Wiss. Volontariat

Lenbachhaus

München

Die Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München sucht zum 1. März 2021 eine*n wissenschaftliche*n Volontär*in (w/m/d) im Bereich Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts.

Die Städtische Galerie im Lenbachhaus befindet sich in der historischen Villa des „Malerfürsten“ Franz von Lenbach. Im Jahr 1957 stiftete Gabriele Münter dem Lenbachhaus über 1.000 Werke des Blauen Reiter. Seitdem beherbergt das Museum die größte Sammlung der Kunst des Blauen Reiter weltweit. Weitere Sammlungs- und Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich des 19. Jahrhunderts, der Klassischen Moderne, der Nachkriegsmoderne und der Gegenwartskunst. Unser Haus ist seit Lenbachs Zeiten ein Ort der Kunstproduktion, wir arbeiten stets eng mit Künstler*innen zusammen.

Das gleichberechtigte Nebeneinander von Positionen der Moderne und der zeitgenössischen Kunst sowie die Verbindung von lokalem Charakter und internationaler Ausstrahlung machen das Lenbachhaus zu einem Museum, das zu den populärsten Kunstmuseen in Europa zählt. Ein ambitioniertes und vielfältiges Ausstellungs-, Vermittlungs- und Veranstaltungsprogramm ergänzt die bedeutenden Sammlungen.

Was Sie motiviert

Sie haben den Wunsch, die kuratorische Arbeit zu Ihrem Beruf zu machen. Sie möchten mit uns zusammen über die Zukunft des Museums in einer kulturell diversen Stadtgesellschaft nachdenken und sein Programm in globaler Perspektive mitgestalten. Sie wollen mit uns zusammen die Vision des Museums als demokratischen und antidiskriminierenden Raum verwirklichen. Sie können uns von einer künstlerischen Praxis erzählen, die nicht in den Kunstgeschichtsbüchern festgeschrieben steht. Politisch und gesellschaftlich relevante Themen sind leitend für Ihre wissenschaftliche Tätigkeit.

Wenn Sie beruflich diese Schwerpunkte vertiefen möchten, können wir Ihnen umfassende Einblicke in alle Aufgabenbereiche eines Museums bieten.

Was wir von Ihnen erwarten

Wir suchen eine verantwortungsbewusste, kommunikative und teamfähige Persönlichkeit, die über Einsatzbereitschaft, organisatorisches Geschick, Kreativität und eine diskriminierungskritische Haltung verfügt. Umfassende Fachkenntnisse der Kunst und Kultur des 20. Jahrhunderts bis heute setzen wir voraus. Sie weisen ein hohes Engagement und Begeisterung für inhaltliches und methodisches Arbeiten auf und sind versiert in verschiedensten Formen mündlicher und schriftlicher Vermittlungsarbeit. Diese befähigen Sie zur Mitarbeit an der Sammlung, an Ausstellungen, Veranstaltungen, Vermittlungsprogramm, Katalogen, Drucksachen und Social Media. Erste Erfahrungen im Museums- oder Ausstellungsbereich sind von Vorteil.

Ein auf Magister- oder Masterniveau abgeschlossenes Studium mit Schwerpunkt Kunstgeschichte und/oder Curatorial Studies ist Einstellungsvoraussetzung. Eine Promotion kann von Vorteil sein.

Das Volontariat ist auf Vollzeit und auf die Dauer von 12 Monaten mit einer dreimonatigen Probezeit ausgelegt. Eine Verlängerung des Volontariats auf insgesamt maximal 24 Monate wird angestrebt.

Wir bieten Ihnen

  • Einblick in alle Aufgabenbereiche eines Museums
  • eine interessante, vielseitige und anspruchsvolle Aufgabe
  • berufliche Weiterentwicklung, Schärfung des professionellen Profils, breite Möglichkeiten zur konzeptuellen Mitgestaltung des Programms
  • eine Vergütung in Höhe der Hälfte der Entgeltgruppe 13 Stufe 1 TVöD
  • einen steuerfreien Zuschuss zur IsarCardJob in Höhe der Kosten eines Monatstickets für das Münchner Stadtgebiet, der „M-Zone“

Auskünfte zum Volontariat erteilt Ihnen gerne Frau Dr. Karin Althaus, Fachbetreuerin für die wissenschaftliche Ausbildung an der Städtischen Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau, unter Tel. +49 89 233 826 18 oder karin.althaus@muenchen.de

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung im PDF-Format (bitte ein Dokument max. 10 MB), mit aussagekräftigen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien, sonstige Qualifikationsnachweise etc.) bis zum 31. Oktober 2020 an: personal-lenbachhaus@muenchen.de.

Die Landeshauptstadt München fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeiter*innen. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Personen, unabhängig von deren kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung oder sexueller Identität und freuen uns besonders über Bewerbungen von Personen aus im Kulturbereich unterrepräsentierten gesellschaftlichen Gruppen wie BPoC und LGBTIQ. Bewerber*innen mit Behinderung werden bei gleicher Eignung unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls bevorzugt.

Diese Ausschreibung orientiert sich an den Empfehlungen im Leitfaden für ein wissenschaftliches Volontariat des Deutschen Museumsbundes.

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angegeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 31.10.2020