Wiss. Mitarbeiterin/Mitarbeiter Provenienzforschung

Museum der bildenden Künste

Leipzig

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das Kulturamt, Museum der bildenden Künste, eine/-n Wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlichen Mitarbeiter Provenienzforschung

Das Museum der bildenden Künste (MdbK) in Leipzig umfasst eine Sammlung von Gemälden, Skulpturen, Fotografien, Grafiken und Zeichnungen aus acht Jahrhunderten, vornehmlich der europäischen Kunstgeschichte. Mit den sogenannten Leipziger Schulen bildet die figurative Malerei einen besonderen Schwerpunkt der ständigen Sammlung. Zum Programm gehören eine innovative Kunstvermittlung mit besonderer Aufmerksamkeit für partizipative Projekte, ein Schwerpunkt auf der Forschung zur Fotografie der DDR und unmittelbaren Nachwendezeit sowie eine umfangreiche Ausstellungstätigkeit, die zeitgenössische Positionen und Alte Meister gleichermaßen umfasst. Das MdbK ist ein Bürgermuseum, welches durch das Engagement Leipziger Kunstsammler aufgebaut und im Jahre 1858 eröffnet wurde. Seit 2004 befindet sich das Museum in einem Neubau im Zentrum der Stadt.

Das bieten wir

  • eine nach der Entgeltgruppe 13 TVöD bewertete Stelle
  • einen Arbeitsplatz im Herzen einer von hoher Lebensqualität, sozialer und kultureller Vielfalt geprägten Stadt mit mehr als 600.000 Einwohnerinnen und Einwohnern
  • vielfältige Fortbildungsmöglichkeiten und flexible Arbeitszeiten
  • drei Tage Bildungsförderung im Kalenderjahr
  • eine zusätzliche betriebliche Altersversorgung
  • ein bezuschusstes JOB-Ticket für den Personennahverkehr

Das erwartet Sie

  • Erarbeitung und Umsetzung eines Rechercheplans für die systematische Provenienzrecherche zum Sammlungsbestand des MdbK, insbesondere zu Objekten, deren Provenienz Anhaltspunkte für unrechtmäßige Verbringungstatbestände bzw. Verfolgungsschicksale aufweisen
  • Erfassung und Auswertung wissenschaftlicher Forschungsliteratur
  • historisch-biografische Recherche hinsichtlich der Provenienz in diversen Archiven, unter anderem Museumsregistratur, Stadtarchiv Leipzig, sächsische Staatsarchive, Archive des Bundes und gegebenenfalls auch im Ausland
  • Recherche in Datenbanken, inklusive der Bilddokumentationen
  • Anfragen bei anderen Institutionen und Personen zur Abklärung von Provenienzangaben, insbesondere Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentrum Kulturgutverluste Magdeburg (DZK)
  • systematische Erfassung und Sichtung bereits bestehender Informationen zu Provenienzen und Rechercheergebnissen sowie Sichtung und Rückseitenautopsie
  • Erstellung von Provenienz-Dossiers mit Handlungsempfehlungen
  • Erbenermittlung und ggf. Vorbereitung von Restitutionen
  • Wahrnehmung der Funktion des/des zentralen Ansprechpartners/in für Agenden der Provenienzforschung am MdbK
  • öffentlichkeitswirksame Maßnahmen wie Publikationen, Führungen und Vorträge, Symposien sowie gegebenenfalls Ausstellungskuration
  • Vernetzung der Provenienzforschung des MdbK mit nationalen und internationalen Forschungsnetzwerken

Das bringen Sie mit

  • wissenschaftlicher Hochschulabschluss im Bereich der Europäischen Kunstgeschichte der Neuzeit oder der Neueren und Neuesten Geschichte (Promotion erwünscht)
  • umfassende kunsthistorische Kenntnisse über Epochen und Kulturräume, insbesondere auch zur Kunst des 20. Jahrhunderts
  • vertiefte Kenntnisse und praktische Erfahrungen in der Provenienzforschung
  • mindestens zweijährige wissenschaftliche Berufserfahrung in einem Museum
  • vertiefte Kenntnisse über Kunsthändler, Sammler und den Kunstmarkt im In- und Ausland, insbesondere für den Zeitraum von 1933-1945
  • sicherer Umgang mit nationalen und internationalen Netzwerke, einschl. Datenbanken, zur Provenienzrecherche
  • gute Fremdsprachenkenntnisse
  • Teamfähigkeit, hohes Engagement, hohe Belastbarkeit
  • Fähigkeit zur selbständigem, sorgfältigem und termingerechtem wissenschaftlichem Arbeiten
  • Fähigkeit zur gewissenhaften Dokumentation und berichtsmäßigen Auswertung der Recherchen
  • hohes Maß an politischer Sensibilität und Verantwortungsbewusstsein
  • sicherer Umgang mit MS Office
  • Bereitschaft zur Durchführung von Dienstreisen
  • wünschenswert sind Kenntnisse auf dem Gebiet der museumspezifischen Fachdatenbanken, idealerweise mit Museum Plus (BeeCollect)
  • wünschenswert sind Erfahrungen mit kommunalen Entscheidungsträger*innen

Ihre Bewerbung

Bitte lesen Sie vor einer Bewerbung unsere Hinweise zum Stellenbesetzungsverfahren.

Bitte beachten Sie, dass wir unsere Stellen nur nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung besetzen dürfen. Wir können Sie daher im weiteren Verfahren nur dann berücksichtigen, wenn Sie uns Nachweise hierüber vorlegen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit:

  • Bewerbungsschreiben
  • tabellarischem Lebenslauf
  • Nachweis über die erforderliche berufliche Qualifikation
  • Kopien von qualifizierten Dienst-/Arbeitszeugnissen / Beurteilungen, die nicht älter als drei Jahre sind
  • gegebenenfalls Referenzschreiben

Bitte geben Sie bei Ihrer Bewerbung die Stellenausschreibungsnummer 41 08/21 25 an und nutzen Sie für Ihre Bewerbung das Online-Bewerber-Portal auf www.leipzig.de/stellen.

Sollten Sie noch Fragen haben, dann beantworten wir Ihnen diese gern. Ansprechpartner für diese Ausschreibung ist Herr Schmidt, Telefon: 0341 123-2747.

Ausschreibungsschluss ist der 30. September 2021. 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angegeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 30.09.2021