Wissenschaftlicher Angestellter (Junior) (w/m/d)

Institut für Geschichte und Ethik der Medizin und Medizinhistorisches Museum Hamburg

Hamburg

Das erwartet Sie

Das Institut für Geschichte und Ethik der Medizin verbindet Natur- und Geisteswissenschaften. Wir sind ein interdisziplinäres und internationales Team. Im Sinne der Medical Humanities bilden Geschichte und Ethik der Medizin eine Schnittstelle methodischer Ansätze. Das spiegelt unser Forschungsspektrum wieder. Im Mittelpunkt des Interesses steht die Entwicklung der Medizin im Kontext wissenschaftlicher Theorien, sowie gesellschaftlicher, kultureller und ökonomischer Prozesse.

Das Medizinhistorische Museum Hamburg existiert seit 2014. Es bietet eine breite Vielfalt kultureller und gesellschaftlicher Impulse. Wir zeigen Entwicklungen in der Medizin aus wissenschafts- und sozialhistorischer Perspektive. Unsere jüngsten Ausstellungen trugen die Titel: Verschluckt und ausgestellt, Ärztin werden, Psychiatrie und Raum, Medizinverbrechen im NS, Fortschritt und Erfassung und Lebenszeichen: Fotopostkarten aus den Lazaretten des Ersten Weltkriegs.

Folgende Aufgaben erwarten Sie:

  • Wissenschaftliche Mitarbeit an der Organisation und Durchführung von Lehrveranstaltungen des Instituts
  • Wissenschaftliche Mitarbeit an der Beantragung und Durchführung von Forschungsprojekten
  • Wissenschaftliche Mitarbeit an Projekten, Ausstellungen und Veranstaltungsreihen des Medizinhistorischen Museums Hamburg
  • Wissenschaftliche Mitarbeit an der Veröffentlichung von Forschungsergebnissen

Diese Position ist ab dem 01. Dezember 2020 für zwei Jahre befristet zu besetzen und kann auch in Teilzeit besetzt werden.

Darauf freuen wir uns

  • Ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Neueren und Neuesten Geschichte, der Kunstgeschichte oder der Humanmedizin
  • Eine abgeschlossene oder weit fortgeschrittene Promotion, idealerweise zu einem medizin- oder wissenschaftshistorischen Thema
  • Herausragende Publikationen und Vorträge
  • Erfahrung bei der Einwerbung von Drittmitteln und in der Konzeption von Ausstellungen
  • Englisch- und Lateinkenntnisse
  • Interesse an historischer Epistemologie, an Sozialgeschichte, an ethischen Fragestellungen, an postkolonialen Diskursen, an der Geschichte der Medizin im Nationalsozialismus, Patientengeschichte, Psychiatriegeschichte und an der materiellen Kultur der Medizin und eine große Begeisterung für Lehre und Vermittlung

Das bieten wir

  • Ein innovatives und familienfreundliches Arbeitsumfeld mitten in Hamburg (Kooperation zur Kinderbetreuung, kostenlose Ferienbetreuung)
  • Die Teilnahme an umfangreichen Aus-, Fort- und Weiterbildungs-Programmen unserer UKE-Akademie für Bildung und Karriere und abwechslungsreichen Einführungsveranstaltungen
  • Eine attraktive betriebliche Altersversorgung sowie Nutzung vielfältiger und mehrfach ausgezeichneter Gesundheits- und Präventionsangebote

Ihre Ansprechpartner

Frau Rosa Mancarella, Museumsmanagement unter der Tel-Nr.: (040) 7410-57172 oder per E-Mail: r.mancarella@uke.de

Wir freuen uns auf Ihre vollständige Bewerbung bis zum 05. Oktober 2020 unter Angabe des Referenzcodes 2020-483.

 

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angegeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 05.10.2020