Wiss. Mitarbeiter*in (m/w/d) „Neukonzeption Dauerausstellung“

Museum für Sepulkralkultur

Kassel

Bewerbungsende: 04.12.2022

Das Museum für Sepulkralkultur in Kassel besteht als Kultureinrichtung von nationaler Bedeutung seit 1992. Das Museum gibt seinen Besucher*innen Anstöße, das oftmals tabuisierte Generalthema „Tod“ mit Fachwissen, Forschung und Vermittlung, mit Verstand, Beharrlichkeit und auch Humor zu betrachten. Neben der Sammlungspräsentation sowie den Wechsel- und Sonderausstellungen ist ein speziell auf das Themenfeld des Hauses ausgerichtetes Veranstaltungsprogramm ein Grundpfeiler der kulturellen Bildung – von Seminaren über Tagungen bis Workshops. Das Museum versteht sich nicht als Ort einer starren Präsentation und Top-Down-Ansprache, sondern als offener und partizipativer, interkultureller gesellschaftlicher Raum.

Weitere Informationen unter: www.sepulkralmuseum.de

Im Rahmen einer grundlegenden Sanierung, technischen Ertüchtigung und räumlichen Neuordnung soll auch die Dauerausstellung des Museums grundlegend neugestaltet werden (geplante Umbauphase: 2024–2026).

Zum 1. Januar 2023 sucht die Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal e.V. als Träger des Museums für Sepulkralkultur daher eine/n wiss. Mitarbeiter*in. Es handelt sich um eine auf 12 Monate befristete Stelle mit 75% der tariflich festgesetzten Arbeitszeit. Das monatliche Entgelt errechnet sich aus der Eingruppierung in die Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst in Hessen (TV-H).

Ihre Aufgaben:

  • Projektleitung und wissenschaftliche Mitarbeit an der Neukonzeption der Dauerausstellung des Museums für Sepulkralkultur
  • Wissenschaftliche und kuratorische Mitarbeit an der Konzeption der ersten Sonderausstellung nach der geplanten Neueröffnung
  • Mitarbeit an der Redaktion von begleitenden Publikationen
  • Verfassen und Redigieren von Texten
  • Administrative Aufgaben wie Terminplanung, Korrespondenz, Ablage etc.

Ihr Profil:

  • Wissenschaftlicher Abschluss (Master oder Magister) im Bereich der Geisteswissenschaften (vorzugsweise Kultur- oder Kunstwissenschaften, Ethnologie, Kulturanthropologie, Religionswissenschaften)
  • Ausgewiesene Kenntnisse im Themenfeld der Sepulkralkultur (Bereiche: Sterben, Tod, Bestattung, Trauer, Gedenken)
  • Ausgewiesene Erfahrungen im Bereich der wissenschaftlichen Konzeption sowie des Kuratierens von Ausstellungen
  • Fähigkeit zu strukturiertem und lösungsorientiertem Denken und Handeln
  • Ausgeprägte Organisationsfähigkeiten, Kommunikationskompetenz und Teamfähigkeit
  • Sicherer Auftritt bei Meetings und öffentlichen Veranstaltungen
  • Geübter Umgang mit PC sowie Standardsoftware im Bereich Office, Kommunikation und Präsentation
  • Fremdsprachenkenntnisse: Sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache sowie gute Kenntnisse in mindestens einer weiteren Fremdsprache

Bei gleicher Qualifikation (Eignung, Befähigung und fachliche Leistung) werden Menschen mit Schwerbehinderung bevorzugt, ebenso Frauen, soweit und solange eine Unterrepräsentanz nach dem Landesgleichstellungsgesetz vorliegt.

Wir weisen darauf hin, dass die Einreichung der Bewerbung eine datenschutzrechtliche Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer Bewerberdaten durch uns darstellt. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die Unterlagen nach den Bestimmungen des Datenschutzes vernichtet. Näheres zur Rechtsgrundlage und Datenverwendung finden Sie unter: https://www.sepulkralmuseum.de/div/datenschutz

Für fachliche Fragen stehen Ihnen Dr. Dirk Pörschmann, Tel. 0561/918 93-40 und für Personalfragen Markus Brandenburg, Tel. 0561/918 93-14, gerne zur Verfügung.

Ihre aussagekräftigen, schriftlichen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte in einer PDF‐Datei mit max. 10 MB Datenvolumen ausschließlich per E‐Mail bis zum 4. Dezember 2022 an: bewerbung@sepulkralmuseum.de

Die Bewerbungsgespräche sind für den 9. Dezember 2022 geplant. Kosten im Zusammenhang mit der Bewerbung können leider nicht erstattet werden.

 

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angegeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 04.12.2022