Klima – Wandel – Kultur / Green Culture Tagung in Bremen

Am 16. und 17. September findet in Bremen die Green Culture Tagung statt.

Am 17. September sprechen Wiebke Ahrndt, Präsidentin des Deutschen Museumsbundes, und Sina Herrmann, Projektleiterin, über Klimaschutz und Nachhaltigkeit im Museumsbereich und über konkrete Maßnahmen aus dem Projekt „Klimaschutz und Nachhaltigkeit im Museum“.

 

Zur Veranstaltung:

Um sich nicht dem Verdacht von „Greenwashing“ („nur vom Klimaschutz reden, aber nicht auch klimafreundlicher handeln“) auszusetzen, kann es im Kultursektor nicht nur darum gehen, Klima- und Umweltschutz allein künstlerisch zu verhandeln. Dieser Sektor muss sich auch seiner Verantwortung für mehr Umwelt- und Klimaschutz im Produktionsprozess bewusst zu werden, um den eigenen CO2-Fußabdruck entsprechend zu reduzieren (Betriebsökologie).

Um klimafreundlichere Alternativen praktikabel und finanzierbar für den Kultursektor zu machen, muss (kommunale) Kultur-Verwaltung und -Förderung entsprechende Infrastruktur ideell und finanziell stützen. „Green Culture“ ist daher ein intersektionales Thema, das gemeinsam von Kulturinstitutionen, Künstler:innen, Umweltverbänden, Kultur- und Umwelt-Politik, öffentlichen und privaten Förderern und der (Kultur-)Verwaltung vorangetrieben werden muss, um effektiv und glaubwürdig zu sein.

Die Teilnahmegebühren belaufen sich auf eine freiwillige Spende.

Tickets gibt es hier: https://www.eventbrite.de/e/klima-wandel-kultur-green-culture-tagung-bremen-tickets-384683377337?aff=erelexpmlt