Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) für Inventarisierung einer Privatsammlung

Zentrum für verfolgte Künste

Solingen

Bewerbungsende: 30.06.2024

Das Zentrum für verfolgte Künste ist ein renommiertes Museum in Solingen, Nordrhein-Westfalen, das sich der Bewahrung und Präsentation von Künstlerinnen und Künstlern verschrieben hat, deren kreative Ausdrucksmöglichkeiten und Werke durch die Diktaturen des vergangenen Jahrhunderts sowie durch totalitäre Regime und extremistische Gewalt bis heute blockiert, verhindert oder zerstört wurden. Als ein Museum, das Genregrenzen überschreitet, berichtet es in seiner Sammlung aus Kunst und Literatur von verschollenen, verloren gegangenen und weitgehend unbeachteten Kunstwerken, Geschichten und Schicksalen.

Das Museum Zentrum für verfolgte Künste sucht schnellstmöglich eine engagierte wissenschaftliche Mitarbeiterin/Mitarbeiter (m/w/d) für die Inventarisierung einer bedeutenden Privatsammlung. Diese Position ist im Rahmen eines zweistufigen Projekts befristet. Die erste Stufe umfasst den Förderzeitraum bis August 2025, die zweite Stufe den Förderzeitraum bis 2026. Geplante Gesamtkaufzeit 24 Monate. Es besteht eine Möglichkeit auf Verlängerung.

Ihre Aufgaben:

  • Fachgerechte Inventarisierung und Dokumentation einer Privatsammlung, inklusive Erfassung im Sammlungsmanagement-System digiCult des Museums.
  • Erfassung der Sammlung im Museum und ca. einmal wöchentlich vor Ort im Depot der Sammlung außerhalb des Museums.
  • Forschung zur Provenienz, Geschichte und Bedeutung einzelner Objekte und Biografien.
  • Entwicklung und Implementierung von Konservierungs- und Restaurierungsplänen in Zusammenarbeit mit der assoziierten Restaur
  • Erstellung wissenschaftlicher Präsentationen bezüglich der Sammlung für Fachpublikum und Öffentlichkeit.
  • Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen und Museen.
  • Zusammenarbeit mit einem universitären Kooperationspartner.

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder gleichwertig) in den Fachrichtungen Kunstgeschichte, Kulturwissenschaften, Museologie oder verwandte Disziplinen.
  • Erfahrung in der Arbeit mit musealen Sammlungen, vorzugsweise im Bereich der Inventarisierung.
  • Kenntnisse der Geschichte des 20. Jahrhunderts, insbesondere der NS Zeit
  • Kenntnisse in der Provenienzforschung und im Umgang mit Sammlungsmanagement-Systemen.
  • Publikationserfahrung erwünscht.
  • Ausgeprägte organisatorische Fähigkeiten und eine selbstständige, strukturierte Arbeitsweise.
  • Teamfähigkeit und ausgezeichnete kommunikative Fähigkeiten.
  • Sicherer Umgang mit digitalen Technologien und MS-Office-Anwendungen.
  • Fahrerlaubnis für PKW
  • Fließende Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift.

Wir bieten:

  • Eine vielseitige und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem dynamischen Team.
  • Die Möglichkeit, einen wertvollen Beitrag zur Bewahrung und Erforschung von Kulturgut zu leisten.
  • Ein Arbeitsumfeld, das kreatives und wissenschaftliches Arbeiten fö
  • Zusammenarbeit mit Forschung und Lehre in universitären Lehrveranstaltungen.
  • Eine Vergütung nach TVöD 13 inklusive der üblichen Sozialleistungen.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Lebenslauf, relevanten Zeugnissen und einer kurzen Darstellung Ihrer Motivation unter Angabe des Eintrittstermins bis zum 30. Juni 2024 per E-Mail an vieten@verfolgte-kuenste.de oder postalisch an:

Zentrum für verfolgte Künste
Wuppertaler Straße 160
42653 Solingen

Für Rückfragen steht Ihnen Susanne Vieten unter der Telefonnummer 0212 233 74752 oder per E-Mail an vieten@verfolgte-kuenste.de zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

 


Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund.
Vielen Dank!

Bewerbungsende: 30.06.2024