wiss. Volontär/in (m/w/d)

Stadt- und Regionalmuseum

Perleberg

Bei der Stadt Perleberg ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle wiss. Volontär/in (m/w/d) des Stadt- und Regionalmuseums der Rolandstadt Perleberg mit 1,0 VZE (zurzeit 40 Wochenstunden) befristet zu besetzen.Die Befristung erfolgt gem. § 14 (2) TzBfG (Teilzeit- und Befristungsgesetz) ohne sachlichen Grund.

Beim Stadt- und Regionalmuseum der Rolandstadt Perleberg und im Anschluss beim Stadtmuseum „Alte Burg“ der Stadt Wittenberge ist zum nächstmöglichen Termin eine Stelle als wissenschaftliche/r Volontär/in (m/w/d) zu besetzen. Das auf zwei Jahre befristete und auch vom Land Brandenburg geförderte Volontariat splittet sich auf in ein einjähriges Arbeitsvertragsverhältnis mit der Rolandstadt Perleberg und im unmittelbaren Anschluss in ein weiteres einjähriges Arbeitsvertragsverhältnis mit der Stadt Wittenberge. Ziel des kooperativen Tandem-Volontariates in Perleberg und Wittenberge ist die wissenschaftliche und museale Aufarbeitung des Kriegsendes 1945 im Frontgrenzgebiet Elbe – Wittenberge/Perleberg.

Für das Volontariat stellen das Stadt- und Regionalmuseum Perleberg und das Stadtmuseum „Alte Burg“ Wittenberge die fachlich qualifizierte Ausbildung nach den Standards des Deutschen Museumsbundes sicher.

Das Stadt- und Regionalmuseum Perleberg mit seinen Ausstellungsebenen für die Archäologie der Prignitz, die Perleberger Stadtgeschichte und die jüngere Prignitzer Landwirtschaftsgeschichte wurde 1905 gegründet und repräsentiert mit seinen 35.000 Exponaten eine der großen regionalen Sammlungen in Brandenburg. Schwerpunkt der Ausstellung im Wittenberger Stadtmuseum „Alte Burg“ ist die Stadtgeschichte, die eng mit der Industrialisierung verbunden ist, insbesondere der Nähmaschinenproduktion von Singer bis Veritas.

Ihre Aufgaben

  • Sichtung, Inventarisierung und Erfassung regionaler, nationaler und internationaler Quellen und Sammlungen zum Kriegsende 1945 im Frontgrenzgebiet Elbe
  • Zeitzeugen- und Privatnachlassrecherchen und deren Dokumentation
  • Wissenschaftliche und museale Aufarbeitung des Themas
  • Mitarbeit am Konzept einer mittelfristig zu entwickelnden Sonderausstellung zu diesem Thema
  • Mitarbeit bei der Durchführung diesbezüglicher museumspädagogischer Veranstaltungen
  • Mitarbeit im Rahmen der relevanten Öffentlichkeitsarbeit
  • Hospitationen bei geeigneten Beratungen und anderen Aufgaben

Ihr Profil

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich Geschichte, Kunstgeschichte, Politikwissenschaften oder Museologie, gern auch mit dem Schwerpunkt Zeitgeschichte (Master oder Promotion)
  • durch Praktika oder andere praxisrelevante Module nachgewiesene Kenntnisse in der musealen Dokumentation und im musealen Ausstellungsbetrieb
  • gute englische und russische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
  • Grundkenntnisse der Archivwissenschaften und der Historischen Hilfswissenschaften
  • PKW-Führerschein und Bereitschaft zu Dienstfahrten auch mit dem Dienst-PKW

Wir bieten Ihnen eine umfassende Ausbildung in einem innovativen Kommunalmuseum sowie selbständiges, stark eigenverantwortliches und kreatives Arbeiten. Ihre Ausbildung wird ergänzt durch die Teilnahme an externen Weiterbildungen und Dienstreisen. Wir bieten eine Ausbildungsvergütung in Höhe von 50 % der Entgeltgruppe 13 – Stufe 1 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst.

Das Arbeitsverhältnis bestimmt sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD).

Ihre ausführliche Bewerbung mit aussagefähigen Unterlagen und einer ausführlichen Darlegung, dass die vorgenannten Erwartungen erfüllt werden, richten Sie bitte bis zum 13.11.2019 an die Bürgermeisterin der Stadt Perleberg, Großer Markt, 19348 Perleberg.

Bei der elektronischen Bewerbung ist Folgendes zu beachten:

Die Bewerbungsmail ist an personal@stadt-perleberg.de zu richten.

Schriftform der Nachricht:

Die E-Mail kann im üblichen HTML-Format oder als Nur-Text (Plaintext) verfasst werden. Der Betreff sowie Nachrichtentext sollten kurz und eindeutig sein und Kontaktdaten beinhalten. Alle weiteren Informationen (Lebenslauf, Zeugnisse, Anschreiben etc.) entnimmt der Empfänger den angeführten Anhängen des Absenders.

Anlagen der E-Mail:

Anhänge in komprimiertem Format mit der Endung (.zip, .rar) o.ä. und auch bearbeitbare Dateien im Word- oder Excel-Format sind unzulässig und werden nicht anerkannt. Die Anhänge sind daher ausschließlich in PDF-Form anzufügen. Außerdem darf die E-Mail insgesamt eine Größe von 20 MB nicht überschreiten, wobei die Anzahl der Anlagen nicht begrenzt ist.

Wir weisen darauf hin, dass die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden. Nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens werden die Unterlagen nicht berücksichtigter Bewerber/-innen nach drei Monaten vernichtet. Bei gewünschter Rücksendung der Unterlagen bitten wir um Beilage eines adressierten und frankierten Rückumschlages. Durch die Bewerbung entstehende Kosten werden nicht erstattet. Nach der Bewerbungsfrist eingehende Unterlagen bleiben unberücksichtigt.

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Winterfeld, Tel. 03876/781-130 bzw. personal@stadt-perleberg.de, zur Verfügung.

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angegeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 13.11.2019