wiss. Mitarbeiter/in

Stiftung Deutsches Hygiene-Museum

Dresden

Stellenausschreibung

Das Deutsche Hygiene-Museum Dresden ist eine moderne, interdisziplinäre Kultur- und Wissen-schaftseinrichtung. Im Mittelpunkt seiner Dauerausstellung „Abenteuer Mensch“ steht die Vermittlung von Wissen zum Körper, während das Kinder-Museum erlebnisorientierte Zugänge zum Thema „Welt der Sinne“ ermöglicht. Die vielbeachteten Sonderausstellungen beschäftigen sich mit aktuellen Frage-stellungen aus Wissenschaft und Gesellschaft, Kunst und Kultur.

Für das Forschungsprojekt „Dinge und Sexualität. Produktion und Konsumtion im 20. und 21. Jahrhun-dert“ sucht die Stiftung vorbehaltlich der Bewilligung der Drittmittel durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung ab 1. November 2018 befristet für drei Jahre eine wissenschaftliche Mitarbeiterin / einen wissenschaftlichen Mitarbeiter   in Vollzeit (40h/Woche).

Es handelt sich um ein interdisziplinär ausgerichtetes Verbundprojekt des Instituts für Soziologie der TU Dresden, des Instituts für Geschichte, Ethik und Philosophie der Medizin der Medizinischen Hoch-schule Hannover, des Schwulen Museums Berlin und des Deutschen Hygiene-Museums Dresden (Ver-bundkoordination). Das Projekt umfasst drei Teilprojekte und wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung in der Förderlinie „Die Sprache der Objekte – Materielle Kultur im Kontext ge-sellschaftlicher Entwicklungen“ gefördert. Anhand des umfangreichen sexualhistorischen Sammlungs-bestands des Deutschen Hygiene-Museums und des Museumsbestands des Schwulen Museums Ber-lin werden die Wechselbeziehungen von situierten Praktiken des Objektgebrauchs und der gesell-schaftlichen Wissensordnungen im Feld der Sexualität betrachtet. Das Deutsche Hygiene-Museum fokussiert im Teilprojekt „Beziehungsobjekte“ aus kulturanthropologischer Perspektive auf Beziehun-gen zwischen sexualitätsassoziierten Objekten, ihren Nutzern und deren sozialer Umwelt.

Das Aufgabengebiet umfasst die wissenschaftliche Erschließung des Sammlungsbestandes „Sexuali-tätsobjekte“ des Deutschen Hygiene-Museums und die Feldforschung sowie deren wissenschaftliche Auswertung und Publizierung im Teilprojekt „Beziehungsobjekte“.

Damit verbundene Aufgaben sind u.a.:

  • Mitarbeit bei der datenbankgestützten Objektdokumentation
  • Mitwirkung bei der Erarbeitung sowie Umsetzung eines wissenschaftlichen Konzeptes für das Teilprojekt „Beziehungsobjekte“
  • Mitwirkung an Projektveröffentlichungen und Tagungskonzepten
  • Übernahme organisatorischer Aufgaben (u.a. Vorbereitung von Projekttreffen/Workshops,  Koordination von Aufgaben im Projektverbund)

 

Anforderungsprofil:

  • abgeschlossenes Studium der Europäischen Ethnologie/Volkskunde/Kulturanthropologie, M.A./Master (B.A. nicht ausreichend), ein Promotionsabschluss ist von Vorteil
  • Museumserfahrung, Erfahrung in der Sachkulturforschung und Feldforschung
  • Sicherheit im Verfassen und Lektorieren von Texten
  • Aufgeschlossenheit gegenüber interdisziplinärer Teamarbeit
  • hohes Maß an persönlichem Engagement, Flexibilität und Belastbarkeit
  • nachgewiesenes Interesse und Kenntnisse zum Thema
  • sehr gute Englischkenntnisse
  • Erfahrung im Umgang mit Objektverwaltungsprogrammen wie beispielsweise MuseumPlus

 

Wir bieten eine interessante Aufgabe in einem kreativen Umfeld und einem aufgeschlossenem Team.

Die Vergütung erfolgt nach Haustarifvertrag.

Ausdrücklich erwünscht sind Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund. Anerkannt Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre aussagefähigen Unterlagen inklusive Zeugnissen und Beurteilungen sowie unter Angabe der Gehaltsvorstellung richten Sie bitte bis zum 10. August 2018 an:

Stiftung Deutsches Hygiene-Museum

Geschäftsbereich 3

Lingnerplatz 1

01069 Dresden

 

oder:   bewerbung@dhmd.de

 

Von der Zusendung von Publikationen bitten wir abzusehen. Bewerbungsunterlagen werden nur zurückgesandt, wenn ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beigefügt wird.

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angegeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 10.08.2018