Wiss. Referent*in der Museumsdirektorin

Jüdisches Museum

Berlin

Das Jüdische Museum Berlin gehört zu den herausragenden Institutionen in der europäischen Museumslandschaft. Mit seiner 2020 neu eröffneten Dauerausstellung und den Wechselausstellungen, seinen Sammlungen, dem Veranstaltungsprogramm und der W. Michael Blumenthal Akademie sowie den digitalen und pädagogischen Angeboten ist das Museum ein lebendiger Ort des Dialogs und der Reflexion jüdischer Geschichte und Gegenwart in Deutschland. ANOHA, die Kinderwelt des JMB, erzählt als spielerisches Erlebnisangebot für Kinder die Geschichte der Arche Noah.

Das Jüdische Museum Berlin – bundesunmittelbare Stiftung des öffentlichen Rechts – sucht zum 1. Juli 2021 eine*n wissenschaftliche*n Referent*in der Museumsdirektorin, Entgeltgruppe 13 TVöD (Bund), Vollzeit (39 Wochenstunden), befristet für ein Jahr.

Kennziffer 6/2021

Als wissenschaftliche*r Referent*in unterstützen und beraten Sie vertrauensvoll die Museumsdirektorin bei inhaltlichen, wissenschaftlichen und strategischen Aufgaben. Es erwartet Sie eine interessante und verantwortungsvolle Tätigkeit im Museumsmanagement, die Sie durch Ihr persönliches Engagement mitgestalten können.

Ihre Aufgaben

  • Mitarbeit bei der Weiterentwicklung der strategischen Ausrichtung des Jüdischen Museums Berlin
  • Mitwirkung bei der Programmentwicklung sowie bei der Gesamtkonzeption der Sammlungs-, Forschungs- und Vermittlungsarbeit
  • Steuerung des Informationsaustausches und enge Zusammenarbeit mit den Fachbereichen zu inhaltlichen Themen
  • Entwurf oder fachlich inhaltliche Redaktion von wissenschaftlichen, kulturpolitischen bzw. öffentlichkeitsrelevanten Stellungnahmen, Beiträgen und Präsentationen
  • Ausbau und Pflege von Kontakten und Netzwerken zu wissenschaftlichen Institutionen, Forschungs- und Kulturinstitutionen

Unsere Anforderungen

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master / Magister / Staatsexamen / Diplom) in Jüdische Studien, Religionswissenschaft, Geschichte, Kulturwissenschaft oder in einer vergleichbaren geisteswissenschaftlichen Fachrichtung, idealerweise mit Promotion
  • Langjährige Berufserfahrung in der wissenschaftlichen Arbeit
  • Kenntnisse und Erfahrungen in der Museumsarbeit
  • Sehr gute Kenntnisse der deutsch-jüdischen Geschichte sowie der Geschichte der europäischen Juden*Jüdinnen und in deren Vermittlung
  • Erfahrungen in der Vernetzung mit nationalen und internationalen Kultur- und Wissenschaftsakteuren
  • Sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift sowie Hebräischkenntnisse
  • Konzeptionell-innovatives Denken mit einem strategischen Weitblick sowie eine lösungsorientierte Arbeitsweise gepaart mit einer Hands-on-Mentalität
  • Freude an interdisziplinärer Arbeit, offener und empathischer Kommunikationsstil sowie wertschätzendes und souveränes Auftreten

Die Stiftung Jüdisches Museum Berlin fördert die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter und Lebensformen. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist uns ein großes Anliegen. Wir begrüßen Bewerbungen aller Menschen ungeachtet ihrer nationalen, kulturellen, religiösen oder nicht-religiösen Zugehörigkeit. Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Der ausgeschriebene Arbeitsplatz ist für die Besetzung mit Teilzeitkräften grundsätzlich geeignet.

Aus arbeitsrechtlichen Gründen können gemäß § 14 Abs. 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz nur Bewerber*innen berücksichtigt werden, die nicht zuvor bei der Stiftung Jüdischen Museum Berlin beschäftigt waren.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung. Bitte senden Sie Ihre Bewerbung unter Angabe der Kennziffer 6/2021 biszum 14. Mai 2021 an:

Stiftung Jüdisches Museum Berlin
Personalbereich
Lindenstraße 9-14, 10969 Berlin

oder in elektronischer Form an die E-Mail-Adresse: bewerbung@jmberlin.de

Bei Bewerbungen per E-Mail sind die Unterlagen in Form einer zusammengefassten Datei im PDF-Format (max. 10 MB) einzureichen.

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass eingereichte Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesendet werden können. Wir bitten daher auf das Übersenden von Bewerbungsmappen zu verzichten. Nach Abschluss des Verfahrens werden Ihre Unterlagen maximal drei Monate lang aufbewahrt.

Auskünfte erteilt Ihnen gern Frau Gottschalk unter der Rufnummer +49 (0)30 25993307.

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angegeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 14.05.2021