Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit Promotionsvorhaben zur Erforschung der Sammlung „Ariadne’s Naaikussen“

Draiflessen Collection

Mettingen

Bewerbungsende: 05.06.2022

Die Draiflessen Collection in Mettingen sucht zu September 2022

eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in mit Promotionsvorhaben zur Erforschung der Sammlung „Ariadne’s Naaikussen“

Die Draiflessen Collection wurde 2009 auf private Initiative der Unternehmerfamilie Brenninkmeijer gegründet. Das gemeinnützige Kunstmuseum präsentiert regelmäßig Ausstellungen zu aktuellen, gesellschaftlich relevanten Themen, die aus künstlerischer und wissenschaftlicher Perspektive – oftmals epochenübergreifend – beleuchtet werden. Darüber hinaus widmet es sich in Kabinettausstellungen Themen, die aus den Beständen des Archivs und der Sammlung heraus entwickelt werden. Die Draiflessen Collection legt einen besonderen Schwerpunkt auf die Vermittlungsarbeit und den Dialog.

Seit 2018 ist die Draiflessen Collection im Besitz der Sammlung „Ariadne’s Naaikussen“, einer Sammlung von rund 2000 hochwertigen Handarbeitsutensilien zu verschiedenen Techniken, die überwiegend ins 18.–19. Jahrhundert datieren. Sie sind von ausgesprochener Kunstfertigkeit und weisen eine reichhaltige Palette an verwendeten Materialien auf; dazu zählen Gold, Silber, Porzellan, Emaille, Elfenbein und Schildpatt. Die Sammlung umfasst unter anderem Nähschatullen, Necessaires und Châtelaines, Nähzwingen, Garnkugeln, Fingerhüte, Scheren, Schiffchen für Frivolitätenarbeiten, Näh-, Tamburier- Häkel- und Stricknadeln. Neben den Handarbeitsutensilien beinhaltet „Ariadne’s Naaikussen“ eine Mustersammlung mit Textilien sowie eine Fachbibliothek.

Durch die Mitarbeit an der wissenschaftlichen Bearbeitung dieser Sammlung eröffnet die Draiflessen Collection die Möglichkeit, in Vorbereitung auf eine angestrebte Tätigkeit im musealen Bereich, fundierte Praxiserfahrungen zu sammeln und eine Dissertation zu verfassen. Hierzu bietet sie ab September 2022 eine Kombination aus Volontariat (zwei Jahre) und Dissertationsstipendium (zwei Jahre) an. Während des Volontariats liegt die  wöchentliche Arbeitszeit bei 40 Stunden, die Vergütung orientiert sich an den Empfehlungen des Deutschen Museumsbundes für wissenschaftliche Volontariate.

In den ersten beiden Jahren – dem Volontariat – ist ein fundiertes Kennenlernen der Sammlung „Ariadne’s Naaikussen“ mit der dazugehörigen Fachliteratur geplant sowie der Erwerb von Museums-Skills durch die Mitarbeit an der Erstpräsentation von Highlights dieser Sammlung in DAS Forum sowie einer großen Sonderausstellung mit zeitgenössischer Kunst, die den Arbeitstitel „Fäden“ trägt. Beide Ausstellungen eröffnen im Herbst 2023. Diese beiden Jahre werden in enger Zusammenarbeit mit der Kuratorin der Sammlung gestaltet. Das Stipendium im dritten und vierten Jahr dient ausschließlich dem Erarbeiten und Verfassen der Dissertation.

Ausgehend von den Objekten der Handarbeitsutensiliensammlung sollte das Dissertationsvorhaben in den Rahmen von kultur-, kunst-, sozial-, wirtschafts-, oder wissenschaftsgeschichtlicher Fragestellungen unter Berücksichtigung von material-, handlungsbezogenen und/oder sozialen Kategorien eingebettet sein.

Anforderungen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Magister, Master, Diplom) im Fach Kunstgeschichte oder einer vergleichbaren Disziplin mit hervorragendem Abschluss
  • Bereitschaft zur Promotion zum oben genannten Themenbereich. Idealerweise haben Sie im Studium bereits einen Schwerpunkt entwickelt, den Sie während der Dissertation ausbauen möchten
  • großes Interesse an den vielfältigen Aufgaben eines Museums
  • sehr gute sprachliche Fähigkeiten in Wort und Schrift
  • gute Kenntnisse in Englisch und möglichst Niederländisch
  • Vertrautheit mit MS Office-Programmen und Kenntnisse im Umgang mit Datenbanken, vorzugsweise Axiell

Wir erwarten eine verantwortungsbewusste, teamfähige und hochmotivierte Persönlichkeit, die über Eigeninitiative, Kreativität und organisatorisches Geschick verfügt.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen sollte eine erste Ideenskizze für Ihr Dissertationsvorhaben, das die von Ihnen favorisierten Forschungsaspekte der Sammlung „Ariadne’s Naaikussen“ beschreibt, mindestens ein Empfehlungsschreiben, ein Exemplar Ihrer Abschlussarbeit und gegebenenfalls weitere Textauszüge beinhalten.

Chancengleichheit ist Bestandteil unserer Personalpolitik. Menschen mit Behinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Im Sinne der Nachhaltigkeit bitten wir um Bewerbungsunterlagen in digitaler Form (maximal 10 MB). Die von Ihnen übermittelten Daten werden nur so lange gespeichert, wie es für die Zwecke des Ausschreibungsverfahrens erforderlich ist und im Anschluss gelöscht.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung bis spätestens 5. Juni 2022 an:

maria.spitz@draiflessen.com

Dr. Maria Spitz, Kuratorin für Mode und Textilien, steht Ihnen auch telefonisch unter +49 (0)5452.9168-3008 für Fragen zur Sammlung „Ariadne’s Naaikussen“ zur Verfügung.

 

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angegeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 05.06.2022