wissenschaftliches Volontariat (m/w/d)

Museum für Naturkunde

Dortmund

Bei den Kulturbetrieben Dortmund – einer eigenbetriebsähnlichen Einrichtung der Stadt Dortmund – ist innerhalb des Geschäftsbereichs Museen am Museum für Naturkunde zum 15. April 2020 ein ein wissenschaftliches Volontariat (m/w/d) für die Dauer von 2 Jahren zu besetzen.

Die Kulturbetriebe Dortmund bestehen aus den Geschäftsbereichen Kulturbüro, Bibliotheken, Museen, Musikschule, Dietrich-Keuning-Haus, Volkshochschule, Stadtarchiv und Dortmunder U. Das Büro der Geschäftsleitung ist die gemeinsame Serviceeinrichtung.

Das Museum für Naturkunde in Dortmund wurde 1912 gegründet. Die naturwissenschaftlichen Sammlungen aus den Bereichen Zoologie, Botanik, Geologie, Paläontologie und Mineralogie umfassen ca. 250.000 Objekte. Der Schwerpunkt der Museumsarbeit liegt im Ausstellen und Vermitteln. Nach einer umfassenden Sanierung des Gebäudes wurde die gesamte Dauerausstellung modernisiert und neu gestaltet. Während dieser Zeit war das Haus für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Neueröffnung ist für Mai 2020 geplant.

Wir suchen eine*n Naturwissenschaftler*in mit abgeschlossenem Hochschulstudium (Master oder vergleichbarer Abschluss, gerne auch Promotion) aus dem Bereich der Bio- oder Geowissenschaften und einer breit angelegten naturwissenschaftlichen Bildung. Gesucht wird eine engagierte, kreative, flexible und belastbare Persönlichkeit mit der Fähigkeit, selbständige Arbeit mit der Arbeit im Team zu verbinden. Erwartet wird ein sicherer Umgang mit EDV-Programmen.

Wir erwarten ein hohes Interesse an der Museumsarbeit in all seinen Facetten. Erste Erfahrungen in dem Bereich Museum/Wissensvermittlung/Ausstellung sind wünschenswert, z. B. in Form von nachgewiesenen Praktika, ehrenamtlichen Tätigkeiten oder Werkverträgen. Die Bewerber*innen sollten ihre Motivation in einem kurzen Anschreiben darlegen.

Das Volontariat dient unmittelbar nach dem Hochschulstudium oder Fachhochschulstudium als Einstieg in das Berufsleben zur Vertiefung und Erweiterung praxisbezogener, museumsspezifischer Kenntnisse. Wir bieten eine vielseitige Tätigkeit mit umfangreichen Gestaltungsmöglichkeiten. Schwerpunkt des Volontariates ist die Mitarbeit bei der Entwicklung und Durchführung eines museumspädagogischen Programms, von Audio- und Video-Guides sowie von Führungen durch die Dauer- und Sonderausstellungen. Darüber hinaus bietet sich die Möglichkeit zur Mithilfe bei der Organisation, Umsetzung und Abwicklung von Sonderausstellungen, die im Zeitraum des Volontariats stattfinden. Ein weiterer Arbeitsbereich ist die Mitwirkung am Auftritt des Museums im Bereich Social Media. Die Stelle bietet Einblicke in viele weitere Aspekte der klassischen Museumsarbeit wie Sammlungsmanagement und Inventarisierung.

Das Volontariat hat eine Laufzeit von zwei Jahren. Während des Volontariats wird ein Entgelt in Höhe von 50 % des monatlichen Tabellenentgeltes der Entgeltgruppe 13 Stufe 1 des TVöD-V (VKA) gezahlt. Eine spätere Übernahme ist nicht vorgesehen.

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen nach Bestimmung des Landesgleichstellungsgesetzes (LGG) bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Schwerbehinderten sind erwünscht.

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, die Aufgaben in Teilzeittätigkeit wahrzunehmen. Eine flexible Arbeitszeitgestaltung kann – orientiert an den dienstlichen Erfordernissen – vereinbart werden.

Für ergänzende Informationen stehen Ihnen Dr. Dr. Elke Möllmann (Direktorin Museum für Naturkunde, Tel.: 0231/50-24850) oder Dr. Oliver Adrian (Stv. Leiter, Tel.: 0231/50-10872) zur Verfügung.

Die Stadt Dortmund ist Trägerin des Prädikats Total E-Quality – Engagement für Chancengleichheit und Diversity.

Wir sind eine welt- und kulturoffene Stadt. Es entspricht unserem Selbstverständnis, allen Menschen in der Stadt gleiche Teilhabe und Chancen auf allen Ebenen der Gesellschaft zu ermöglichen. Chancengerechtigkeit, Gleichstellung und der Umgang mit Interkulturalität sind daher notwendige und unverzichtbare Elemente unseres Verwaltungshandelns. Wir erwarten daher von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, dass sie sich mit dieser Zielsetzung identifizieren.

Ihre Bewerbungen kann nur berücksichtigt werden, wenn Sie diese bis zum 01.10.2019, unter der Kennziffer Bor 41/116/2019 online einreichen. Die Erfassung per Mail oder Post übersandter Bewerbungen ist grundsätzlich nicht möglich.

Wir bitten zu beachten, dass Kosten, die Ihnen im Rahmen des Bewerbungsverfahrens oder Ihrer persönlichen Teilnahme am Auswahlverfahren entstehen, leider nicht übernommen werden können.

Achtung! Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen direkt an die Einrichtung, die die Stelle ausschreibt, und nicht an den Deutschen Museumsbund. Wenn in der Ausschreibung keine E-Mail-Adresse angegeben ist, sind Online-Bewerbungen nicht erwünscht. Vielen Dank!

Bewerbungsende: 01.10.2019