Wiss. Referent:in für gesellschaftliche Vielfalt (w/m/d)

Focke-Museum

Bremen

Das Focke-Museum, Bremer Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Stiftung des öffentlichen Rechts, ist eines der großen regionalhistorischen Museen Nordwestdeutschlands mit Sammlungen zur Stadt- und Regionalgeschichte, Kulturgeschichte und zur Angewandten Kunst. Mit seinen Dauer- und Sonderausstellungen sowie Vermittlungsformaten und Veranstaltungen trägt das Focke-Museum maßgeblich zum Kulturangebot Bremens bei.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist im Focke-Museum die Stelle einer/ eines Wissenschaftlichen Referent:in für gesellschaftliche Vielfalt (w/m/d) zunächst befristet bis zum 31. März 2022 in Vollzeit zu besetzen. Eine Verlängerung des Programms um zwei Jahre wird angestrebt. Die Stelle ist teilzeitgeeignet und kann auch mit zwei Personen besetzt werden. Die Vergütung erfolgt je nach Qualifikation bis EG 13 TVöD.

Das Focke-.Museum nimmt seit April 2018 am 360°-Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft der Kulturstiftung des Bundes teil. Ziel des Programms ist es, die gesellschaftliche Vielfalt von Migrant:innen in Programm, Publikum und Personal von Kultureinrichtungen wieder zu spiegeln. Das Focke-Museum verfolgt im Projekt „Focke vernetzt!“ das Ziel, die Ideen Museum und Bürger:innen-Forum zusammenzuführen und das Museumsgelände zu einem Kultur-Campus weiterzuentwickeln. In den nächsten Jahren sollen daher weitere Veranstaltungsformate für ein diverses Publikum und eine neue Sammlungsausstellung entwickelt werden. In diesem Zusammenhang sollen Kriterien und Rahmenbedingungen zur Darstellung des Themas Kolonialismus und seine Folgen in Bremen entwickelt werden.

Wir erwarten einen Bachelor- oder Masterabschluss in einem geisteswissenschaftlichen oder künstlerischen Fach oder im Bereich Organisationsentwicklung. Ein hohes Maß an Engagement, Flexibilität und Spaß an der Arbeit im Team werden vorausgesetzt. Im Focke-Museum ist die gemeinsame Sprache Deutsch. Entsprechende Weiterbildungen in Form von Sprachkursen werden bei Bedarf ermöglicht.

Wir sprechen Bewerber:innen aller Nationalitäten an, sich auf die ausgeschriebene Stelle zu bewerben. Da Schwarz positionierte Menschen im Focke-Museum unterrepräsentiert sind, freuen wir uns ganz besonders über entsprechende Bewerbungen. Dem Museum sind die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und die Gleichstellung von Frauen und Männern wichtig. In dem ausgeschriebenen Bereich sind Frauen unterrepräsentiert. Frauen sind daher ausdrücklich aufgefordert sich zu bewerben. Schwerbehinderte Bewerber:innen werden bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Leistung bevorzugt eingestellt.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen bis zum 22.10.2021 unter Angabe der Kennziffer „360°“ an:

Focke-Museum
Schwachhauser Heerstr. 240
28213 Bremen

Bitte reichen Sie nur Kopien ein, da Unterlagen aus Kostengründen nicht zurückgesendet werden. Sofern Ihnen eine schriftliche Ablehnung zugeht, werden Ihre Unterlagen bis zum Ablauf der Frist gem. § 15 Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) aufbewahrt und anschließend vernichtet.

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angegeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 22.10.2021