Digitale Sammlungsarbeit: Das Museum im Wandel

Im Rahmen unserer Jahrestagung vom 2. bis 5. Mai 2021 loten wir aus, wie digitale Sammlungsarbeit das Museum als Ganzes beeinflusst und welche Chancen sich daraus ergeben. Mit Fachvorträgen, Möglichkeiten zum Austausch und zur Vernetzung sowie einem interaktiven Pausenangebot laden wir Sie ein, die digitale Transformation gemeinsam mit uns weiter zu gestalten. Entdecken Sie auf der Tagungswebsite das Programm, lernen Sie die Referent*innen kennen und melden Sie sich an. Die Jahrestagung 2021 findet online statt.

zur Tagungswebsite
Update – Museen im digitalen Zeitalter

Der Deutsche Museumsbund beschäftigt sich intensiv mit dem digitalen Wandel. Hier entscheidet sich, ob die Museen zukunftsfähig werden. Das betrifft die interne Arbeitsweise und Organisation ebenso wie die Ansprache des Publikums und die Vermittlung musealer Inhalte. Vor diesem Hintergrund stellen wir in der aktuellen Doppelausgabe der Museumskunde grundsätzliche Fragen. Wie ist digitaler Wandel zu verstehen und was sind die spezifischen digitalen Herausforderungen im Museumsbereich? Zudem stellen wir Ihnen Praxisbeispiele und Projekte vor.

Digitalisierung im Museum, eine Selbstverständlichkeit?

Das Thema Digitalisierung ist zur Querschnittsaufgabe im Museumsbetrieb geworden. Es beeinflusst das ganze Betriebssystem Museum in all seinen Bereichen und verändert es. Fast keine Museumsaufgabe lässt sich mehr ohne digitale Instrumente bewältigen oder zumindest begleiten. Wenn es um Verwalten, Forschen, Publizieren, Ausstellen, Bekanntmachen oder Partizipation geht, können digitale Instrumente die Arbeit der Museen beträchtlich unterstützen. Doch die Digitalisierung stellt die Museen auch vor große Herausforderungen. Lesen Sie mehr dazu im Schwerpunkt unseres Bulletins 3/18.