelder sowie ein dynamisches und engagiertes Team. Die Vollzeitbeschäftigung umfasst 40 Wochenstunden, ggf. ist Wochenendarbeit notwendig.

Die praktische Ausbildung erfolgt in den Fachbereichen:

  • Sammlung
  • Erhaltung und Bewahrung
  • Dokumentation und Forschung
  • Ausstellung
  • Bildung und Vermittlung
  • Kommunikation
  • Management und Verwaltung

Die theoretische Ausbildung umfasst die verbindliche Teilnahme am Ausbildungsprogramm des Museumsverbands Thüringen e. V. (MVT).

Ausbildungsprogramm

Das Volontariat orientiert sich an dem vom Deutschen Museumsbund herausgegebenen Leitfaden. Die einzelne Ausbildungseinheiten betreffen alle musealen Arbeitsbereiche und vermitteln Grundlagen in den Arbeitsfeldern Sammlung, Erhaltung und Bewahrung, Dokumentation und Forschung, Bildung und Vermittlung, Kommunikation sowie Management und Verwaltung. Die Volontärin/der Volontär wird die hier erlangten Kenntnisse und Fähigkeiten in einem eigenen Schwerpunkt, das an ein eigenes Projekt geknüpft ist, praktisch anwenden und umsetzen.

Schwerpunkt

Thematischer Schwerpunkt des Volontariats liegt in der musealen Ausstellungskonzeption. Die praktische Ausbildung in den Fachbereichen wird unter Berücksichtigung des Schwerpunktthemas erfolgen. Die zuständigen wissenschaftlich-kuratorischen Mitarbeitenden des D.O.M. fungieren als Schwerpunktverantwortliche und zentrale Ansprechpersonen.

Museales Projekt

Innerhalb der Volontariatszeit wird ein museales Projekt durch die Volontärin/den Volontär durchgeführt. Dieses wird im Rahmen der vollständigen Neukonzeption der Ausstellung im Bereich manufakturbetrieblich hergestellter, optischer und ophthalmologischer Instrumente angesiedelt sein. Anhand dieses Themenschwerpunkts wird die Volontärin/der Volontär alle Schritte einer Ausstellungskuratierung sowie der anhängigen Umsetzungsarbeiten durchführen. Ein besonderer Fokus wird dabei auf der Entwicklung Interaktiver Exponate liegen, mit denen die physikalischen Phänomene vorzugsweise an historischen Apparaten partizipativ für die Besuchenden begreifbar gemacht werden.

Die Konzeption, Durchführung und Dokumentation des musealen Projektes erfolgt in Eigenverantwortung der Volontärin/des Volontärs. Die Schwerpunktverantwortlichen stehen dabei begleitend und beratend zur Seite.

Was Sie mitbringen:

  • erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium in den Natur- oder Ingenieurwissenschaften oder an der Schnittstelle von Natur- und Geisteswissenschaften
  • grundlegende physikalisch-naturwissenschaftliche Kenntnisse, die durch einen BA-Abschluss nachzuweisen sind
  • Interesse an Technikgeschichte und Wissenschaftskommunikation
  • Freude an der Integration praktischer Anwendungen und interaktiver Angebote in museale Kontexte
  • Interesse an der bestandsübergreifenden Arbeit in Bibliothek, Archiv, Sammlung und Ausstellung
  • hohes Engagement, sehr gutes Organisationsgeschick, große Belastbarkeit, Flexibilität und ausgeprägte Teamfähigkeit

Was wir bieten:

  • vielseitige Aufgaben bei der grundlegenden Neugestaltung des D.O.M., in enger Abstimmung mit dem Team des D.O.M. und dem Museumsdirektor
  • die Gelegenheit zur individuellen Weiterqualifikation
  • kurze Entscheidungswege und flache Hierarchien
  • ein familienfreundliches Arbeitsumfeld
  • ein hoch engagiertes Team

Wir freuen uns darauf, mit Ihnen in Kontakt zu kommen. Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Dr. Barbara Magen
Stiftung Deutsches Optisches Museum
Hans-Knöll-Str. 1
07745 Jena

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Bitte vermerken Sie einen entsprechenden Hinweis in Ihrem Anschreiben und fügen Sie den Nachweis bei.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte per E-Mail (PDF) bis zum 05.07.2024 an barbara.magen@deutsches-optisches-museum.de. Die Bewerbungsgespräche werden voraussichtlich am 22. Juli stattfinden.

 

Diese Ausschreibung orientiert sich an den Empfehlungen im Leitfaden für ein wissenschaftliches Volontariat des Deutschen Museumsbundes.


Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund.
Vielen Dank!

Bewerbungsende: 05.07.2024