wiss. Volontär*in für die Bereiche Bildung und Digital & Publishing

Stiftung Jüdisches Museum

Berlin

Das Jüdische Museum Berlin gehört seit seiner Eröffnung 2001 zu den herausragenden Institutionen in der europäischen Museumslandschaft. Mit seinen Ausstellungen und seiner Sammlung, den Veranstaltungen und der pädagogischen Arbeit ist das Museum ein lebendiger Ort der Reflexion über jüdische Geschichte und Kultur in Deutschland. Seine 2012 gegründete Akademie widmet sich aktuellen gesellschaftspolitischen Themen.

 Das Jüdische Museum Berlin – bundesunmittelbare Stiftung des öffentlichen Rechts – sucht voraussichtlich zum 1. September 2018 (nach Ende der vorläufigen Haushaltsführung) eine*n wissenschaftliche*n Volontär*in für die Bereiche Bildung und Digital & Publishing

Kennziffer 12/2018

Ziel des Volontariats ist es, die an einer Hochschule erworbenen Kenntnisse in der Praxis anzuwenden und zugleich Kenntnisse für die Tätigkeit an einem Museum zu erwerben. Die Ausbildungszeit beträgt 2 Jahre und wird schwerpunktmäßig in den Bereichen Bildung und Digital & Publishing sowie in einem weiteren Bereich absolviert, der während des Volontariats individuell unter Berücksichtigung der Vorkenntnisse und Interessen des*der Volontär*in festgelegt wird. Die Vergütung entspricht der Hälfte der Entgeltgruppe 13 Stufe 1 TVöD (Bund) und erhöht sich im zweiten Jahr auf Stufe 2.

Das Volontariat erfolgt im Rahmen der Empfehlungen des Deutschen Museumsbundes. Es umfasst die Ausbildung und Mitarbeit in allen Bereichen der Museumsarbeit. Neben dem Sammeln, Bewahren, Forschen, Ausstellen und Vermitteln gehören dazu der Bereich der Kommunikation sowie das Museumsmanagement und die Verwaltung.

 

Wesentliche Bestandteile der Ausbildung sind:

  • Mitarbeit an der Konzeption und der Entwicklung von Begleitmaterial zur Geschichte der deutschen Jüdinnen und Juden für die individuelle Erkundung der neuen Dauerausstellung des Jüdischen Museums Berlin durch Familien
  • Mitarbeit an der Konzeption, Organisation und Umsetzung von multimedialen Anwendungen
  • Lektoratstätigkeiten und redaktionelle Arbeiten, insbesondere im Online-Bereich
  • Bildrecherche, –bearbeitung und Rechteklärung
  • Arbeit mit Content-Management-Systemen und Datenbanken
  • Projektmanagement und Übernahme vielfältiger organisatorischer Arbeiten in enger Zusammenarbeit mit der jeweiligen Bereichsleitung

Anforderungen:

  • Ein spätestens mit Beginn des Volontariats abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master / Magister / Diplom) mit nachgewiesenen Kenntnissen in jüdischer Geschichte, Kultur und Religion
  • Erste Erfahrungen in der Entwicklung museumspädagogischer Materialien
  • Kenntnisse der aktuellen Entwicklungen und Vermittlungsformen im Bereich digitaler Medien
  • Erste Erfahrungen mit Content-Management-Systemen, vorzugsweise Drupal
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Sicherer Umgang mit MS-Office
  • Fähigkeit zu sowohl selbständiger Arbeit als auch engagierter Teamarbeit und zu interdisziplinärem Arbeiten
  • Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit, Einsatzbereitschaft, Flexibilität und Organisationstalent

 

Die Stiftung Jüdisches Museum Berlin gewährleistet die Gleichstellung von Frauen und Männern nach Maßgabe des Bundesgleichstellungsgesetzes.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung. Bitte senden Sie Ihre Bewerbung unter Angabe der Kennziffer 12/2018 bis zum 18. Juni 2018 an:

 

            Stiftung Jüdisches Museum Berlin

            Personalbereich

            Lindenstraße 9-14,10969 Berlin

 

oder in elektronischer Form an die E-Mail-Adresse:

 

personalbereich@jmberlin.de

 

Bei Bewerbungen per E-Mail sind die Unterlagen in Form einer zusammengefassten Datei im PDF-Format (max. 10 MB) einzureichen.

 

Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.

 

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass eingereichte Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesendet werden können. Wir bitten daher auf das Übersenden von Bewerbungsmappen zu verzichten. Nach Abschluss des Verfahrens werden Ihre Unterlagen maximal drei Monate lang aufbewahrt.

 

Nähere Auskünfte erteilt Ihnen Frau Graff unter der Rufnummer +49 (0)30 25993539.

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angegeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 22.06.2018