wissenschaftliche/-n Mitarbeiter/-in für das Projekt 360°

Kulturamt, Museum der bildenden Künste

Leipzig

Wir suchen zum 1. Juni 2019, befristet bis zum 31. Mai 2023, für das Kulturamt, Museum der bildenden Künste Leipzig, eine/-n wissenschaftliche/-n Mitarbeiter/-in für das Projekt 360°.

Im Rahmen von „360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft“ wird das Museum der bildenden Künste in Leipzig für insgesamt vier Jahre durch die Kulturstiftung des Bundes gefördert, ihr Potenzial zur Mitgestaltung der neuen Stadtgesellschaft – thematisch und personell – wirksam zu entfalten. Ziel ist es, den multiperspektivischen Blick in der musealen Aufbereitung von historischen Ereignissen und Prozessen sowie kulturellen Phänomenen zu stärken.

Das Museum der bildenden Künste ist ein Bürgermuseum, welches durch das Engagement Leipziger Kunstsammler aufgebaut und im Jahre 1858 eröffnet wurde. Seit 2004 befindet sich das MdbK in einem Museumsneubau im Zentrum der Stadt. Die Museumssammlung umfasst Gemälde, Skulpturen, Fotografien und eine graphische Sammlung aus acht Jahrhunderten vornehmlich europäischer Kunstgeschichte. Mit der Leipziger Schule bildet die Kunst aus der Zeit der DDR einen besonderen Schwerpunkt der Sammlung. Wechselausstellungen mit zeitgenössischen Positionen, wie das Format Connect Leipzig ergänzen das vielfältige Ausstellungsprogramm.

Das erwartet Sie

  • Entwicklung und Steuerung einer Diversifizierungsstrategie für Personal, Ausstellungen, Programm und Publikum im Zusammenwirken mit der Museumsleitung und unter Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses sowie im Austausch mit externen Expertinnen und Experten
  • Konzeption und Umsetzung von wirksamen Weiterbildungen und Programmen zur Professionalisierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Institution mit Blick auf die Themen Diversität, Diskriminierung und institutionelle Ausschlüsse
  • Aufbau von Kooperationen sowie Nutzung und Pflege von Netzwerken mit Akteurinnen und Akteuren, Interessensgruppen und Initiativen in der vielfältigen Stadtgesellschaft
  • Dokumentation und Auswertung des Programms, wissenschaftliche Begleitung und Mitarbeit an einer bundesweiten Evaluation durch regelmäßige Teilnahme an Akademien und Veranstaltungen sowie der Transfer der Programmergebnisse zurück in die Institution
  • Erarbeitung und Umsetzung von Maßnahmen für die Zugangserleichterung von Migrantinnen und Migranten zu öffentlichen Einrichtungen
  • Realisierung von Projekten mit/für Künstlerinnen und Künstlern mit Migrationshintergrund
  • Mitwirkung bei der Vorbereitung und Durchführung von Museumsveranstaltungen

Das bringen Sie mit

  • wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Diplomprüfung oder akademische Abschlussprüfung/Masterprüfung, die an einer Universität oder einer anderen Hochschule, welche nach Landesrecht als wissenschaftliche Hochschule anerkannt ist, erfolgreich abgelegt wurde oder akkreditierter Masterabschluss) in der Fachrichtung Geistes-, Sozial-, Kultur-, Kunstwissenschaft oder Bildende Künste
  • praktische Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit verschiedenen Communities sowie in der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen, Workshops oder Diskussionen
  • nachgewiesene Kenntnisse über Diversität, Migrationsgesellschaft, Empowerment, Anti-Rassismus oder Anti-Bias
  • Kompetenzen in einer (nicht-)europäischen Sprache auf mindestens fließendem Niveau sind wünschenswert
  • sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • strukturierte und teamorientierte Arbeitsweise sowie sehr gute kommunikative Fähigkeiten, Durchsetzungsstärke und Verhandlungsgeschick
  • Kenntnisse zu Fachrichtungen der ausschreibenden Institution und Bereitschaft sich im Rahmen einer programmbegleitenden Akademie der Kulturstiftung des Bundes fortlaufend zu qualifizieren

Das bieten wir

  • eine nach der Entgeltgruppe 13 TVöD bewertete Stelle
  • Gestaltungspotential hinsichtlich der inhaltlichen wie strukturellen Ausrichtung des Museums
  • einen Arbeitsplatz im Herzen einer von hoher Lebensqualität, sozialer und kultureller Vielfalt geprägten Stadt mit mehr als 596.000 Einwohnerinnen und Einwohnern, die über ein attraktives Wohnraumangebot zu vergleichsweise günstigen Preisen verfügt
  • vielfältige Fortbildungsmöglichkeiten und flexible Arbeitszeiten
  • drei Tage Bildungsförderung im Kalenderjahr
  • eine zusätzliche betriebliche Altersversorgung
  • ein ermäßigtes Ticket für den Personennahverkehr („Job-Ticket“)

Ihre Bewerbung

Bitte lesen Sie vor einer Bewerbung unsere Hinweise zum Stellenbesetzungsverfahren.

Bitte beachten Sie, dass wir unsere Stellen nur nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung besetzen dürfen. Wir können Sie daher im weiteren Verfahren nur dann berücksichtigen, wenn Sie uns Nachweise hierüber vorlegen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit:

  • Bewerbungsschreiben
  • tabellarischem Lebenslauf
  • Nachweis über die erforderliche berufliche Qualifikation
  • Kopien von qualifizierten Dienst-/ Arbeitszeugnissen/ Beurteilungen, die nicht älter als drei Jahre sind
  • gegebenenfalls schriftlichen Referenzschreiben.

Bitte geben Sie bei Ihrer Bewerbung die Stellenausschreibungsnummer 41 04/19 09 an und nutzen Sie für Ihre Bewerbung das Online-Bewerber-Portal auf www.leipzig.de/stellen.

Sollten Sie noch Fragen haben, dann beantworten wir Ihnen diese gern. Ansprechpartnerin für diese Ausschreibung ist Frau Brandt, Telefon: 0341 123-2740. Als Ansprechpartner bei fachlichen Rückfragen steht Ihnen Frau Huwig, Telefon: 0341 21699-958 gern zur Verfügung.

Ausschreibungsschluss ist der 2. Mai 2019.

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angegeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 02.05.2019