Perspektivpapier zur Digitalisierung des Kulturbereichs vorgestellt

Im Rahmen einer digitalen Präsentation wurde heute das Perspektivpapier „Kulturen im digitalen Wandel. Perspektiven des Bundes für Vermittlung, Vernetzung und Verständigung“ vorgestellt. Dieses setzt Prioritäten für die weitere digitale Transformation des öffentlichen Kulturbereichs in den kommenden Jahren . Der Fokus liegt dabei auf Einrichtungen im Zuständigkeitsbereich des Bundes, identifiziert aber auch Herausforderungen für den Kulturbereich insgesamt. Leitend für das Pepier sind Fragen zum digitalen Wandel als Kulturwandel und zu den Werten, nach denen die Kulturpolitik diesen Transformationsprozess aktiv gestalten will. Übergeordnetes Ziel der entwickelten Arbeitsschwerpunkte und Maßnahmen ist es, spartenübergreifend öffentlich geförderte kulturelle Arbeit im Digitalen künftig noch besser und nachhaltiger zu ermöglichen, vernetzter zu gestalten, sichtbarer zu machen und eine noch breitere Nutzung zu ermöglichen. So soll die Funktion des öffentlichen Kulturbereichs als Reflexionsinstanz des digitalen Wandels gestärkt werden. Der Deutsche Museumsbund gehörte neben anderen Expertinnen und Experten aus dem Kulturbereich der Kernarbeitsgruppe zur Erarbeitung des Berichts an. Federführend wurde der Bericht von der Deutschen Nationalbibliothek erstellt. Zum Perspektivpapier