wiss. Mitarbeiter/in Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK)

Generaldirektion Staatliche Museen zu

Berlin

In der Generaldirektion der Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz ist innerhalb der dort angesiedelten und von Bund und Ländern geförderten Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK) ab dem 29. November 2018 die Stelle einer/eines wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters Entgeltgruppe 13 TVöD (Tarifgebiet Ost) Kennziffer: SBB-GD-7-2018 befristet für die Dauer des Mutterschutzes und der sich voraussichtlich anschließenden Elternzeit der Stelleninhaberin mit der vollen tarifvertraglich geregelten Arbeitszeit, das sind zzt. 39 Wochenstunden, zu besetzen.

Die KEK fördert bundesweit Projekte im Bereich Originalerhalt, zudem unterstützt die KEK aktiv die spartenübergreifende Zusammenarbeit von Archiven und Bibliotheken sowie den Aufbau von Infrastrukturen im Bereich Überlieferungssicherung. Gemäß dem in den „Bundesweiten Handlungsempfehlungen“ entwickelten Phasenmodell zur bundesweit koordinierten Sicherung der schriftlichen Überlieferung gilt es, umfassende strategische und konzeptionelle Aufgabenbereiche wahrzunehmen. Darüber hinaus sollen insbesondere die Koordinierungs- und Förderleistungen der KEK weiter optimiert sowie zielführende Maßnahmen zur Bewusstseinsbildung und Sensibilisierung für den Originalerhalt umgesetzt werden.

Aufgabengebiet:

  • Vorbereiten, Koordinieren und wissenschaftliches Begleiten des Fördergeschehens
  • Vorbereiten und Entwickeln strategischer Konzepte
  • Erstellen von Zwischen- und Abschlussberichten
  • eigenständiges strategisches Weiterentwickeln der Außendarstellung der KEK
  • selbstständige Strategie-, Konzept- und Formatentwicklung in allen Feldern der digitalen Kommunikation
  • Koordinieren und Realisieren aller Aktivitäten der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Konzeptionieren und Realisieren von Veranstaltungen

 

Anforderungen:

  • ein mit einem Magister, Master oder vergleichbarer Qualifikation abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in den Geistes- oder Sozialwissenschaften
  • belegbare praktische Erfahrungen in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • ausgeprägte konzeptionelle Fähigkeiten
  • einschlägige Erfahrung im Projektmanagement
  • sehr gute anwendungsbezogene Kenntnisse von IT-Standardprogrammen sowie sicherer Umgang mit Content-Management-Systemen (z.B. WordPress, Drupal)
  • sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit
  • sichere Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift
  • zielorientierte, gewissenhafte Arbeitsweise
  • ausgeprägte Teamfähigkeit und Kommunikationskompetenz
  • Engagement und Zuverlässigkeit

 

Erwünscht:

  • Berufserfahrung im Bereich kulturfördernder Stiftungen
  • Kenntnisse der relevanten Bestimmungen des Bundes für Zuwendungen im Bereich Projektförderung
  • Kenntnisse im Fachgebiet Bestandserhaltung (Schadensbilder, Maßnahmen etc.)

Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz begrüßt Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Als interdisziplinäre Kultur- und Forschungseinrichtung bietet die SPK familienfreundliche Arbeitsbedingungen und gewährleistet die Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

 

  • Eine Besetzung mit Teilzeitbeschäftigten ist grundsätzlich möglich.

Bitte richten Sie Ihr Anschreiben an die Generaldirektorin der Staatsbibliothek zu Berlin, Barbara Schneider-Kempf, und senden dieses zusammen mit aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen ausschließlich in schriftlicher Form (keine E-Mail und keine elektronischen Datenträger) unter Angabe der Kennziffer    SBB-GD-7-2018 bis zum 27. September 2018 an:

 

Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Personalabteilung, Sachgebiet I2d, Von-der-Heydt-Str. 16-18,     10785 Berlin

Bewerbungen können grundsätzlich nur zurückgesandt werden, wenn ein frankierter Rückumschlag beiliegt.

Ansprechpartnerin für Fragen zum Aufgabengebiet: Frau Dr. Hartwieg (Tel.: 030 – 266 43 1454)

Ansprechpartnerin für Fragen zum Bewerbungsverfahren: Frau Prietz (Tel.: 030 – 266 41 1740)

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angegeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 27.09.2018