wiss. Volontariat Fotografische Sammlung

Berlinische Galerie

Berlin

Wissenschaftliches Volontariat

Die Berlinische Galerie, Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur, Stiftung öffentlichen Rechts, sucht zum 01.12.2018 eine wissenschaftliche Volontärin / einen wissenschaftlichen Volontär für die Fotografische Sammlung.

Ihr Arbeitsgebiet umfasst:

In Berlin entstandene Fotografie von 1870 bis heute, Mitarbeit bei der allgemeinen und wissenschaftlichen Museumsarbeit, insbesondere Ausstellungsbetreuung, Mitarbeit bei der Vorbereitung von Sonderausstellungen, Recherchetätigkeit.

Sie bringen folgende Voraussetzungen mit:

Abgeschlossenes Hochschulstudium der Kunstgeschichte (Schwerpunkt Fotografie des 19. und 20. Jahrhunderts). Nebenfächer betriebswirtschaftlicher oder pädagogischer Ausrichtung sind von Vorteil.

Sie verfügen zudem über folgende Qualifikationen:

Versierter Umgang mit moderner Bürokommunikation (MS-Office, Datenbanken – insbesondere MuseumPlus, Groupware), Organisationsgeschick, sehr gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift sowie in einer weiteren Fremdsprache, Marketingkenntnisse und nachgewiesene Erfahrungen in Kulturmanagement und Kulturvermittlung. Erfahrungen im Zusammenhang mit Ausstellungsorganisation sowie Interesse an zeitgenössischer Fotografie.

Das Volontariat beginnt zum 01.12.2018 und ist für die Dauer von zwei Jahren befristet. Die Vergütung erfolgt nach den Richtlinien des Landes Berlin über die Beschäftigung und die Festsetzung nichttariflicher Entgelte für Volontäre (derzeit 50% von E 13 TV-L).

Vollständige schriftliche Bewerbungsunterlagen mit einem Zeugnis nicht älter als zwölf Monate erbitten wir bis zum 31.05.2018 an:

Berlinische Galerie, Personalservice
Stichwort: Volontariat Fotografische Sammlung
Alte Jakobstraße 124-128
10969 Berlin

Oder als PDF mit dem Betreff „Volontariat Fotografische Sammlung“ an: personal@berlinischegalerie.de

Bewerbungsunterlagen werden nur zurückgesandt, wenn ein adressierter und ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Reisekosten zu Vorstellungsgesprächen können nicht erstattet werden. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen nach den Bestimmungen des Landesgleichstellungsgesetzes (LGG) bevorzugt berücksichtigt.

Anerkannte Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation und Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angegeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 31.05.2018