Wissenschaftliche*r Museumsassistent*in (in Fortbildung) (m/w/d) 

Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Berlin

Bei der Stiftung Preußischer Kulturbesitz ist beim Münzkabinett   zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als Wissenschaftliche*r Museumsassistent*in (in Fortbildung) (m/w/d) Kennziffer: SMB-GD-39-2021 befristet für die Dauer von zwei Jahren zu besetzen.

Wir bieten die Möglichkeit im Anschluss an das Studium oder eine Promotion und in Vorbereitung auf eine angestrebte Tätigkeit im musealen Bereich fundierte Praxiserfahrungen zu sammeln. Es wird eine monatliche Vergütung in Höhe des halben Tabellenentgeltes der Entgeltgruppe 13, Stufe 1 TVöD (Bund) gezahlt (zzt. 2.056,71 Euro).

Das Münzkabinett ist mit seinen ca. 540.000 Objekten die größte und bedeutendste Sammlung Deutschlands und zählt weltweit zu den fünf wichtigsten Museen seiner Art. Die Sammelschwerpunkte sind antike Münzen, die Münzen des Mittelalters (mit Byzanz) und der islamischen Welt sowie Kunstmedaillen von der Renaissance bis zur Gegenwart. Einen regionalen Schwerpunkt bildet die Numismatik von Brandenburg und Preußen.

Aufgabengebiet:

Im Rahmen der allgemeinen wissenschaftlichen Museumsausbildung soll der/die Bewerber*in aktiv in die Arbeit des Münzkabinetts einbezogen werden. Dazu gehören neben der Unterstützung der Museumsleitung insbesondere die Unterstützung der Kurator*innen bei Ausstellungen sowie bei den allgemeinen Museumsaufgaben (Benutzeranfragen, digitale Dokumentation, Veranstaltungsorganisa­tion etc.).

Anforderungen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Magister, Magistra, Diplom univ.) der für die Numismatik relevanten Fächer wie der Altertums- oder Islamwissenschaften, der Geschichte des Mittelalters/Byzantinistik oder der Kunstgeschichte
  • Nachweis über numismatische Kenntnisse
  • sehr gute Englischkenntnisse (mindestens C1)
  • erste Erfahrungen im Museumsbereich, z. B. durch Praktika
  • sicherer Umgang mit modernen Kommunikationsmitteln und sozialen Netzwerken

Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz begrüßt Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Als interdisziplinäre Kultur- und Forschungseinrichtung bietet die SPK familienfreundliche Arbeitsbedingungen und gewährleistet die Gleichstellung von Frauen und Männern nach dem Bundesgleichstellungsgesetz. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht und werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person des Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Eine Besetzung mit Teilzeitbeschäftigten ist grundsätzlich möglich.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Prüfungszeugnisse bzw. Urkunden, Arbeitszeugnisse etc.) senden Sie bitte per E-Mail (möglichst in einem einzelnen PDF-Dokument bis zu 7 MB) unter Angabe der Kennziffer SMB-GD-39-2021 bis zum 10. August 2021 an:

Generaldirektor der Staatlichen Museen zu Berlin, GD I 22, Stauffenbergstr. 41, 10785 Berlin –

E-Mail: ch.steiger-buechel@smb.spk-berlin.de

Bei einer Bewerbung in Papierform fügen Sie bitte nur Kopien bei, da wir die Unterlagen nicht zurücksenden können, es sei denn Sie fügen einen frankierten Briefumschlag bei.

Ihre Daten werden im Rahmen des Bewerbungsverfahrens gespeichert und verarbeitet. Genaue Informationen erhalten Sie hier: https://www.preussischer-kulturbesitz.de/karriere/datenschutz.html.

Ansprechpartnerin für Fragen zum Aufgabengebiet und zum Bewerbungsverfahren:  Steiger-Büchel (Tel.: 030 – 266 42 2207)

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angegeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 10.08.2021