W2-Hochschuldozentur für Historische Vermittlungskompetenz: Ausstellen

Universität

Konstanz

S t e l l e n a u s s c h r e i b u n g N r . : 2019/214
Die Universität Konstanz ist eine von elf Exzellenzuniversitäten in Deutschland. Sie war bereits in allen drei Förderlinien der deutschen Exzellenzinitiative erfolgreich und wird seit 2018 auch in beiden Förderlinien des Nachfolgeprogramms Exzellenzstrategie gefördert.

In der Geisteswissenschaftlichen Sektion der Universität Konstanz ist im Fachbereich Geschichte, Soziologie, Sportwissenschaft und empirische Bildungsforschung zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine W2-Hochschuldozentur für Historische Vermittlungskompetenz: Ausstellen
unbefristet zu besetzen.

Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber soll im Rahmen einer 2013 begonnenen hochschulübergreifenden Kooperation der Fächer Geschichte und Informatik und Informationswissenschaft der Universität Konstanz sowie der Fächer Architektur und Kommunikationsdesign der HTWG Konstanz den Schwerpunkt „Historische Vermittlungskompetenz: Ausstellen“ in Lehre und Forschung betreuen.

Dies umfasst die wissenschaftliche Konzeption sowie die praktische Umsetzung von Ausstellungsprojekten in Kooperation mit Museen und anderen Einrichtungen im Rahmen von projektorientierten interdisziplinären Lehrveranstaltungen (Lehrdeputat 12 LVS). Außerdem gehört die Akquise von Mitteln für die Ausstellungsprojekte sowie die Weiterentwicklung des Studienschwerpunktes „Ausstellen“ in allen drei beteiligten Fächern zu den Aufgaben der zukünftigen Stelleninhaberin/des zukünftigen Stelleninhabers.
Erwartet werden ein abgeschlossenes Hochschulstudium, Erfahrungen in der Lehre sowie eine besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird. Ferner sind zusätzliche wissenschaftliche oder künstlerische Leistungen in Forschung und Lehre nach § 47 Abs. 1 Nr. 4a i.V.m. § 47 Abs. 2 LHG nachzuweisen. Zudem soll die zukünftige Stelleninhaberin/der Stelleninhaber über einschlägige Erfahrungen in der Entwicklung und Durchführung von (historischen) Ausstellungen, im Umgang mit materieller Kultur und digitalen Medien sowie in der Akquise von Forschungsmitteln/ Sponsoring verfügen. Ein thematischer Schwerpunkt im Bereich materielle Kultur (mit Schwerpunkt Altertumswissenschaften) und/oder digital history (epochenübergreifend) ist erwünscht.

Wir bieten Ihnen ein interdisziplinäres und motivierendes Umfeld mit hervorragenden Möglichkeiten, eigene Ideen in der Umsetzung vonb Ausstellungsprojekten, des Lehrtransfers und der Weiterentwicklung des Studienschwerpunktes zu verwirklichen.

Die Universität Konstanz engagiert sich für Gleichstellung, Diversity sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Sie strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und unterstützt Dual Career-Paare (uni.kn/dcc).
Menschen mit einer Schwerbehinderung werden bei entsprechender Eignung vorrangig eingestellt (Telefonnummer der Schwerbehindertenvertretung: +49(0)7531 88-4016). Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Schriftenverzeichnis, akademische Zeugnisse, Lehrportfolio) sowie einem auszufüllenden Bewerberformular (Link siehe unten), gebündelt zu einem pdf, senden Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 2019/214 bis zum 04.10.2019 an den Dekan der Geisteswissenschaftlichen Sektion per Email an geist.sektion@uni-konstanz.de .

Bei Fragen zur Ausschreibung steht Ihnen Prof. Dr. Stefan Hauser (Stefan.Hauser@uni-konstanz.de) zur Verfügung.

Informationen nach Artikel 13 DS-GVO zur Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten im Bewerbungsverfahren finden Sie unter
https://www.uni-konstanz.de/ personalabteilung/aufgabenbereiche/beamte/wichtige-mitteilungen/

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angegeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 04.10.2019